| News Frankreich Spanien

Der FC Barcelona plant finales Angebot für Paulinho – keine Äußerungen mehr zu Veratti

18. Juli 2017

Der FC Barcelona plant finales Angebot für Paulinho – keine Äußerungen mehr zu Veratti

Mit der Verpflichtung von Nelson Semedo konnte der FC Barcelona zwar schon die Lücke auf der Rechtsverteidigerposition schließen, doch auf einen neuen Mittelfeldspieler warten die Fans weiterhin vergebens. Mit Marco Veratti und dem Brasilianer Paulinho gibt es zwei Kandidaten, zu beiden Personalien gibt es nun Updates.

Mehr als 30 Millionen Euro für Paulinho?

Paulinho gilt beim FC Barcelona als erste Alternative zum Wunschkandidaten Veratti. Der Transfer des Italieners befindet sich aber in einer Sackgasse. PSG will keine Gespräche zulassen und ist zu keinerlei Verhandlungen bereit. Die Katalanen wollen zwar nicht locker lassen, haben aber nur wenig Möglichkeit die Lage zu ändern. Die Offiziellen haben daher ihre Haltung geändert und gehen nun auch verbal deutlich weniger forsch zur Sache. Der Sportliche Leiter, Pep Segura, äußerte sich wie folgt dazu:

Pep Segura: “Gestern haben Robert Fernandez und Ernesto Valverde gesprochen und unsere Vorgehensweise klargemacht. Wir haben immer gesagt, dass wir über die Spieler sprechen, die Teil unseres Kader sind. Wir haben kein Interesse daran über Spieler zu sprechen, die es nicht sind.” [Sport]

Seine Aussagen lassen zwar viel Interpretationsspielraum, sprechen aber auch für eine neue Vorgehensweise im Fall Veratti. Dazu passend berichtet das Barça-Hausblatt “Sport”, dass man ein finales Angebot für Paulinho abgeben will. Das Angebot soll bei über 30 Millionen Euro Ablöse liegen, die von Guangzhou geforderten 40 Millionen Euro könnten aber nur durch Bonuszahlungen erreicht werden. Guangzhou, vor allem Trainer Scolari, will den Brasilianer eigentlich halten, der Spieler selbst möchte aber wohl wechseln. Problematisch könnte sein, dass das Transferfenster in China bereits geschlossen hat. Guangzhou könnte somit nicht mehr auf den Abgang reagieren. Die Mannschaft von Scolari ist derzeit Tabellenführer, hat aber nur einen Punkt Vorsprung auf Shanghai SIPG, es sind noch 13 Spiele zu spielen. Vor dem Hintergrund dürfte der Transfer nicht leichter werden.

Weitere Alternativen sollen zum jetzigen Zeitpunkt nicht in Frage kommen, man wolle sich auf diese beiden Spieler konzentrieren.

(Photo by Atsushi Tomura/Getty Images)

Rakitic bleibt

Unterdessen ist der Verbleib von Mittelfeldspieler Ivan Rakitic so gut wie sicher. Der Kroate galt zuletzt des Öfteren als Wackelkandidat, scheint aber unter Valverde eine verbesserte Perspektive zu haben. Er sei zudem sehr zufrieden in Barcelona, nicht umsonst verlängerte er im März bis 2021. Er plant sogar eine neue Bleibe in Barcelona zu beziehen, so berichtet die “Sport”.

Redakteur
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.