| 90PLUS Interaktiv ask 90PLUS Deutschland England

Wird Kramaric einen Wechsel forcieren? Läuft etwas zwischen Liverpool und Dybala?

12. Juli 2018

Wird Kramaric einen Wechsel forcieren? Läuft etwas zwischen Liverpool und Dybala?

Wir haben euch aufgefordert, uns eure Fragen zum aktuellen Geschehen und dem Transfermarkt zu senden. In diesem Teil geben wir unsere Einschätzungen zu den Folgenden Themen: “Kramaric – könnte er einen Wechsel forcieren?” und “Was läuft zwischen Liverpool und Dybala?” 

#ask90PLUS wie schätzt ihr die Gerüchte um Kramaric ein, wird er nach der WM einen Wechsel forcieren? Und wen kann Hoffenheim als Ersatz holen?

— Nils (@nh1899) 11. Juli 2018

Nun, Andrej Kramaric ist sicherlich ein Spieler, der in diesem Sommer noch das ein oder andere Mal zum Thema werden könnte. Die TSG Hoffenheim hat sicher kein Interesse nach Sandro Wagner, Serge Gnabry und Mark Uth noch einen weiteren Topspieler in der Offensive zu verlieren, wird den Kroaten entsprechend halten wollen. Ob Kramaric selbst einen Wechsel forcieren wird, ist schwer einzuschätzen. Sicher weiß er um seinen Wert und es dürfte auch Anfragen für ihn geben, aber zum jetzigen Zeitpunkt sieht es für uns eher danach aus, als würde Kramaric der TSG zumindest noch ein Jahr erhalten bleiben.

Die Gründe dafür sind vielseitig. Kramaric ist der Stürmer Nummer 1 bei den Kraichgauern, spielt in der Champions League und hat bisher zwar angedeutet, dass ein Verbleib nicht zu 100 % gesichert ist, aber eben auch keine wirklich konkreten Andeutungen hinsichtlich einer Wechselabsicht gemacht. Er ist einer der Schlüsselspieler von Julian Nagelsmann und genau das wird sein Trainer ihm gegenüber kommunizieren. Kramaric hat in Hoffenheim noch einen Vertrag bis 2020, weiß also auch, dass nach einer guten Saison in der Bundesliga und in der Champions League 2019 auf jeden Fall die Möglichkeit besteht, mit dann 28 Jahren, nochmal einen Wechsel anzustreben.

Sollte es tatsächlich zu einem Abgang kommen – aus welchen Gründen auch immer – dann verfügt die TSG natürlich über entsprechende Mittel einen adäquaten Ersatz zu präsentieren. Man sollte den Klub mittlerweile als so gut vorbereitet einordnen können, dass entsprechende Pläne in der Schublade liegen. Klar ist aber: Der Verein wird den Spieler nicht abgeben wollen.

 

Dybala und Liverpool!?

 

Zunächst einmal ist davon auszugehen, dass es bei Juventus Turin noch zu einem Abgang in der Offensive kommt. Sicherlich ist Gonzalo Higuain ein heißer Kandidat, aber auch einen Abgang von Paulo Dybala kann nicht ausgeschlossen werden. Wir kennen natürlich die finanzielle Situation der “Alten Dame” nicht, dementsprechend wissen wir auch nicht, welche Einnahmen man noch generieren muss. Klar ist: Mit Perin, Cancelo, Douglas Costa und Cristiano Ronaldo sind über 200 Millionen Euro in reine Transfersummen geflossen.

(Photo by Gabriel Rossi/Getty Images)

Dass der FC Liverpool noch tätig wird, ist ebenso sicher. Allerdings wird für die Offensive aller Voraussicht nach zunächst einmal Xherdan Shaqiri verpflichtet, der für 13 Millionen Pfund aus Stoke kommen soll. Das melden verschiedene Medien übereinstimmend. Durch die Transfers von Keita und Fabinho im Mittelfeld hat auch der FC Liverpool bereits einiges ausgegeben, zudem ist die Prioriätensetzung unklar, vielleicht will Liverpool noch einen Torhüter verpflichten, vielleicht kommt nach der Weltmeisterschaft noch einmal Bewegung in einen Fekir-Transfer, dessen Wunschverein ja nun einmal die “Reds” sind. Hier wittert Lyon-Präsident Aulas weiter das große Geschäft

Die Dybala-Gerüchte gibt es zurzeit tatsächlich, jedoch kommen sie aus dem unseriösen Segment (u.a. Tuttomercatoweb), dementsprechend sollte man dies überhaupt nicht bewerten. Zusammenfassend: Ob Dybala in diesem Sommer bei Juventus bleibt wird auch von den Planungen Allegris abhängig sein. Grundsätzlich ist seine Position hinter der Spitze auch mit einem Cristiano Ronaldo kompatibel, wir würden eher von einem Abgang von Mandzukic oder Higuain ausgehen. Und ob der FC Liverpool dann die Option Nummer 1 für Dybala und Dybala die Option Nummer 1 des FC Liverpool ist, sei ebenfalls mal dahingestellt, denn Liverpool ist zwar ein großer Name und verfügt über eine starke Mannschaft, ein Upgrade zu Juventus (das ohnehin nur schwer möglich ist), stellen die “Reds” aber nicht dar.

 

 

Stellt uns eure Fragen via Twitter (mit dem Hasthag #ask90PLUS), per Kontakt-Formular oder kommentiert diesen Beitrag – wir werden dann unser Bestes geben, eure Fragen etwas detaillierter zu beantworten!

 

 

(Photo by Alexander NEMENOV / AFP)

 

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.