| Der Spieltag UEFA CL/EL Vorschauen

Champions League Vorschau | AS Rom vs Shakhtar Donezk – Italienische Aufholjagd?

13. März 2018
Marius Merck

author:

Champions League Vorschau | AS Rom vs Shakhtar Donezk – Italienische Aufholjagd?

Die Römer müssen im heimischen Olympiastadion eine 1:2 Niederlage aus dem Hinspiel aufholen. Trotz zahlreicher Chancen verpassten es die Italiener in Charkiw das zweite Tor zu machen, was sich letztendlich bitte gerächt hat. Zuhause muss man nun gewinnen, um in die nächste Runde einzuziehen. Das Auswärtststor könnte sich dabei als entscheidend erweisen. Die Partie wird zur gewohnten Zeit um 20:45 angepfiffen.

 

AS Rom: Konsequenz vor dem Tor

Die unnötige Pleite Hinspiel verfolgte die Mannschaft von Coach Eusebio Di Francesco wohl noch einige Tage länger: Völlig überraschend verlor die Roma das nächste Heimspiel gegen den AC Mailand mit 0:2. Dabei zeigte das Team eine äußerst schwache Vorstellung, die Strapazen der weiten Reise waren auf dem Platz unübersehbar. Umso positiver ist die darauffolgende Reaktion zu erachten.

Beim Tabellenführer SSC Neapel gewannen die “Giallorossi” nach einer überragenden Vorstellung mit 4:2! In San Paolo traf einmal mehr Shootingstar Cengiz Ünder, zudem erzielte Edin Dzeko, der amtierende Torschützenkönig der Serie A, einen Doppelpack. Am vergangenen Wochenende fertigte die Roma den FC Turin daheim mit 3:0 ab. Dabei präsentierte sich Rajda Nainggolan in Gala-Form, der Belgier bereitete zwei Treffer vor.

(Photo by Paolo Bruno/Getty Images)

Die aktuelle Dritte der Serie A empfängt daher die Gäste aus der Ukraine mit ordentlich Selbstvertrauen. Schon im Hinspiel demonstrierte die Mannschaft, vor allem in der ersten Hälfte, dass man im Normalfall dem Gegner spielerisch deutlich überlegen ist. Die Chancenverwertung war allerdings miserabel. In der zweiten Hälfte verlor die Truppe dann völlig den Faden, einzig Torhüter Alisson ist es zu verdanken, dass man nicht mehr als zwei Gegentore kassierte.

Im Rückspiel müssen die Italiener deutlich konsequenter vor dem gegnerischen Gehäuse auftreten. Gerade Dzeko ließ im ersten Aufeinandertreffen die ein oder anderen gute Gelegenheit liegen. Sollte man an die erste Halbzeit aus der ersten Partie anknüpfen können, bestehen die Chancen auf das erste Viertelfinale in der Königsklasse seit 2008.

 

(Photo by SERGEI SUPINSKY/AFP/Getty Images)

 

Shakthar Donzek: Endlich auch mal auswärts überzeugen

Nach der ersten Halbzeit vor rund drei Wochen konnte kaum jemand mit einem Sieg der Ukrainer rechnen. Doch in der zweiten Hälfte bestimmte die Mannschaft von Trainer Paulo Fonseca vollkommen das Spielgeschehen und drehte noch die Partie durch Treffer von Torjäger Facundo Ferreyra und Spielgestalter Fred. Am Ende musste sich Shakhtar sogar ein wenig ärgern, nicht das dritte Tor gemacht zu haben.

Der Rückenwind aus der Königsklasse konnte auch in den Liga-Alltag übertragen werden. Die Spiele gegen Zirka Kirovograd (5:0) und Karpaty Lviv (3:0) wurden souverän gewonnen. Beim dem Kantersieg erhöhte Ferreyra sein Trefferkonto in der Premier Liga mit einem Doppelpack auf 17 Buden, auch Flügelstürmer Marlos traf doppelt. Die heimischen Liga kann sowieso auch in diesem Jahr niemand Donzek das Wasse reichen: Dynamo Kiew liegt nach 22 Spiele bereits sechs Punkte zurück. Shakhtar hat in 22 Spielen nur sechs Mal (drei Remis, drei Niederlagen) keinen Dreier eingefahren.

(Photo credit should read SERGEI SUPINSKY/AFP/Getty Images)

Dass mit den Ukrainer zu rechnen ist, hat die Mannschaft schon in der Gruppenphase untermauert. Mit dem SSC Neapel und Feyernoord Rotterdam wurden immerhin der aktueller Tabellenführer der Serie A sowie der amtierende Meister aus der Niederlande ausgeschaltet, nur Manchester City musste tabellarisch der Vortritt gelassen werden. Allerdings kann sich Donzek im Rückspiel nicht aus seine größte Stärke verlassen: Man muss auswärts ran.

Fast alle Punkte in der Gruppenphase wurden in der Ukraine gesammelt, auswärts trat das Team bei weitem nicht so stark auf. Wenn man in das Viertelfinale einziehen will, muss dieser Zustand am heutigen Dienstag auf jeden Fall verbessert werden – gerade, weil die Gastgeber vor allem zu Beginn des Spiels besonders druckvoll zu erwarten sind.

 

Prognose

Die Roma wird nach den letzten Ergebnissen und dem Hinspiel als Hypothek mit viel Schwung aus der Kabine kommen. Die Italiener müssen sich jedoch vor den Kontern der Gäste in Acht nehmen, gerade ein Gegentreffer zuhause sollte unbedingt vermieden werden. Andernfalls wird es ein enormes Nervenspiel. Letzten Endes spricht die eklatante Auswärtsschwäche von Shakhtar tendenziell eher für doch noch ein Weiterkommen der Römer.

 

Mögliche Aufstellungen

AS Rom: Alisson – Florenzi, Manolas, Fazio, Kolarov – Nainggolan, De Rossi, Strootman – Ünder, Dzeko, Perotti

Shakhtar: Pyatov – Butko, Ordets, Rakitskiy, Ismaily – Fred, Stepanenko – Marlos, Taison, Bernard – Ferreyra

Die Gastgeber müssen auf die verletzten Rick Karsdorp und Lorenzo Pelligrini verzichten. Zudem steht der Einsatz von Angreifer Gregoire Defrel auf der Schippe. Bei den Gästen werden Kapitän Dario Srna und Maksym Malyhsev definitiv fehlen, daneben droht der Ausfall von Abwehrspieler Sergej Kryvtsov.

Marius Merck

Chefredakteur Twitter
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.