Atletico: Endlich Durchbruch bei Costa-Verhandlungen?

Der Zoff zwischen Diego Costa und seinem Klub Chelsea zieht sich bereits seit Wochen. Anscheinend nähert sich endlich ein Ende dieses Kapitels.

 

“Großer” Durchbruch

Wie “Sky Sports News” (UK) berichtet, gab es heute in den Gesprächen zwischen Chelsea und Atletico einen großen Durchbruch hinsichtlich der Thematik. Costa hatte schon vor Wochen erklärt, dass er ausschließlich “zu Atletico zurück” wolle. Laut dem Portal steht ein endgültige Einigung kurz bevor.

Im Sommer konnten sich beide Parteien nicht einigen, allerdings bestand damals auch kein Zeitdruck. Atletico konnte in der abgelaufenen Transferperiode wegen einer Transfersperre keine Spieler registrieren, daher wäre der Spanier selbst bei einer zustande gekommenen Einigung erst ab Januar spielberechtigt gewesen.

(Photo by Laurence Griffiths/Getty Images)

Der Spieler befindet sich aktuell im Streik und hatte sich geweigert zu seinem (Noch-)Arbeitgeber nach England zurückzukehren. Trainer Antonio Conte hatte seinem Sturmführer nach dem Ende der letzten Saison eröffnet, dass er sich nach einem neuen Verein umschauen solle – angeblich per SMS. Seitdem liefern sich die Verein und Spieler eine öffentliche Schlammschlacht.

Costa wird dennoch als einer der beste Stürmer in die Chelsea-Vereinsgeschichte eingehen: In seinen drei Jahren in London half der Angreifer mit seinen Treffern zwei Mal (2014/15; 2016/17) die Meisterschaft für die “Blues” zu gewinnen, in beiden Meisterjahren erzielte er 20 Treffer in der Premier League. Insgesamt traf er für den Klub aus London in 120 Pflichtspielen 58 Mal und bereitete 24 weitere Treffer vor.

Beitrag teilen

Marius Merck

Chefredakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.