Awards 2017 | Das Tor des Jahres

Das Jahr neigt sich dem Ende, der rote Teppich ist bereits ausgerollt! Es ist wieder Zeit für die heiß begehrten 90PLUS Jahres-Awards! Wer war 2017 der beste Spieler, wer die beste Mannschaft? Was waren die Top-, bzw. Flop-Transfers? Die Redaktion um Chris McCarthy, Marius Merck, Manuel Behlert, David Theis, Nico Scheck und Moderator Christian spricht in einem 90PLUS On Air Spezial über ihre persönlichen Nominierungen.

Natürlich handelt es sich hierbei um unsere persönlichen Präferenzen, aber auch ihr als Community könnt abstimmen, wer von unseren Vorschlägen die Awards der entsprechenden Kategorien am ehesten verdient hätte! Keiner dabei? Dann hinterlasst uns einen Kommentar mit euren Vorschlägen!

Tor des Jahres

Puskás-Award schön und gut, doch wer hat die kritischen Erwartungen der 90PLUS-Redaktion übertroffen?

Olivier Giroud (“Scorpion”)

1. Januar 2017, Arsenal gegen Crystal Palace, 17. Spielminute. Die Gunners leiten einen schnellen Konter ein, Alexis Sanchez erhält letztendlich den Ball auf dem linken Flügel und möchte den heraneilenden Olivier Giroud in Szene setzen. Die Flanke wurde dem kopfballstarken Franzosen allerdings in den Rücken gespielt und so musste Giroud blitzschnell und intuitiv reagieren um den Ball noch irgendwie zu verwerten. Was dabei herauskam ist das FIFA Tor des Jahres 2017, denn der Nationalstürmer traf den Ball perfekt, aber vor allem gewollt, mit der Hacke, sodass die Kugel unhaltbar im Winkel einschluss. Ein herausragendes Tor, das den Puskas-Award zweilfesohne verdient hat. Langt es auch zum prestigeträchtigen 90PLUS-Award?

Chris McCarthy

 

Mario Mandzukic (Champions League)

(Photo GLYN KIRK/AFP/Getty Images)

Es hätte DAS Tor dieses Champions-League-Finals werden können, doch durch die am Ende deutliche 1:4-Niederlage von Juventus Turin gegen Real Madrid war die Mischung aus Fallrückzieher und Seitfallzieher von Mario Mandzukic nur etwas für die Galerie. Es lief die 27. Spielminute, die “alte Dame” lag 0:1 hinten, da spielte Bonucci einen hohen Ball auf die Außen zu Sandro, der die Kugel wiederrum direkt in die Mitte zu Higuain hebte. Dieser ließ den Ball kurz zu Mandzukic abtropfen, der ihn artistisch aus rund 15 Metern mit einer Mischung aus Seitfallzieher und Fallrückzieher ins Netz beförderte.

Ein unglaubliches Tor! Und es markierte den zwischenzeitlichen Ausgleich zum 1:1. Geholfen hat es trotzdem nix: Juve war in der zweiten Halbzeit den Madrilenen klar unterlegen und musste so noch drei weitere Gegentore hinnehmen. Doch “Mandzu” wird sich an dieses Tor sicherlich trotzdem gerne erinnern.

Nico Scheck

 

Wayne Rooney (Distanzschuss)

Das Spiel gegen West Ham United im November 2017 war bereits entschieden, als der Gäste-Keeper Joe Hart au seinem Tor eilte um einen Ball zu klären. Per Grätschte beförderte der Schlussmann den Ball bis hinter die Mittellinie, allerdings ziemlich flach, dazu auch noch zentral – und ausgerechnet vor die Füße von Wayne Rooney. Der Stürmer nimmt den Ball direkt und lässt ihn dabei ein wenig über den Spann rutschen. Die Kugel steigt gar nicht mehr so weit auf, sondern fliegt kerzengerade wie ein Strich über Hart und einen sich vergeblich streckenden Verteidiger des “Hammers” hinweg, bevor er nach einmaligen Aufsetzen im Tor einschlägt. Bereits im Jahr 2014 hatte Rooney gegen den gleichen Gegner von der Mittellinie getroffen.

Marius Merck

 

Ebenfalls zu erwähnen: Lukas Podolski “Abschiedstor”, Nabil Fekir, Asensio (Supercup)

 

Abstimmen

[totalpoll id=”58221″]

Zu den anderen Kategorien

Beitrag teilen

90plus

Chefredakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.