| Der Spieltag Rest der Welt Vorschauen

Eredivisie Vorschau | “De Topper”: PSV Eindhoven empfängt Ajax Amsterdam

23. September 2018
Kilian Thullen

author:

Eredivisie Vorschau | “De Topper”: PSV Eindhoven empfängt Ajax Amsterdam

Bereits am 6. Spieltag der niederländischen Eredivisie kommt es zum Aufeinandertreffen der beiden Dauerrivalen. Der PSV Eindhoven empfängt Ajax Amsterdam zum Topspiel. Wird es einem der beiden Teams gelingen, im Kampf um die Meisterschaft schon früh in der Saison ein erstes Ausrufezeichen zu setzen?

Anpfiff der Partie ist am Sonntag, 16:45 Uhr, live auf DAZN (Registriere dich jetzt auf DAZN und erhalte einen Gratismonat).

 

PSV Eindhoven: Barcelona abhaken

PSV Eindhoven ist in dieser Saison noch ohne Punktverlust. Mit 15 Zählern aus fünf Spielen und einem Torverhältnis von 21:3, kann man beim amtierenden Meister durchaus von einem sensationellen Start in den Ligabetrieb sprechen. Ex-Bayern-Spieler und aktueller PSV-Trainer Mark van Bommel beerbte vor der Saison den langjährigen Coach Phillip Cocu, der den Meistertitel im Jahr 2015, 2016 und 2018 nach Eindhoven brachte. Van Bommel macht genau da weiter, wo sein Vorgänger aufhörte und begeistert mit einer offensiven Spielweise und starken Ergebnissen. Mit Steven Bergwijn und Hirving Lozano verfügt er über dribbelstarke und sehr temporeiche Flügelspieler, die von zahlreichen europäischen Topteams gejagt werden; dass diese Stärken richtig eingesetzt werden zeigen die Statistiken. In der Eredivisie hat man in den ersten fünf Spielen durchschnittlich 4,2 Tore bei nur 18 Schüssen pro Spiel erzielt. In Amsterdam sollte man also vor der gnadenlosen Effektivität gewarnt sein.

Unter der Woche bestritt das Team von Mark van Bommel ein Champions-League-Spiel in Barcelona, welches mit 4:0 verloren ging. In einer gelungenen Anfangsphase kam PSV durch Gastón Pereiro und Steven Bergwijn sogar zu aussichtsreichen Gelegenheiten, welche jedoch ungenutzt blieben. In der 31. Spielminute hatte Lionel Messi dann einen magischen Moment. Mit einem traumhaften Freistoßtreffer brachte er sein Team in Führung. Eindhoven stellte daraufhin seine Offensivbemühungen ein und so musste man sich am Ende mit einer 4:0 Niederlage begnügen.

Personell kann van Bommel nahezu aus dem Vollen schöpfen. Verzichten muss er beim Topspiel lediglich auf Sommer-Neuzugang Ryan Thomas und Nachwuchsspieler Dante Rigo.

(Photo by Marc Mueller/Bongarts/Getty Images)

 

Ajax Amsterdam: Auf Revanche aus

In Amsterdam wird man gegen den Rivalen in diesem Jahr besonders motiviert sein. In der abgelaufenen Saison musste man die Schmach hinnehmen, mit einer desolaten Vorstellung bei der 3:0 Niederlage gegen PSV die entscheidenden drei Punkte zur Meisterschaft geliefert zu haben.

Der Saisonstart in Amsterdam verlief jedoch äußerst zufriedenstellend. Im Ligabetrieb steht man mit 13 Punkten aus fünf Spielen auf Tabellenplatz Zwei hinter dem heutigen Gegner. Außerdem konnte man mit dem rechten Verteidiger Noussair Mazraoui und dem zentralen Mittelfeldspieler Carel Eiting in dieser Saison einmal mehr zwei Spieler aus dem eigenen Nachwuchs erfolgreich integrieren. Die beiden Top-Neuzugänge Daley Blind und Dusan Tadic überzeugten in den ersten Spielen ebenfalls auf ganzer Linie und bringen zudem Erfahrung mit, die dem jungen Team in der letzten Saison etwas fehlte.

Bejubeln konnte man unter der Woche auch den sehr starken Auftritt in der Champions League. Gegen AEK Athen konnte man nach schwacher erster Halbzeit in Durchgang Zwei den Schalter umlegen. Mit ihrer dominanten Spielweise und einem aggressiven Pressing stellten sie die Athener vor zahlreiche Probleme und konnten das Spiel letztendlich mit 3:0 für sich entscheiden.

Trainer Erik ten Hag plagen vor dem Aufeinandertreffen der Top-Favoriten auf die Meisterschaft jedoch personelle Sorgen. Mit Kapitän Matthijs de Ligt, David Neres und dem Ex-Schalker Klaas-Jan Huntelaar sind gleich drei absolute Leistungsträger angeschlagen; ob sie zum Einsatz kommen ist fraglich. Zudem fehlen weiterhin Joel Veltman (Kreuzbandriss), Daley Sinkgraven (Knieverletzung) und Neuzugang Hassane Bandé (Bruch des Wadenbeinschafts).

(Photo by Dean Mouhtaropoulos/Getty Images)

 

Prognose

Aufgrund der schwierigen personellen Situation bei Ajax und dem Heimvorteil ist der PSV Eindhoven der Favorit in diesem Spiel. Bringt das Team von Mark van Bommel ihre unglaubliche Wucht in der Offensive auf den Platz, wird es für Ajax Amsterdam schwer werden; zumal man in der Defensive zuletzt nicht immer sattelfest war. Schafft Ajax es jedoch dem amtierenden Meister mit ihrer dominanten Spielweise ihr Spiel aufzudrücken und in der Defensive die nötige Stabilität zu erhalten, wird man mindestens einen Punkt aus Eindhoven mitnehmen. Fest steht: Dieses Spiel wird ein Leckerbissen für Fans attraktiven Fußballs.

 

Mögliche Aufstellungen

PSV Eindhoven: Zoet – Dumfries, Schwaab, Viergever, Angelino – Hendrix, Rosario – Pereiro – Lozano, de Jong, Bergwijn

Ajax Amsterdam:  Onana – Mazraoui, de Ligt (Wöber), Blind, Tagliafico – de Jong, Schöne – Neres (van de Beek) – Ziyech, Huntelaar (Dolberg), Tadic

(Photo by Dean Mouhtaropoulos/Getty Images)

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.