| Spotlight 7 Awards... Deutschland

Bundesliga: Bayer on fire, Bremen zurück in der Spur und eine bittere Rückkehr

11. Februar 2019
Julius Eid

author:

Bundesliga: Bayer on fire, Bremen zurück in der Spur und eine bittere Rückkehr

Auch an diesem Wochenende gab es in der Bundesliga einiges zu bestaunen. Während einige Teams überzeugend gewinnen konnten, läuft es bei anderen so gar nicht im Moment. Wir werfen einen Blick zurück – mit den 7 Awards zum Spieltag.

Der “Es wackelt Award” : BVB

Zu Beginn der Hinrunde konnte der Tabellenführer nach den bis jetzt gespielten Spielen auf die selbe Punkteausbeute wie jetzt in der Rückrunde zurückblicken. Doch etwas ist anders. Gerade das Hinspiel gegen Hoffenheim zeigte auf, dass die Mannschaft mental in der Lage ist spät zurückzukehren und so einen Punkt zu “gewinnen”. Doch jetzt wackelt es gehörig beim BVB. Nach doppelt verschenkter Führung in der Verlängerung des DFB-Pokals musste man nun 3 Gegentore ab der 75. Minute hinnehmen und verspielte eine komfortable Führung. Die Defensive sollte dringend stabilisiert werden wenn man im Pott weiter träumen will.

Der “Funke springt über Award” : Düsseldorf

Vor der Saison als einer der Abstiegskandidaten Nummer 1 gehandelt, konnte die Fortuna spätestens mit dem Unentschieden gegen Bayern ein erstes Ausrufezeichen setzen. Der Sieg gegen den Tabellenführer aus Dortmund schien dann der Startschuss für tolle folgende Ergebnisse zu sein. Nach langem hin und her ist klar: Wenn Düsseldorf die Liga hält, bleibt auch Friedhelm Funkel Trainer. Das scheint eine Aussicht zu sein, für die die Spieler gerne Gas geben. Mit einem 2:0 Sieg über den VfB Stuttgart wurden an diesem Wochenende weitere Big Points für den Klassen- und Trainererhalt eingefahren.

(Photo by Maja Hitij/Bongarts/Getty Images)

Der “Zurück in der Spur Award”: Bremen

Bremen unter Florian Kohfeldt ist ambitioniert in die Saison gestartet und tat dies auch erfrischend offen kund. Immer wieder hörte man vom sagenumwobenen “Europa” aus der Hansestadt. Und ein guter Saisonauftakt untermauerte die Ambitionen Werders. Doch dann folgte ein Einbruch, man hatte fast das Gefühl, es soll einfach nicht sein. Nach den letzten Wochen lässt sich nun aber konstatieren: Bremen ist wieder in der Spur. Von Platz 10 der Tabelle sind es nur noch 3 Punkte bis zum Tabellensechsten und in einer stürmischen Pokalpartie gegen den BVB konnte man ein dickes Ausrufezeichen setzen.

Der “Mehr erwartet Award” : Frankfurt vs Leipzig

Neben dem Spiel des BVB gegen die TSG aus Hoffenheim stand noch eine weitere Partie am Wochenende an, die Spektakuläres versprach. Frankfurt gegen Leipzig. Oder in anderen Worten die Mannschaften auf Platz 4 und 5 der Tabelle, die Teams mit den meisten geschossenen Toren außerhalb der Top3. Gerade das Frankfurter Offensivtrio um Jovic, Haller und Rebic dürfte zumindest im Heimatgebiet schon Kultstatus erlangt haben. Doch aller Erwartungen zum Trotz endete das Spiel der beiden Mannschaften torlos. Da hatte man schon mehr erwartet.

Der “Serienende Award”: Gladbach

Für Gladbacher sollte diese Saison bis jetzt eine einzige Freude gewesen sein. Mal 2., mal 3. in der Tabelle und sogar immer in Schlagdistanz zum Titel, dazu 12 Heimspiele in Folge gewonnen. Da macht der heimische Stadionbesuch Spaß. Nun ging es für den 13. Heimsieg in Folge gegen Hertha BSC, ein Verein aus dem Tabellenmittelfeld. Viele Heimfans sollten also dementsprechend gut gelaunt das Stadion betreten haben. Doch dann folgte eine faustdicke Überraschung: Gladbach verlor. Und zwar deutlich und verdient. Die Hertha gewann 3:0 und beendete die beeindruckende Serie der Fohlen in ebenso beeindruckender Manier.

Der “On Fire Award” : Leverkusen

Talent und genug Qualität den “nächsten Schritt” zu machen wird der Mannschaft Leverkusens seit Jahren nachgesagt. Gerade die Offensive des Vereins ist schon namentlich mehr als interessant bestückt. Brandt, Bailey, Volland, Havertz. Doch der nächste Schritt kam und kam einfach nicht. Nach Hochs folgten Tiefs und deshalb jetzt Peter Bosz auf Heiko Herrlich. Der Holländer setzt, wenig überraschend, immer noch auf ein attraktives Offensivspiel, das wie gemacht für die eben genannten Spieler scheint. Zwar kann man auch bei dem Duell gegen Mainz die Defensivleistung bemängeln, am Ende war es aber egal. Denn Leverkusen unter Bosz ist on fire und schoss den Gegner aus dem Stadion.

(Photo by Maja Hitij/Bongarts/Getty Images)

Der “bittere Rückkehr Award” : Schalke

Eine eher enttäuschende Saison erlebt man in diesem Jahr in Gelsenkirchen. Platz 14 in der Tabelle und teils grausiger Fußball werden begleitet mit neuer Unruhe, von der man so hoffte sie auf Schalke verbannt zu haben. Naldo weg und Fährmann degradiert, Tedesco steht so langsam zur Debatte. Das Spiel gegen Bayern passte dann perfekt als Blaupause dieser Situation. Sportlich war man von Beginn an mit dem motivierten Auftritt der Münchner überfordert und verlor am Ende, menschlich knackste es dann auch noch gewaltig zwischen Tedesco und seinem ehemaligen “Wunschtransfer” Sebastian Rudy. Dieser musste an alter Wirkungsstätte nach rund 30 Minuten das Feld verlassen und für Omar Mascarell räumen, verletzt war er nicht. Eine bittere Rückkehr für den 6er.

(Photo by Christof Koepsel/Bongarts/Getty Images)
Julius Eid

Redakteur Twitter
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.