“Es gab keine andere Option” – Klopp spricht über den Coutinho-Abgang

Mit einigen Tagen Abstand äußerte sich Jürgen Klopp nun über den Abgang von Philippe Coutinho. Dem Telegraph sagte der deutsche Trainer unter anderem, dass ein Verbleib des Brasilianers unter den gegebenen Umständen schlicht keine Option war.

“Es war sein Traum”

Die Verkündung der Transfers ist nun ein paar Tage her, die Lage hat sich etwas entspannt und Philippe Coutinho absolvierte für den FC Barcelona bereits erste Reha-Läufe auf seinem neuen Trainingsgelände im sonnigen Katalonien. Jetzt äußert sich auch sein ehemaliger Coach, Jürgen Klopp, über den Transfer und gibt sich dabei ganz offen:

Es gab keine andere Option. Wir haben alles probiert um Phil zu halten. Es war sein Traum, er hätte Liverpool nur für einen Verein verlassen. Der Klub hat bis zur letzten Sekunde um Phil gekämpft. [Telegraph]

Dazu fügt Klopp an, dass er selbst die Entscheidung treffen musste, ob es Sinn machen würde, den Brasilianer zu halten. Dabei ist der Trainer zu dem Entschluss gekommen, dass ein Abgang Coutinhos nicht zu verhindern sei, da es nur wenig Sinn machen würde ihn aufzustellen. Er sei wohl für weitere Spiele nicht mehr der Richtige gewesen. Doch keine Spur von Nachtreten, so sagt Klopp ebenfalls:

Er hat, nach dem [Transfertheater] im Sommer, eine fantastische erste Saisonhälfte gespielt. Er und das Team haben es fantastisch gemacht. [Telegraph]

Das Thema sei für Klopp nun beendet. Zudem äußerte er zum Schluss, dass sie nicht zwingend Ersatz benötigen und auch ohne Coutinho super Spiele gezeigt haben. Über die restliche Transferphase fügte er an, dass man die Augen offen halten werde, aber gewiss keine verrückten Ding veranstalten wird.

(Photo by Dan Mullan/Getty Images)
Beitrag teilen

Steffen Gronwald

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.