Coutinho nun doch zu Barca?

Nachdem zuletzt zu hören war, dass der FC Barcelona Abstand von einem Coutinho-Transfer im Winter genommen habe, geht die Saga nun doch weiter. So will die Sport erfahren haben, dass der Wechsel kurz bevor stehe. Die Agenten von Philippe Coutinho sollen sich mit den Barca-Verantwortlichen getroffen haben, um den Vertrag des Brasilianers auszuhandeln.

Noch vor knapp einem Monat schien ein Coutinho-Deal im Januar mit den Katalanen eher unwahrscheinlich, da Trainer Ernesto Valverde lieber Neuzugänge hätte, die dem FCB auch in den K.O.-Spielen der Champions League weiterhelfen können. Da der 25-jährige aber in der Gruppenphase der Königsklasse bereits für den FC Liverpool aufgelaufen ist, wäre er bei einem Wechsel nicht spielberechtigt. Doch nun sei man dennoch wieder interessiert. Die Sport nennt sogar konkrete Zahlen: Demnach sei Barca bereit, dem Offensivspieler zwölf Millionen Euro pro Jahr zu zahlen und ihn mit einem Fünf-Jahres-Vertrag auszustatten. Zudem wolle man dem FC Liverpool ein 150-Millionen-Euro-Paket anbieten.

(Photo by JURE MAKOVEC/AFP/Getty Images)

 

Wechsel weiter unwahrscheinlich

Doch ist nun mit einem Wechsel im Winter zu rechnen? Wohl eher nicht. Der FC Barcelona wird weiter eher nach Verstärkungen Ausschau halten, die auch in der Königsklasse spielberechtigt wären, wobei diese nicht gerade leicht zu finden sein werden. Zudem wird der FC Liverpool wohl kaum Coutinho jetzt im Winter gehen lassen, ohne einen richtigen Ersatz zu haben. Schon im Sommer soll der Wechsel hauptsächlich daran gescheitert sein und dass ein Ersatz des Kalibers Coutinho im Winter noch schwerer zu finden ist, dürfte wohl kein Geheimnis sein. Auch die Reds haben hohe Ambitionen in dieser Saison, in der Liga steht man auf Rang vier und im Champions-League-Achtelfinale bekommt man es mit dem FC Porto zu tun. So wird man den in den letzten Wochen stark aufspielenden Coutinho nicht einfach im Januar ziehen lassen. In der Premier League bringt es der brasilianische Nationalspieler auf fünf Treffer und sechs Vorlagen in elf Spielen. In der Königsklasse ist seine Bilanz sogar noch besser: In fünf Begegnungen gelangen ihm fünf Tore und zwei Vorlagen.

Beitrag teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.