Dursun bestätigt HSV-Interesse: „Habe eine Anfrage“

Serdar Dursun (Darmstadt 98) mit der Torjägerkanone
News

News | Serdar Dursun ist frisch gebackener Torschützenkönig der 2. Bundesliga und dementsprechend heiß begehrt. Unter anderem dem HSV wurde in der Vergangenheit großes Interesse an Dursun nachgesagt. Dieses Interesse bestätigte der Angreifer nun. 

Dursun bestätigt Interesse des HSV: „Das ist eine Option“

Serdar Dursun (29) vom SV Darmstadt 98 erzielte in der abgelaufenen Saison 27 Treffer in der 2. Bundesliga. Damit sicherte sich der Stürmer die Torjägerkanone und sorgte dafür, dass einige Vereine Interesse an seiner Verpflichtung haben. Im Interview mit Sky (zitiert via kicker) offenbarte Dursun das konkrete Interesse zweier Vereine. Vor allem der Hamburger SV wurde in der Vergangenheit immer wieder genannt. „Ja, das ist auch eine Option für mich. Das ist ein großer Verein“, bestätigte Dursun jetzt.



Neben dem HSV soll auch der FC St. Pauli am 29-Jährigen interessiert sein. „Damals wollte ich für beide Vereine spielen. Jetzt habe ich von beiden Vereinen eine Anfrage“, offenbarte Dursun. Allerdings soll es auch aus dem Ausland großes Interesse geben, vor allem aus seinem Heimatland Türkei. „Das Gesamtpaket muss stimmen“, betonte der Torjäger. „Jetzt muss ich sportlich und finanziell die richtige Entscheidung treffen“, ergänzte er.

Mehr News und Storys rund um den internationalen Fußball

Dursun ist gebürtiger Hamburger, spielte aber nie für einen der beiden ‚großen‘ Hamburger Klubs. Über die Jugend von Concordia Hamburg ging es zu Hannover 96. Anschließend spielte er fünf Jahr in der Türkei, ehe er zur SpVgg Greuter Fürth wechselte. 2018 folgte dann der Wechsel zu Darmstadt, wo der selbst ernannte „Spätzünder“ schließlich auch die größeren Vereine auf sich aufmerksam machte.

In den letzten beiden Spielzeiten erzielte Dursun in 67 Einsätzen 43 Tore in der 2. Bundesliga. Damit war der Deutsch-Türke die personifizierte Lebensversicherung für die Lilien. Da sein Vertrag am Ende der Saison ausläuft wäre er ablösefrei zu haben.

Photo by Imago

Sarom Siebenhaar

Die Oranje-Connection entfachte seine Leidenschaft für den HSV. Durch zahlreiche Tiefen schmecken die vereinzelten Höhen umso süßer. Schätzt attraktiven Offensivfußball genauso wie kämpferische Höchstleistungen. Internationaler Top-Fußball findet sich nicht nur in den Big Five. Seit 2021 bei 90PLUS.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Max Kruse: Vertragsauflösung kein Thema – Winterwechsel schon

Max Kruse: Vertragsauflösung kein Thema – Winterwechsel schon

25. September 2022

News | Max Kruse wurde beim VfL Wolfsburg zuletzt aussortiert und hat sich auch selbst dazu geäußert. Eine Rückkehr auf den Rasen in Diensten der Wölfe ist bei einem Pflichtspiel ausgeschlossen. Die Zukunftsfrage stellt sich nun natürlich.  Kruse: Vertragsauflösung kein Thema Zuletzt war unklar, wie es mit Max Kruse (34) beim VfL Wolfsburg weitergeht. Eine […]

90PLUS-Ticker: Lukaku strebt längeren Inter-Verbleib an, Nations League fährt fort

90PLUS-Ticker: Lukaku strebt längeren Inter-Verbleib an, Nations League fährt fort

25. September 2022

Der 90PLUS-Ticker für Sonntag, den 25. September 2022: Bundesliga, Premier League, La Liga, Serie A und Ligue 1. Was immer sich auch im internationalen Fußball tut, auch jetzt in der Länderspielzeit, wir halten euch auf dem Laufenden.  90PLUS-Ticker für den 25. September Die Nations League ist in vollem Gange. Am Mittwoch, Donnerstag, Freitag und Samstag fanden […]

Leverkusen | Carro gesteht Fehler in der Kaderplanung

Leverkusen | Carro gesteht Fehler in der Kaderplanung

24. September 2022

News | Bayer Leverkusen legte einen erstaunlich schwachen Saisonstart. Vorstandschef Fernando Carro erkannte daher Fehler in der Kaderplanung, vertraut aber Chefcoach Gerardo Seoane. Bayer Leverkusen: Carro setzt weiter auf Seoane Magere fünf Punkte aus sieben Spielen sammelte Bayer Leverkusen bislang im Bundesliga-Betrieb ein. Dabei galt der Kader nach dem Verbleib von Florian Wirtz (19), Patrik Schick (26) […]


'' + self.location.search