| Spotlight Deutschland

Der große Zweitligacheck – Alle Teams!

28. Juli 2017
Manuel Behlert

author:

Der große Zweitligacheck – Alle Teams!

Am Freitag beginnt die 2. Bundesliga und startet somit in die Saison 2017/18! Die Liga wirkt nicht nur auf den ersten Blick sehr eng und unvorhersehbar, sondern ist es auch. Wir geben einen Überblick über die Zu- und Abgänge der Vereine und befassen uns mit der aktuellen Situation der Zweitligisten. 

Dabei werden Eindrücke aus der Vorbereitung ebenso berücksichtigt wie Transfers, die womöglich noch getätigt werden. Schließlich ist das Transferfenster noch über einen Monat geöffnet. Wir wagen eine kleine Vorschau und schätzen die Chancen der einzelnen Teams ein. Während der Saison wird es Updates geben, bei denen die einzelnen Entwicklungen berücksichtigt werden.

Der 1. Teil beschäftigt sich mit Fortuna Düsseldorf, Jahn Regensburg und dem VfL Bochum.

Fortuna Düsseldorf

Trainer: Friedhelm Funkel

Neuzugänge: Havard Nielsen (Freiburg), Andre Hoffmann (Hannover), Emir Kujovic (Gent), Routen Hennings (Burnley), Raphael Wolf (Bremen), Niko Gießelmann (Fürth), Davor Lovren (Zagreb, Leihe), Florian Neuhaus (Gladbach, Leihe)

Abgänge: Justin vom Steeg, Didier Ya Konan, Alexander Madlung, Christian Gartner (Unbekannt), Kevin Akpoguma, Arianit Ferati (Leihende), Lars Unterstall (Venlo)

Das Auftaktprogramm: Braunschweig (H), Aue (A), Bielefeld (A, DFB-Pokal), Kaiserslautern (H), Sandhausen (A)

Die Vorschau: Auf der Suche nach einer ruhigen und unaufgeregten Spielzeit befindet sich die Fortuna aus Düsseldorf weiterhin. In einer turbulenten Saison 2016/17 durchlebten die Fortunen Höhen und Tiefen und schlossen am Ende der Saison auf Platz 11 ab, lediglich sechs Punkte vor dem Relegationsplatz. Um den Verein nun endgültig in ruhiges Fahrwasser zu lenken und zumindest eine komplett sorgenfreie Saison zu spielen, wurde auf dem Transfermarkt zumindest bis zum jetzigen Zeitpunkt ein guter Job erledigt. Die festen Verpflichtungen von Hoffmann und Hennings sind wichtig, Gießelmann und Neuhaus können hervorragende Ergänzungen sein und Nielsen und Kujovic, der sich von Beginn an treffsicher zeigt, können die Offensive verstärken.

(Photo by Maja Hitij/Bongarts/Getty Images)

Im Zurzeit noch relativ großen Kader der Düsseldorfer bestünde wohl vor allem noch im zentralen Offensiven Mittelfeld Bedarf. Ein flexibler Spieler, der möglicherweise auch auf den Außenbahnen eingesetzt und mehrere Aufgaben übernehmen kann, würde als Ergänzung nicht schaden. Zudem könnte noch der ein oder andere Spieler verliehen werden. Das kann sich aber bis zum Ende der Transferperiode, wenn die ersten Spieltage vorüber sind, hinziehen. Eine Prognose bei der Fortuna ist nicht einfach, aber sollte noch eine kluge Ergänzung gefunden werden und Friedhelm Funkel die Mannschaft neben einer defensiven Grundstabilität mit dem nötigen Offensivdrang ausstatten, kann mindestens eine absolut sorgenfreie Saison für die Düsseldorfer herausspringen. Ob mehr nach oben geht, hängt von vielen Faktoren ab. Die individuelle Klasse wurde zumindest erhöht, die Möglichkeiten sind nicht weniger geworden. In einer solch engen Liga kann man mit einer Serie sehr schnell in die Spitzengruppe vorstoßen.

Jahn Regensburg

Trainer: Achim Beierlorzer

Neuzugänge: Asger Sörensen (RB Salzburg, Leihe), Joshua Mees, Benedikt Gimber (Hoffenheim, beide Leihe), Sebastian Stolze (Wolfsburg, Leihe), Albion Vrenezi (Augsburg II), Jonas Nietfeld (Zwickau), Sargis Adamyan (TSV Steinbach), Patrik Dzalto (Leverkusen)

Abgänge: Michael Faber, Andre Luge (Vilzing), Robin Urban (RW Essen), Kolja Pusch (Heidenheim), Daniel Schöpf (Unbekannt), Thomas Paulus (Karriereende), Ali Odabas (Zwickau, Leihe), Haris Hyseni (Meppen, Leihe), Erik Thommy (Leihende)

Das Startprogramm: Bielefeld (A), Nürnberg (H), Darmstadt (H, DFB-Pokal), Ingolstadt (A), Kiel (H)

Die Vorschau: Jahn Regensburg kämpfte sich in der vergangenen Saison durch die 3. Liga, spielte dabei aber auch einen überzeugenden Fußball. Mit dem Sieg in der Relegation gegen den TSV 1860 München gelang den Regensburgern unter Trainer Heiko Herrlich der direkte Durchmarsch von der Regionalliga in die 2. Bundesliga. Nun steht man ohne den Erfolgscoach da, muss sich an einen neuen Cheftrainer gewöhnen, hat einige neue Spieler im Kader und ist Außenseiter. Der neue Trainer Achim Beierlorzer war zuvor 3 Jahre bei RB Leipzig tätig, trainierte die Jugend und war Co-Trainer unter Ralf Rangnick. Inwiefern er die RB-Ideologie bei den Regensburgern umsetzen kann und will, bleibt abzuwarten.

Ein aggressiver Spielstil, der dem Gegner möglichst wenig Zeit und Räume offenbart, kann definitiv ein probates Mittel sein. In der Vorbereitung gab es gute Ergebnisse, unter anderem einen Sieg gegen den FC Augsburg, auch die 2. Mannschaft von Arsenal wurde souverän mit 5:0 bezwungen. Die interne Zielsetzung ist klar. Jahn Regensburg will und muss von der ersten bis zur letzten Saisonsekunde gegen den Abstieg kämpfen. Aufgrund beschränkter finanzieller Möglichkeiten konnte man sich bisher eher auf dem Leihmarkt bedienen, 1-2 Ergänzungen könnten und sollten noch verpflichtet werden. Der Klassenerhalt ist ein realistisches Ziel, in der 2. Bundesliga können viele Mannschaften in den Abstiegsstrudel gezogen werden und dann ist vor allem eine ruhige, konzentrierte Herangehensweise von Bedeutung.

 

VfL Bochum

Trainer: Ismail Atalan

Neuzugänge: Danilo Soares (Hoffenheim), Lukas Hinterseer (Ingolstadt), Dimitrios Diamantakos (KSC), Robbie Kruse (Vereinslos)

Abgänge: Pawel Dawidowicz, Nils Quaschner (Leihende), Dominik Wydra (Aue)

Das Auftaktprogramm: St. Pauli (H), Duisburg (A), Nöttingen (A, DFB-Pokal), Bielefeld (A), Dresden (H)

Die Vorschau: Beim VfL Bochum verlief die Sommerpause alles andere als ruhig. Die Zusammenarbeit mit dem als schwierig geltenden Trainer Verbeek wurde beendet, kurz danach wurde bereits der neue Coach Ismail Atalan vorgestellt. Der 37-jährige, der mit den Sportfreunden aus Lotte durchaus auf sich aufmerksam machen konnte, soll den Verein nun weiterentwickeln, seinen eigenen, schnellen Spielstil implementieren und für Kontinuität beim VfL sorgen. Nach einer Saison auf Platz 9 wurden bisher vier neue Spieler verpflichtet und Atalan sieht noch Arbeit auf sich zukommen – sowohl auf dem Platz, als auch bei der Kaderplanung.

(Photo by Christof Koepsel/Bongarts/Getty Images)

Ismail Atalan sieht sich zu Beginn einem nicht einfach zu lösenden Programm gegenüber. Der neue Coach steht gleich zum Saisonauftakt im Fokus, denn der VfL eröffnet die Zweitligasaison am Freitagabend. Danach folgen drei Auswärtsspiele, parallel muss der derzeit 33 Spieler fassende Kader, zu dem auch einige Spieler aus dem eigenen Nachwuchs gehören, verkleinert und optimiert werden. Die ersten Wochen könnten für die Bochumer also etwas kompliziert werden, denn der Trainer hatte zudem nicht die gesamte Zeit der Vorbereitung zur Verfügung, um seine Ideen einzubringen. Ob und wie schnell Atalan seine Erfolge aus Lotte wiederholen kann, bleibt abzuwarten. Die Eindrücke aus dem Testspiel gegen Borussia Dortmund waren zum Teil schon sehr gut, allerdings ist der Pflichtspielauftakt bekanntermaßen eine ganz andere Hausnummer. Ein Platz im Mittelfeld, vielleicht in Richtung des oberen Tabellendrittels, ist realistisch und sollte auch das Ziel sein – vorerst.

 

Hier geht’s zu Teil 2!

Hier geht’s zu Teil 3!

Hier geht’s zu Teil 4!

Hier geht’s zu Teil 5!

Hier geht’s zu Teil 6!

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.