| Spotlight 7 Awards... Deutschland

Bundesliga | Meister-Bayern, Hunt-Traumtor und Donati flippt aus

10. April 2018
Manuel Behlert

author:

Bundesliga | Meister-Bayern, Hunt-Traumtor und Donati flippt aus

Der 29. Spieltag der Bundesliga ist vorüber und der FC Bayern München hat sich am Samstag mit einem 4:1-Erfolg beim FC Augsburg vorzeitig zum Deutschen Meister gekrönt. Aber auch sonst war in der Liga wieder einiges los, darunter ein Hoffnungsschimmer im Abstiegskampf und viel Stillstand im Kampf um die Königsklasse. Wir blicken wie gewohnt mit unseren 7 Awards auf den Bundesliga-Spieltag zurück! 

Titelsammler-Award: FC Bayern München

Ehre, wem Ehre gebührt. Wir beginnen mit dem Meister! Der FC Bayern gewinnt zum 6. Mal in Folge den Titel in der Bundesliga und schafft damit historisches. Dabei sah es gerade zu Saisonbeginn so aus als könnte die laufende Spielzeit die spannendste seit langer Zeit werden. Doch Borussia Dortmund konnte den guten Saisonstart nicht konservieren, der FCB hat seinerseits nach der Entlassung von Carlo Ancelotti stabile Ergebnisse einfahren können und hat nun 20 Punkte Vorsprung vor der Konkurrenz, bei noch fünf verbleibenden Spielen. Zum Spiel in Augsburg muss nicht viel gesagt werden: Der FCA begann aggressiv und ging in Führung, Bayern behielt die Ruhe, steigerte sukzessive das Tempo und erzielte nach und nach seine Treffer. Tolisso, James Rodriguez, Robben und Wagner trafen für den Rekordmeister, der sich nach dem Spiel vom Anhang im Gästebereich feiern ließ, im weiteren Saisonverlauf nun noch einige weitere Ziele erreichen will.

Hoffnungsschimmer-Award: Aaron Hunt und das 3:2

(Photo by Stuart Franklin/Bongarts/Getty Images)

Ja, der Hamburger SV durchlebt eine extrem schwierige Saison, erneut funktionierte vieles nicht, die Kontinuität auf der Trainerposition fehlt und der Abstiegskampf ist eben das, was der Verein nach den bisherigen Leistungen verdient hat. Aber: Unter dem neuen Trainer Christian Titz werden nicht nur junge Spieler eingebunden und der HSV spielt wieder besseren Fußball, sondern nun gelang auch noch ein wichtiger Sieg gegen den FC Schalke 04! Und dieser war nicht nur erkämpft, sondern auch erspielt. Gegen phasenweise erstaunlich passive Schalker gewann der Hamburger SV mit 3:2 – vor allem der Siegtreffer von Aaron Hunt war ein Zeichen dafür, dass man in der Mannschaft noch an den Klassenerhalt glaubt. Hunt feuerte einen Schuss wie ein Strich aus einer große Distanz ab, Schalke-Torhüter Fährmann konnte nicht einmal mehr hinterherspringen, die Kugel schlug genau im oberen Eck ein. Der Rückstand auf den Relegationsplatz beträgt 5 Punkte – der HSV hofft wieder.

 

“Wollt ihr Ärger?”-Award: Giulio Donati

Dass die Nerven im Abstiegskampf durchaus blank liegen ist verständlich. Die Spieler haben enormen Druck, spielen Woche für Woche um ihre Existenz, da sind einige Ausbrüche durchaus normal. Aber der italienische Rechtsverteidiger Giulio Donati, der beim FSV Mainz 05 unter Vertrag steht, hat es am Wochenende bei Spiel gegen den 1. FC Köln übertrieben. Und dabei hatte er eigentlich noch Glück, denn als er mit beiden Beinen voraus in den Zweikampf ging und eine Verletzung seines Gegenspielers in Kauf nahm, hätte man Donati eigentlich mit einer glatten roten Karte vom Platz stellen können. Der Italiener bekam Gelb-Rot, akzeptierte das aber überhaupt nicht und meckerte fleißig, während er den Platz allmählich verließ. Donati war überhaupt nicht mehr zu beruhigen, legte sich mit jedem an, der ihm zu nahe kam – und wer weiß, vielleicht meckert er jetzt immer noch.

“Chance vertan”-Award: Robin Quaison

(Photo by Simon Hofmann/Bongarts/Getty Images)

Gleiches Spiel, andere Situation. Beim Stand von 1:1 am Ende des Spiels zwischen Köln und Mainz hatte erst der 1. FC Köln eine gute Möglichkeit, doch Cordoba scheiterte an Rene Adler. Der mittlerweile in Unterzahl spielende Gast aus Mainz wusste vermutlich von der Führung des VfL Wolfsburg im Parallelspiel und konnte einen Sieg sehr gut gebrauchen, entschloss sich also auch noch einmal dafür alles in die Waagschale zu werfen. Und dann, als die Nachspielzeit schon fast vorbei war, passierte es: Die 05er kombinierten sich in den Strafraum, Robin Quaison wurde hervorragend freigespielt und hatte aus wenigen Metern die Einschussmöglichkeit zum entscheidenden 2:1, vergab die Riesenchance aber und scheiterte am Kölner Torhüter Timo Horn. Die Nerven spielen im Abstiegskampf eben eine entscheidende Rolle, so verbleibt der FSV auf dem Relegationsplatz und hat Punkte auf die Wolfsburger verloren..

Überraschungstreffer-Award: Christian Pulisic

Wer die Anfangsphase des Spiels zwischen Borussia Dortmund und dem VfB Stuttgart geschaut hat ohne kurz vor dem Einschlafen gewesen zu sein, der hatte keinen harten Samstagabend. Beide Mannschaften spielten sehr zurückhaltend, abwartend und hatten keine Ideen. Das Spiel benötigte einen Paukenschlag, irgendwo musste die Führung für eines der beiden Teams her. In der 38. Minute war es dann soweit: Christian Pulisic kam auf der rechten Offensivseite an den Ball und wollte eine Flanke in den Strafraum schlagen. Doch Pulisic stand nicht ideal zum Ball, traf diesen nicht richtig und die Kugel rutschte ihm komplett ab. Glück im Unglück: Der Ball wurde zu einer solchen Bogenlampe, dass er hinter Stuttgart-Torhüter Ziele herunterfiel und im Tor landete. Der BVB führte mit 1:0, spielte in der Folge besser, dominierte die Schwaben und gewann am Ende auch in der Höhe verdient mit 3:0.

Stillstand-Award: Frankfurt gegen Hoffenheim

Nachdem der FC Schalke 04 beim Hamburger SV verloren hat, hatte sowohl die Frankfurter Eintracht als auch die TSG Hoffenheim gute Chancen im Kampf um die Champions League – und zwar mit einem Sieg gegen den direkten Konkurrenten. Frankfurt mit Trainer Kovac spielte über die gesamte Saison hinweg schon sehr ordentlich, die Kraichgauer kamen mit der Empfehlung 10 Punkte in den vergangenen vier Spielen geholt zu haben. Das Spiel war durchaus sehr ordentlich, Frankfurt hatte mehr Ballbesitz, Hoffenheim spielte eher abwartend, griff punktuell aber aggressiv an und wollte schnell umschalten. Die Eintracht ging in Führung, Hoffenheim glich aus und es gab für beide Mannschaften Gelegenheiten zur erneuten Führung. Am Ende half das 1:1 eher den Gastgebern als Hoffenheim, die SGE hat weiterhin gute Chancen auf die Champions League, könnte aber, genau wie Hoffenheim, mit der Europa League leben. Einen großen Schritt nach vorne konnte aber keiner machen.

Zeichensetzungs-Award: Bayer 04 Leverkusen

Die Ergebnisse der Konkurrenz waren eine Einladung für RB Leipzig und Bayer 04 Leverkusen. Beide Mannschaften hatten mit einem Sieg eine sehr gute Chance um sich in eine noch bessere Position zu manövrieren. Und das Spiel begann ereignisreich! Beide Mannschaften spielten schnell nach vorne, machten aber auch einige Fehler. RB Leipzig ging in Führung, Marcel Sabitzer traf nach einem schönen Spielzug zum 1:0. Kurz vor der Halbzeit glich Kai Havertz ebenfalls mit einer Direktabnahme auf, ehe Leverkusen in der 2. Halbzeit durch Brandt, Retsos und Volland das Ergebnis auf 1:4 stellte. Gerade der 2. Durchgang war hervorragend, die Elf von Trainer Heiko Herrlich zeigte Leipzig zeitweise die Grenzen auf und hat jetzt selbst gute Chancen auf die Champions League, während RB, das noch in zwei Wettbewerben vertreten ist, nun auf Platz 6 steht.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.