| News | Spotlight 7 Awards... Deutschland Deutschland

Bundesliga: Von Rücktritten, Jungtrainern und einem Doppelpacker

20. Februar 2018

author:

Bundesliga: Von Rücktritten, Jungtrainern und einem Doppelpacker

Der 23. Bundesliga-Spieltag ist vorüber und die Liga ist weiterhin in einigen Bereichen extrem eng. Der vergangene Spieltag bot einiges an Zündstoff, unter anderem entschied sich Martin Schmidt beim VfL Wolfsburg zum Rücktritt. Wir verteilen wie gewohnt die 7 Awards zum Spieltag! 

 

Rücktritts-Award: Martin Schmidt

Martin Schmidt sollte dem VfL Wolfsburg als Trainer Stabilität verleihen, den Klub zunächst in ruhige Fahrwasser führen und dann schrittweise den Weg nach oben antreten. Das gelang nicht. Die Mannschaft befindet sich nach wie vor im Abstiegskampf, trifft nun auf Mainz, Leverkusen, Hoffenheim und Schalke und nach der Niederlage gegen den FC Bayern trat Schmidt nun zurück, damit neue Impulse von der Trainerbank gesetzt werden können. Der Verein konnte ihn nicht von dieser Meinung abbringen, ein neuer Trainer dürfte in Kürze installiert werden. Und dieser Trainer muss sitzen. Auch aufgrund der Zukunft von Sportdirektor Olaf Rebbe.

 

Doppelpacker-Award: Robin Quaison

(Photo by Stuart Franklin/Bongarts/Getty Images )

Per Doppelpack den Auswärtsfluch der Mainzer besiegen. Viel schöner hätte der Freitagabend für den schwedischen Offensivspieler Robin Quaison nicht laufen können. Die Hertha bot den Mainzern zu viele Lücken und mithilfe eines blendend aufgelegten Quaison holte die Mannschaft von Trainer Sandro Schwarz endlich ihren ersten Auswärtssieg in dieser Saison. Diese 3 Punkte sind eminent wichtig im Abstiegskampf und dürften für neues Selbstvertrauen sorgen. Nicht nur bei Quaison, sondern gleich bei der ganzen Mannschaft.

 

Greenkeeper-Award: Rasen im Borussia Park

Wir wissen zwar nicht genau, wie es im Garten von Mario Götze aussieht, aber der BVB-Profi verglich den Rasen dort mit der Spielfläche im Borussia Park. Bedeutet das, dass im Götze-Garten künftig Bundesliga-Spiele ausgetragen werden? Eher nicht. Wahrscheinlicher ist, dass die Borussia aus Mönchengladbach ihr Geläuf erneuern muss. Und zwar besser heute als morgen. Der Platz in Mönchengladbach war fürchterlich zu bespielen, das Muster mutete seltsam an und der Ball hoppelte mal mehr, mal weniger akkurat über die Spielfläche. Dem BVB war’s egal, trotz deutlich geringerer Chancenzahl gewannen die Dortmunder durch einen Reus-Treffer mit 1:0. Rasen hin, Rasen her.

 

“Alles hat zugemacht”-Award: Nils Petersen

(Photo by Alexander Hassenstein/Bongarts/Getty Images)

Der SC Freiburg gewann am Wochenende mit 1:0 gegen Werder Bremen. Torschütze war Nils Petersen durch einen Treffer per Elfmeter. Soweit unspektakulär. Doch kurz vor Ende der Partie bekam der SC Freiburg in einer ganz heißen Phase einen weiteren Elfmeter zugesprochen, den überraschenderweise eben nicht der zuletzt bombensichere Petersen schoss, sondern Janik Haberer. Und der verschoss! Warum trat Petersen nicht an? Der erklärte die Situation nach dem Spiel im Interview und gab an, dass “die Beine, alles, komplett zugemacht” haben. Den nächsten Strafstoß wird er auch anhumpelnd ausführen, das dürfte sicher sein.

 

HamburgerSV-Award: Hamburger SV

Der Hamburger SV hat einen neuen Präsidenten. Die Wahl (25 Stimmen Vorsprung für Bernd Hoffmann) zeigte, wie zwiegespalten der Verein zurzeit ist. Trainer Hollerbach hat noch kein Spiel gewonnen, Todt und Bruchhagen wackeln und überhaupt weiß keiner so richtig, welche Marschroute man derzeit ausgeben soll. Klar ist nur: Nach der 1:2-Niederlage gegen Leverkusen mit vielen individuellen Aussetzern ist die sportliche Lage weiterhin prekär. Und wenn am kommenden Wochenende das Nordderby verloren geht, wird auch Bernd Hoffmann sofort mit Gegenwind zu kämpfen haben…

 

Jungtrainer-Award: Domenico Tedesco

(Photo by Christof Koepsel/Bongarts/Getty Images)

Das Duell zwischen dem FC Schalke 04 und der TSG Hoffenheim (2:1) war auch das Duell zwischen den zwei jüngsten Trainern der Bundesliga. Domenico Tedesco (32) behielt die Oberhand im Rückspiel gegen Julian Nagelsmann (30), dessen Mannschaft noch das Hinspiel für sich entschied. Am Samstagabend ging der Plan von Tedesco vollkommen auf, der seinen ersten Wechsel erst vollzog, als Gegenüber Nagelsmann schon drei Änderungen vornahm. Schalke setzte ein Zeichen im Kampf um die Europa League, Tedescos Mannschaft setzte alle Vorgaben sehr zufriedenstellend um und die “Königsblauen” bleiben dadurch weiterhin auf Kurs.

 

Der Hektik-Award: SGE vs. RBL

Das Montagsspiel hätte gewiss einige Geschichten mit sich gebracht. Die Fanproteste, die diversen Plakate, die Verzögerung des Anpfiffs in Halbzeit 1 (Fans friedlich im Innenraum), die von Felix Zwayer ideal gelöste Rudelbildung vor der Halbzeit oder die Verzögerung des Anstoßes in Halbzeit 2 (zahlreiche Tennisbälle auf dem Platz), aber wir wollen uns auf das Fußballspiel konzentrieren. Das war in Halbzeit 1 durchaus gut anzuschauen, in Halbzeit 2 aber nicht mehr. Frankfurt spielte hektisch, Leipzig antwortete hektisch, es gab viele Fouls, gelbe Karten, Diskussionen, Meckereien und dann? Richtig, wieder Hektik. Frankfurt gelang es abgesehen von der Nachspielzeit quasi überhaupt nicht das Spiel zu beruhigen, sehr lukrative Konterchancen wurden leichtfertig verspielt. War der Sieg glücklich? Keinesfalls, denn Leipzig spielte viel zu ungeduldig, suchte zu schnell den Ball in die Spitze anstatt den Ball auch einmal zirkulieren zu lassen. Viele Geschichten, viel Hektik und ein Sieger aus Frankfurt, der Leipzig überholt. Das war das Montagsspiel.

Redakteur
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.