| Spotlight Deutschland England Frankreich Italien Spanien UEFA CL/EL

Die Probleme der Bundesliga im internationalen Wettbewerb – Entwicklung, Analyse, Vergleich, Lösungsvorschläge

28. März 2018

Die Probleme der Bundesliga im internationalen Wettbewerb – Entwicklung, Analyse, Vergleich, Lösungsvorschläge

Einleitung

Ein jeder Fußballfan in Deutschland wird sich noch an die Saison 2012/13 erinnern können, als der FC Bayern München und Borussia Dortmund im Finale der UEFA Champions League standen und über 90 Minuten ein mitreißendes Fußballspiel absolvierten. Die Bundesliga hatte zwei absolute Topteams und zumindest vielversprechende Mannschaften in der Hinterhand. In dieser Saison sind sowohl die Leistungen als auch die Resultate weitgehend dürftig und der Trend der letzten Jahre setzt sich fort. Doch woran liegt es?

Die Entwicklung der Bundesliga muss kritisch hinterfragt werden, gerade die fußballerische Komponente wird vielerorts vernachlässigt, die Bundesliga ist in weiten Teilen eine “Defensivliga” geworden. Was muss sich ändern und welche Entwicklungen fanden in den anderen Ligen zuletzt statt? Welche Rolle können die jungen Trainer spielen und welchen Einfluss könnte eine Änderung der 50+1-Regel haben? Die 90Plus-Redakteure Manuel Behlert und Nico Scheck versuchen die Lage zu analysieren und diese Fragen zu beantworten.

 

Die Ergebnisse seit dem Finale 2013

Nach dem denkwürdigen Wembley-Finale begann die Saison 2013/14 traditionell mit den Qualifikationsrunden. Als erstes Bundesligateam griff der VfB Stuttgart ein, der sich in der Qualifikation für die Europa League zunächst gegen Plowdiw durchsetzte, anschließend aber in den Play-Offs an Rijeka scheiterte. In der Qualifikation für die Champions League setzte sich Schalke gegen PAOK Saloniki durch, somit standen vier Teams in der Gruppenphase der “Königsklasse” – und alle erreichten auch die K.O.-Runde! Leverkusen ging zwar gegen Manchester United (2:4, 0:5) unter, ließ aber Donezk und Real Sociedad hinter sich. Für die Werkself war im Achtelfinale gegen PSG Schluss (1:2, 0:4), ebenso für Schalke 04. Während die “Königsblauen” in der Gruppenphase Platz 2 hinter Chelsea erreichten, musste man sich Real Madrid mit 1:3 und 1:6 geschlagen geben.

(Photo by Dean Mouhtaropoulos/Getty Images)

Borussia Dortmund gewann in der Saison nach dem Erreichen des Endspiels eine schwere Gruppe mit dem SSC Neapel und dem FC Arsenal, schlug im Achtelfinale Zenit St. Petersburg und verlor im Viertelfinale stark ersatzgeschwächt gegen Real Madrid (0:3, 2:0). Der FC Bayern gewann seine Gruppe vor Manchester City, schlug dann Arsenal und Manchester United, ehe ebenfalls gegen Real Madrid (0:1, 0:4) Schluss war. Insgesamt ging das Abschneiden in der Champions League aber so in Ordnung. In der Europa League gewann Eintracht Frankfurt nach einem erfolgreichen Play-Off gegen Qarabag ziemlich deutlich die eigene Gruppe, schied nach 2 Remis (2:2, 3:3) aufgrund der Auswärtstorregel bereits in der ersten K.O.-Runde gegen den FC Porto aus, konnte sich aber ansonsten nicht viel vorwerfen lassen.

 

14/15 und 15/16 – Steigende Ernüchterung

Bayer 04 Leverkusen musste in der darauffolgenden Saison in der Qualifikation zur Champions League antreten und schlug den FC Kopenhagen souverän mit 4:0 und 3:2. Auch in der Gruppenphase hielten sich die Bundesligateilnehmer schadlos, Schalke, Dortmund, Bayern und Leverkusen erreichten die K.O.-Runde. Doch im Achtelfinale folgte die Ernüchterung. Bayer 04 schied nach großem Kampf im Elfmeterschießen gegen Atletico aus, Schalke scheiterte trotz großartigem Rückspiel an Real Madrid und Borussia Dortmund musste sich in der Endabrechnung mit 5:1 gegen Juventus geschlagen geben. Der FC Bayern hielt die Fahne hoch, schlug Donezk und Porto, scheiterte aber im Halbfinale (0:3, 3:2) am späteren Titelträger FC Barcelona. In der Qualifikation zur Europa League scheiterte Mainz 05 an Asteras Tripolis, Gladbach schlug souverän die Mannschaft aus Sarajevo. Die Borussia scheiterte dann direkt im Sechzehntelfinale an Sevilla, der VfL Wolfsburg schaffte es immerhin in das Viertelfinale, hatte aber insgesamt (2:2, 1:4) keine Chance gegen den SSC Neapel.

(Photo by PATRIK STOLLARZ/AFP/Getty Images)

In der Spielzeit 2015/16 musste Leverkusen erneut in die Qualifikation, blieb erneut cool und qualifizierte sich für die Gruppenphase. Dort folgte schon die erste Enttäuschung, denn die Werkself “stieg ab” und musste sich mit Platz 3 begnügen, Borussia Mönchengladbach wurde in einer extrem schweren Gruppe mit Manchester City, Juventus und Sevilla am Ende Tabellenletzter. Nur Bayern und der VfL Wolfsburg qualifizierten sich für die K.O.-Duelle. Im Achtelfinale setzte sich Wolfsburg gegen Gent (1:0, 3:2) und Bayern gegen Juventus (2:2, 4:2) durch. Die “Wölfe” scheiterten im Viertelfinale knapp an Real Madrid, Bayern schlug Benfica und musste sich zum dritten Mal in Folge gegen eine spanische Mannschaft geschlagen geben. Dieses Mal war gegen Atletico Madrid (0:1, 2:1) Schluss. Borussia Dortmund gelang die Qualifikation für die Europa League ohne große Probleme, auch wenn das Hinspiel gegen Odds BK mit einem schnellen 3:0-Rückstand turbulent war. Dortmund, Schalke und Augsburg überstanden ihre Gruppen und gesellten sich in der K.O.-Runde zu Bayer 04 Leverkusen. Augsburg scheiterte in eben jener ersten K.O.-Runde am FC Liverpool, für Schalke war dort gegen Donezk Schluss. Leverkusen scheiterte im Achtelfinale am FC Villarreal, Dortmund musste im Viertelfinale gegen Liverpool die Segel streichen.

 

16/17 und 17/18 – Keine Besserung in Sicht

Wer in der Saison 2016/17 auf eine Trendwende gehofft hat, der wurde enttäuscht. Zwar gelang Mönchengladbach die Qualifikation für die Champions League, aber man landete erneut in einer schweren Gruppe und musste sich mit Platz 3 begnügen. Bayern, Leverkusen und Dortmund erreichten die K.O.-Runde, der BVB wurde sogar Gruppensieger vor Real Madrid. Im Achtelfinale war für Bayer Leverkusen (0:0, 2:4) gegen Atletico Madrid Schluss, während Dortmund und Bayern die Hürden Benfica und Arsenal nahmen. Das Ausscheiden des BVB im Viertelfinale gegen die AS Monaco hatte auch mit dem Anschlag auf den Mannschaftsbus und die widrigen Umstände der Spielansetzung zu tun, der FC Bayern verlor in der Verlängerung gegen Real Madrid und erstmals seit 2008/09 stand kein deutscher Vertreter im Halbfinale. In der Europa League scheiterte die Hertha in der Qualifikation an Bröndby, Mainz scheiterte in der Gruppenphase. Für Gladbach war im Achtelfinale im direkten Duell gegen den FC Schalke 04 Schluss, der seinerseits im Viertelfinale gegen Ajax Amsterdam ausschied.

(Photo by JAVIER SORIANO/AFP/Getty Images)

In der laufenden Saison kann man natürlich noch kein abschließendes Fazit ziehen. Aber der Trend wurde bisher bestätigt, denn der SC Freiburg verspielte die Qualifikation für die Europa League gegen Domzale, die TSG Hoffenheim scheiterte sowohl in der Qualifikation für die Champions League als auch in der Gruppenphase der Europa League. Borussia Dortmund schied in der Gruppenphase der Champions League aus und stieg in die Europa League ab, wo nun im Achtelfinale gegen Salzburg Endstation war. Auch RB Leipzig konnte sich in der Gruppenphase nicht durchsetzen und landete auf Platz 3, hat in der Europa League aber Neapel und Zenit aus dem Weg geräumt und trifft im Viertelfinale auf Olympique Marseille. Auch für Hertha und Köln war in der Europa League in der Gruppenphase Schluss. Einziger verbleibender Vertreter in der Champions League ist der FC Bayern München, der nach Platz 2 in der Gruppe Besiktas schlagen konnte und nun auf den FC Sevilla trifft. Ein rundherum zufriedenstellendes Ergebnis der gesamten Bundesliga wird auch diesmal nicht eingefahren werden können.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.