#ask90PLUS | Wer beerbt Coutinho beim FC Liverpool?

Heute widmen wir uns einer besonders aktuellen, beinahe unvermeidlichen Userfrage, die trotzdem (oder gerade deshalb) extrem spannend ist: Wer soll den zweitteuersten Fußballer der Welt beim FC Liverpool ersetzen? 

 

 

90PLUS:

Eine sehr gut formulierte Frage! Denn 79 Torbeteiligungen in 152 Ligaspielen, dutzenden “Tor des Monats”-Aktionen und einer feinen Technik zum Trotz: Müsste ich mir einen Aspekt herauspicken, der Coutinho besonders schwer ersetzbar macht, so wäre das zweifellos seine vielseitige Einsetzbarkeit. Ob Linksaußen, linkes Mittelfeld, offensiver Achter, echte oder falsche Zehn… Coutinho hat zuletzt so manche Rolle (hervorragend) ausgefüllt und dabei die verschiedensten Fähigkeiten aus den Bereichen Kreativität, Passspiel und Torabschluss gezeigt. Doch auch sein Gespür für gefährliche Räume und seine Pressingresistenz machen ihn an guten Tagen beinahe “unspielbar”. Ein ernstzunehmender Nachfolger müsste also über ein denkbar rundes Profil verfügen und sich in den verschiedenen Spielsystemen, die Jürgen Klopp zuletzt spielen ließ, heimisch fühlen.
Es folgen (immer von der Annahme ausgehend, dass Liverpool (weit) über 50 Mio. € zu zahlen imstande ist) drei Kandidaten, die Coutinho meiner Ansicht nach in Klopps Spielsystem(en) ersetzen könnten:

Thomas Lemar

Die offensichtlichste Wahl – denn Lemar ist nicht zu unrecht eines der heißesten Eisen auf dem globalen Transfermarkt: 47 Torbeteiligungen in 107 Ligaspielen sprechen für sich. Zusätzlich hat Lemar bereits auf beiden Außenbahnen sowie als Zehn seine Klasse unter Beweis gestellt. Aufmerksame Beobachter sehen ihn aufgrund seiner Pressingresistenz und seines hervorragenden Auges für Schnittstellen im Gegnerverbund zukünftig gar als offensive Acht. Er könnte also alle Coutinho-Positionen spielen – wenn auch mit erheblichen Einbußen beim Torabschluss. Dennoch: Lemar ist erst 22, will im kommenden Sommer mit hoher Wahrscheinlichkeit wechseln. Zudem kennt er sich augenscheinlich sehr gut mit direktem, vertikalen Fußball aus. Allein: Er wäre wohl die teuerste aller möglichen Lösungen – und erst ab Juni zu haben. Ein Risiko, dass Liverpool genau abwägen sollte. Schließlich will man einen Championsleague-Platz erreichen.

Nabil Fekir

Einer meiner persönlichen Lieblingsspieler. Geht er ins Dribbling, ist er kaum zu stoppen – schon jetzt einer der weltbesten Spieler in dieser Disziplin. Zudem verfügen nicht viele Offensivspieler über ein so ausgewogenes Skillset (Passspiel,  Technik, Übersicht, Laufspiel, Geschwindigkeit und Torabschluss sind alle mindestens “sehr gut”). Zudem fühlt sich Fekir neben seinen besten Positionen (Zehn & falsche Neun) auch auf den Außen wohl und könnte somit zumindest einen Großteil von Coutinhos spielerischer Bandbreite abdecken.

(JEAN-FRANCOIS MONIER/AFP/Getty Images)

In Lyon ist Fekir als Kapitän zudem ein Führungsspieler und zeichnet sich ebenfalls durch eine für einen kleingewachsenen Edeltechniker beachtliche Robustheit aus. Allein: Er wäre sicherlich der offensiv-orientierteste (40 Tore und 23 Vorlagen aus 102 Ligaspielen) und am wenigsten vielseitige meiner drei Kandidaten. Liverpool muss in diesem wie dem kommenden Jahr dringend seine Balance verbessern. Dahingehend wäre ein Mittelfeld aus (derzeit) Henderson, dem risikoreich spielenden Keita und Fekir wohl eher ein großer Kompromiss, als ein großer Fortschritt.

Julian Draxler

Mein “Geheimtipp”. Auch Draxler, der nicht immer so hoch in meiner Gunst stand, wie er es derzeit tut, kann mindestens 3 Rollen auf einem ähnlich hohen Niveau ausfüllen. Was mich aber besonders überzeugt, sind seine diesjährigen Leistungen auf der vergleichsweise ungewohnten Achterposition. Präzise und dribblingstark im Spielaufbau, handlungsschnell im Kombinationsspiel, gewohnt abschlussstark – und sogar geschickt im Zulaufen von Defensivräumen sowie im Zweikampf : Der “neue” Draxler gefällt mir – auch wenn er in allen Bereichen noch Luft nach oben hat. Zudem dürfte er der günstigste der drei genannten Spieler sein. Ein nicht ganz unwichtiger Faktor – bedenkt man, dass Liverpool auch auf den Positionen des linken Verteidigers, defensiven Mittelfeldspielers (!!) und Stürmers noch Verbesserungsbedarf hat. In puncto Dynamik wäre Draxler sicher der Schwächste meiner drei Kandidaten – jedoch muss das für einen Spieler seiner technischen Fähigkeiten kein Manko sein.

Fazit:

Müsste ich mich für einen Spieler entscheiden, fiele meine Wahl ungeachtet des finanziellen Risikos wohl auf Thomas Lemar. Er kann – wie alle Genannten – Coutinho nicht sofort ersetzen. Doch seine Anlagen erscheinen mir die komplettesten aller gehandelten (und nicht gehandelten) Spieler zu sein. Dabei fällt mein Blick auch auf die Defensive (wo Lemar gegenüber den Kollegen Fekir und Draxler leicht die Nase vorn hat), denn Jürgen Klopp wird auch in Zukunft kein Verächter des Gegenpressings werden. Zudem sehe ich bei Lemar das größte Potenzial im Bereich Passgenauigkeit und Spieleröffnung – ein weiteres Feld, auf dem Coutinho eine große Lücke hinterlassen wird.

 

Beitrag teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.