| News Frankreich Spanien

Barca | PSG blockt bei Rabiot

11. Juli 2018

author:

Barca | PSG blockt bei Rabiot

Nachdem der FC Barcelona mit Andrés Iniesta (34) und Paulinho (29) zwei Abgänge im Mittelfeld zu verzeichnen hatte, möchten die Katalanen diese Positionen nun neu besetzen. Arthur Melo (21) wurde bereits verpflichtet, ein weiteres Transferziel könnte Adrien Rabiot (23) von Paris Saint-Germain sein.

Der 23-jährige, der von Didier Deschamps (49) nicht für den französischen Kader für die Weltmeisterschaft in Russland nominiert wurde, steht bei den Hauptstädtern nur noch bis 2019 unter Vertrag. Laut der spanischen “Sport”, die insbesondere in Bezug auf den FC Barcelona als sehr gut informiert gilt, berichtet von einem Treffen der Barca-Verantwortlichen mit der PSG-Delegation. Dabei sollen die Pariser klar untermauert haben, dass man Rabiot in diesem Sommer nicht verkaufen wolle.

 

Verhandlungstaktik?

Müssen sich die Spanier also nach einem anderen Spieler umschauen? Nicht unbedingt, denn der Vertrag des zentralen Mittelfeldspielers läuft in einem Jahr aus und so wäre er im kommenden Sommer ablösefrei zu haben. Ob PSG tatsächlich dazu bereit ist, den Spieler zu halten und sich so eine Ablösesumme entgehen zu lassen, ist mehr als fraglich, zumal auch Rabiot selbst einem Wechsel alles andere als abgeneigt zu sein scheint. Sollten die Franzosen ihren Mittelfeldmann nicht von einer Vertragsverlängerung überzeugen können, scheint ein Verkauf in diesem Sommer doch als sehr wahrscheinlich. Vielmehr könnte die Absage an den spanischen Meister Verhandlungstaktik sein, um die Ablösesumme nach oben zu schrauben. Immerhin hofft Barca durch die geringe verbleibende Vertragslaufzeit von Rabiot auf einen günstigen Deal.

Auch wenn das Verhältnis beider Vereine nicht zuletzt aufgrund des Neymar-Deals im vergangenen Sommer als angeknackst gilt, ist eine Einigung bezüglich Rabiot in dieser Transferphase alles andere als unwahrscheinlich. Doch wie sagt es Bayerns Rummenigge so schön: Barca “tut gut daran”, sich auf ein zähes Verhandlungsspiel einzustellen.

 

(Photo by FRANCK FIFE/AFP/Getty Images)

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.