| Der Spieltag England Italien UEFA CL/EL Vorschauen

Champions League Vorschau | Das Duell der Underdogs – FC Liverpool vs. AS Rom

23. April 2018

Champions League Vorschau | Das Duell der Underdogs – FC Liverpool vs. AS Rom

Vor der Saison hätten wohl weder die Fans des FC Liverpool, noch die Fans der Roma gedacht, dass ihre Mannschaften im Halbfinale stehen würden. Noch weniger hätten sie wohl vermutet, dass ihre Mannschaft auf das jeweilige Gegenüber treffen würde und sich ernsthafte Chancen auf den Final-Einzug ausrechnen dürfen. Doch all das ist nun Realität geworden, eine Realität die viel Spannung und zwei große Spiele mit sich bringen könnte…

FC Liverpool

Das Viertelfinale

Im Viertelfinale ging der FC Liverpool als klarer Underdog ins Spiel, zu übermächtig schien der frischgebackene englische Meister. Doch wie schon beim 4:3-Sieg in der Liga, wuchsen die “Reds” über sich hinaus und zwangen Manchester City in die Knie. Besonders beim 3:0 im Hinspiel wusste Liverpool zu überzeugen und City nicht wie ihnen geschah. Der Endstand hatte bereits nach 31 Spielminuten Bestand und City nichts entgegenzusetzen. Eingeleitet wurde der Sieg durch ein frühes Tor des alles überragenden Ägypters Mo Salah. Eben jener Salah war es dann auch, der die Hoffnungen der “Cityzens” mit seinem Treffer zum 1:1 endgültig zerstörte. In der ersten Halbzeit des Rückspiels war City nämlich drauf und dran für ein kleines Wunder zu sorgen, viel Pech und Fehlentscheidungen des Schiedsrichter verhinderten aber eine höhere Führung und ermöglichten das 1:1. Nach dem Ausgleichstreffer waren die “Skyblues” gebrochen, sodass Liverpool das Spiel durch einen Treffer von Roberto Firmino noch komplett auf den Kopf stellen konnte. Insgesamt ein hochverdientes, fast schon magisches Weiterkommen.

(Photo by Laurence Griffiths/Getty Images,)

Die aktuelle Form

Der FC Liverpool ist alles in allem sehr gut in Form. Seit dem Rückspiel gegen City sind erst zwei Ligaspiele vergangen, das 3:0 gegen AFC Bournemouth war ein standesgemäßes Ergebnis, da 2:2 gegen West Brom am Samstag allerdings eher weniger. Dabei sah auch dort alles zunächst nach einem Sieg aus, Ings und Salah hatten die stark durchrotierte Mannschaft von Jürgen Klopp (Firmino, Oxlade-Chamberlain, Lovren, Alexander-Arnold auf der Bank) mit 2:0 in Front gebracht. Gegen Ende wurden die “Reds” allerdings zu nachlässig, zwei späte Gegentore nach Standards führten noch zum Remis. Ein verkraftbarer Punktverlust, denn die Champions League Qualifikation in der Liga ist nach wie vor ungefährdet. Die Schwäche bei Standards (auch Keeper Karius war mitverantwortlich) ist allerdings bedenklich.

Das Personal

Jürgen Klopp muss auf vier verletzte Spieler verzichten: Torwart Nr. 4 Adam Bogdan, Emre Can, Joel Matip und Adam Lallana. Vor allem die Ausfälle der Mittelfeldspieler Can und Lallana wiegen schwer, da für die drei Positionen im Mittelfeld nur vier (Henderson, Milner, Oxlade-Chamberlain, Wijnaldum) Spieler zur Verfügung stehen. Daraus folgt eine noch höhere Belastung für die ohnehin stark belasteten Spieler im Mittelfeld der “Reds”. Für das Duell gegen die im Mittelfeld sehr stark aufgestellten Römer ist das sicherlich nicht von Vorteil.

(Photo by Jan Kruger/Getty Images)

AS Rom

Das Viertelfinale

Im Viertelfinale ging die Roma als klarer Underdog ins Spiel, zu übermächtig schien der frischgebackene spanische Meister. Nach dem 4:1-Sieg Barcelonas im Hinspiel, sahen sich alle bestätigt und Barça als klaren Halbfinalisten. Vor dem Rückspiel wurde in den Medien sogar spekuliert, ob Trainer Di Francesco das Rückspiel einfach abschenken und einige Spieler für das darauf folgende “Derby della Capitale” schonen würde. Doch bei genauerer Betrachtung war schon das eindeutige Ergebnis im Hinspiel sehr trügerisch, denn spielerisch war die Roma gegen ein alles andere als überragendes Barcelona nicht derart unterlegen. Zum Glück für die Anhänger der “Giallorossi” hatte Trainer Di Francesco das erkannt und auch im Rückspiel seine beste Elf aufgeboten. Was dann folgte, dürfte eigentlich jedem bekannt sein. Die Roma stürmte, lief an und belohnte sich. Schon in der sechsten Minute besorgte Dzeko das 1:0, de Rossi legte in der 58. Minute zum 2:0 nach und Manolas stellte das Olimpico mit dem 3:0 in der 82. dann endgültig auf den Kopf. Barcelona ließ das alle über sich ergehen, fand kein Mittel und schied am Ende auf unerklärlich apathische Weise aus. Und die Roma vollbrachte ein kleines, modernes Fußballwunder und steht letztlich verdient im Halbfinale.

(Photo by Paolo Bruno/Getty Images)

Die aktuelle Form

Die Roma ist seit dem Rückspiel gegen Barcelona in guter Verfassung und hat in den drei Ligaspielen in dieser Zeit gute sieben Punkte gesammelt und damit den dritten Rang in der Serie A verteidigt. Gerade das 0:0 gegen ihren größten Konkurrenten und Lokalrivalen Lazio war sehr wertvoll, die darauffolgenden Siege gegen Genoa (2:1) und SPAL (3:0) veredelten diesen Zähler. Die Mannschaft strotzt vor Selbstbewusstsein und tritt auch weiterhin taktisch sehr diszipliniert auf, eine Eigenschaft, die sie schon die ganze Saison lang auszeichnet. Ein großes Verdienst von Trainer Di Francesco.

Das Personal

Personell kann Trainer Di Francesco nahezu aus den Vollen schöpfen. Mit Ausnahme des langzeit-verletzten Rick Karsdorf und Backup-Stürmer Defrel, stehen alle Spieler zur Verfügung. Demzufolge stehen alle Stammspieler zur Verfügung. Trainer Di Francesco wird mit hoher Wahrscheinlichkeit die selbe Startelf aufbieten, wie im Rückspiel gegen Barcelona.

(Photo by SERGEI SUPINSKY/AFP/Getty Images)

Prognose

Es dürfte ein enges Spiel zweier sehr unterschiedlicher Mannschaften werden. Die Gastgeber werden, wie immer, mit hohem Pressing agieren und die Gäste unter Druck setzen. Im heimischen Stadion ist die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp nur schwer zu schlagen und geht als Favorit ins Spiel. Die Roma überzeugt dagegen mit einer guten Organisation und einem starken Mittelfeld(-pressing). Sollte die Roma ebenso druckvoll auftreten wie gegen Barcelona, könnte sich ein extrem rassiges Spiel ergeben. Ihr Hauptziel dürfte es allerdings sein, sich eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel im heimischen Stadion zu sichern.

Die voraussichtlichen Aufstellungen

FC Liverpool: Karius – Alexander-Arnold, Lovren, van Dijk, Robertson – Henderson, Milner, Oxlade-Chamberlain – Salah, Firmino, Mane

AS Rom: Alisson – Fazio, Manolas, Juan Jesus – Florenzi, de Rossi, Nainggolan, Strootman, Kolarov – Dzeko, Schick

 

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.