| News Rest der Welt

Costa, Cavani, Falcao & Co – Die gescheiterten Pläne von Tianjin Quanjian

17. Januar 2017
Chris McCarthy

author:

Costa, Cavani, Falcao & Co – Die gescheiterten Pläne von Tianjin Quanjian

Es ist wohl das Thema des Winter-Transferfensters 2017: Die chinesische Super League will aufrüsten. Besonders Tianjin Quanjian steht wegen seiner Bemühungen um einen Top-Stürmer in den Schlagzeilen. Nun spricht Besitzer Shu Yuhui über die (gescheiterten) Pläne des Vereins.

 

 

Gescheiterte Pläne

Tianjin Quanjian hatte diesen Winter großes vor! Besonders die Suche nach eines hochkarätigen Stürmers hat für den Verein aus China Priorität. Besitzer Shu Yuhui spricht beim Tianjin Sport Sender über seine Pläne (Übersetzung via Four Four Two)

“Wir hatten enorme Investment-Pläne für die neue Saison, doch die neuen Regeln [des chinesischen Fußballverbandes, Anm. d. Red.] haben diese eingeschränkt”, bestätigt der Vorstand des neureichen Klubs.

Tianjin Quanjian, seit 2015 im Besitz der Quanjian Group Co., Ltd., soll sich bereits mit einigen Top-Spieler einig gewesen sein:

Yuhui:

Wir brauchten einen echten Stürmer, also machten wir ein Gebot für Benzema (Real Madrid). Wir versuchten es auch bei Falcao (AS Monaco). Der Verein hatte bereits Verträge für Falcao und Raul Jimenez (Benfica) vorbereitet. Wir hatten uns mit ihnen bereits bezüglich des Gehalts und der Boni geeinigt. Wir erwarteten, dass die beiden ihre Verträge unterzeichnen würden, doch die neuen Regeln zwangen uns die Sache aufzugeben”

 

Doch damit nicht genug, laut Shu Yuhui hatte man weitere große Namen an der Angel

PSG teilte uns mit, dass Cavani erst im Juni gehen dürfe, obwohl der Spieler gerne gekommen wäre. Dasselbe kann man über Diego Costa sagen, weil Chelsea ihn ebenfalls erst im Juni gehen lassen wird. Jedoch ist die neue CSL Saison im Juni bereits fast zur Hälfte vorbei, solange können wir nicht warten.

 

Ob diese Spieler tatsächlich ihre Zusagen gegeben haben, oder die Berater schlichtweg die Rahmenbedingungen eines potentiellen Wechsels klärten, lassen wir mal offen. Die Ambitionen von Tianjin Quanjian waren und sind jedenfalls alles andere als bescheiden.

 

Alternativen

Da die Verpflichtung eines Weltklasse-Stürmers nun ausgeschlossen zu sein scheint, bemühen sich die Chinesen um etwas kostengünstigere Alternativen.

(Photo by Zhong Zhi/Getty Images)

Yuhui hört auf seinen Trainer Fabio Cannavaro (43, zuletzt Guangzhou Evergrande), der den Klub letzte Saison in die erste Liga führte:

Wir befinden uns aktuell in Diskussionen, ob wir Luis Fabiano halten sollen, aber Cannavaro sagte uns, dass er Kalinic (Florenz) bevorzuge. Er würde perfekt in unser Spielsystem passen

 

Das Transferfenster in China hat noch bis zum 28. Februar geöffnet. Tianjin Quanjian wird bis dahin, nach Axel Witsel, sicherlich noch einen weiteren namhaften Spieler präsentieren.

Chris McCarthy

Chefredakteur   Twitter
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.