| News England Frankreich

Paukenschlag! Alexis will Manchester United Richtung Paris verlassen

9. November 2018
Manuel Behlert

author:

Paukenschlag! Alexis will Manchester United Richtung Paris verlassen

Als Alexis Sanchez den FC Arsenal verließ und zu Manchester United wechselte, sah der Stadtrivale der “Red Devils”, Manchester City, eher wie ein Verlierer aus. Die “Skyblues” hatten ebenfalls Interesse an einer Verpflichtung des Chilenen, gingen aber leer aus. Experten zweifelten, ob Alexis gut zur Mourinho-Elf passen würde – und sie sollten Recht behalten. Der Angreifer wirkt oft wie ein Fremdkörper. 

 

PSG als potenzieller Abnehmer

Nicht nur die schwachen, unkonstanten Leistungen sorgen für Kopfzerbrechen bei den Verantwortlichen von Manchester United, auch die immensen Summen, die man Alexis zahlt sind ein Faktor. Nun berichtet die seriöse englische “Times” exklusiv, dass Alexis Sanchez sich dazu entschlossen hat den Verein zu verlassen! Demnach soll der Berater des Angreifers, Fernando Felicevich, bereits den Markt sondieren. Und: Auch ein potenzieller Abnehmer ist bereits gefunden. So soll Paris Saint Germain bereits klargestellt haben, dass sie an einer Verpflichtung interessiert sind.

Auch der französische Topklub führte zu Arsenal-Zeiten Gespräche mit Alexis, ein Wechsel kam aber nicht zustande, auch aufgrund der hohen Ausgaben für Angreifer wie Neymar und Mbappe. Ob und für welche Summe Manchester United den Spieler ziehen lassen würde, ist unbekannt. José Mourinho soll jedenfalls wenig begeistert von den Leistungen des 29-jährigen, der in dieser Saison in knapp 600 Pflichtspielminuten an 3 Treffern beteiligt war, sein.

Viele Faktoren spielen bei den Wechselgedanken von Alexis eine Rolle. Einerseits ist er in seinem neuen Umfeld unglücklich, hat zwar einige Freunde in der Mannschaft, aber es gibt auch Spieler, mit denen er kein Wort wechselt. Zudem soll es zu Meinungsverschiedenheiten mit dem Trainerteam gekommen sein, auch von privater Unzufriedenheit ist die Rede. Ob die Karriere von Alexis bei Manchester United noch zu “retten” ist, bleibt abzuwarten. Die Zeichen stehen jedenfalls auf Abschied.

(Photo by Dan Mullan/Getty Images)

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.