| Der Spieltag Spanien Vorschauen

Copa del Rey | David gegen Goliath – Numancia empfängt die Königlichen

4. Januar 2018
Nico Scheck

author:

Copa del Rey | David gegen Goliath – Numancia empfängt die Königlichen

Nach einer eher verkorksten Hinrunde will Real Madrid im neuen Jahr nun wieder angreifen. Im ersten Spiel des Jahres treffen die Königlichen am Donnerstag (21:00, live bei DAZN) im Achtelfinalhinspiel der Copa del Rey auf den spanischen Zweitligisten CD Numancia und sind der haushohe Favorit.

 

CD Numancia

Für Numancia ist es definitiv das Spiel der Saison. Der Außenseiter hat nichts zu verlieren und kann befreit aufspielen. Der 1945 gegründete Verein liegt in La Liga 2 derzeit auf Rang fünf mit nur einem Punkt Rückstand auf Rang zwei und vier Punkten Rückstand auf Rang eins. Somit verläuft die Saison bisher sehr gut für Numancia, vor allem in Anbetracht der Tatsache, dass man in der vergangenen Spielzeit nur knapp dem Abstieg in Liga drei entgangen ist. Dennoch hielt der Klub an Trainer Jagoba Arrasate (39) fest und das hat sich bisher ausgezahlt. Nicht nur, dass der Spanier, der seit 2015 im Amt ist, den Zweitligisten in den Aufstiegskampf geführt hat, mit ihm hat man in der Zwischenrunde der Copa del Rey auch schon überraschend den Erstligisten FC Malaga ausgeschaltet (2:1; 1:1). Real Madrid sollte also gewarnt sein, zumal sich die Königlichen gegen unterklassige Teams immer wieder schwer tun.

Das letzte Aufeinandertreffen liegt bereits acht Jahre zurück, als Real im Ligaspiel mit 2:0 gewann. In dieser Saison stieg CD Numancia nach einem guten Start am Ende in die zweite Liga ab. Der letzte Sieg gelang dem Außenseiter sensationell im November 2000, wo man die Madrilenen mit 3:1 nach Hause schickte. Auch an diesem Donnerstag braucht es nahe zu ein Wunder, um den Favoriten zu besiegen. Dennoch wird man im Los Pajaritos alles reinwerfen, um sich eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel in einer Woche zu verschaffen. Dazu kann Numancia auf seine Heimstärke hoffen, denn nur zwei der zehn Heimspiele konnte man bisher nicht gewinnen. Dagegen sieht die Auswärtsbilanz schon deutlich düsterer aus: In zehn Partien wurden nur zwei Dreier eingefahren. Wenn Numancia also für eine Überraschung sorgen möchte, sollte die möglichst am Donnerstag der Fall sein.

(Photo by Denis Doyle/Getty Images)

 

Real Madrid

Nachdem die Meisterschaft durch die 0:3-Demontage im Bernabeu gegen Barca einen Tag vor Weihnachten quasi entschieden scheint, ist die Copa del Rey umso wichtiger für die Königlichen. 14 Punkte Rückstand auf die Katalanen bei einem Spiel weniger aufzuholen erscheint sehr unwahrscheinlich, vor allem, wenn man bedenkt, dass Barca bisher sehr konstant spielt und Real immer wieder Punkte liegen lässt. Nun wartet im ersten Pflichtspiel 2018 der Außenseiter Numancia im spanischen Pokal. Zwar ist man auf dem Papier der haushohe Favorit, unterschätzen sollten die Madrilenen  Numancia aber trotzdem nicht. Schon in der Runde zuvor tat man sich gegen den Drittligisten FC Fuenlabrada sehr schwer. Da die Spieler nun knapp elf Tage Pause hatten und der Pokal nun wichtiger den je scheint, wird Trainer Zinedine Zidane anders als noch gegen Fuenlabrada keine B-Elf auf den Rasen schicken.

Man wird versuchen, das Weiterkommen schon bei Numancia klar zu machen, um sich dann auf die Liga konzentrieren zu können. Schließlich wartet am Sonntag bereits Celta Vigo. Verzichten muss Zidane dabei lediglich auf den am Oberschenkel verletzten Karim Benzema. Es ist gut möglich, dass für ihn Shootingstar Asensio in die Startelf rückt. Auch ein Einsatz des in der Liga rotgesperrten Außenverteidigers Daniel Carvajal scheint recht sicher zu sein. Interessant wird außerdem sein, ob Cristiano Ronaldo seine Torflaute endlich beenden kann. In La Liga bringt es der Superstar bisher auf nur vier Treffer in zwölf Spielen. Nur in der Champions League (9) und der Klub-WM (2) war auf den Portugiesen Verlass. Doch die Rückrunde ist bekanntlich die Zeit von Ronaldo.

(Photo by Gonzalo Arroyo Moreno/Getty Images)

 

Prognose

Real Madrid ist ohne jeden Zweifel der klare Favorit in dieser ungleichen Paarung. So werden sich die Königlichen an diesem Donnerstag durchsetzen, ohne jedoch den ganz großen Glanz zu versprühen. Ein Schützenfest ist also nicht zu erwarten.

 

Mögliche Aufstellungen:

CD Numancia: Fernandez – Etxeberria, Gutierrez, Elgezabal, Ripa – Perez, Escassi – Mateu, Guillermo, Nieto – del Moral

Real Madrid: Navas – Carvajal, Varane, Sergio Ramos, Marcelo – Kovacic, Casemiro, Modric – Isco, Ronaldo, Asensio

Nico Scheck

Redakteur Twitter
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.