| News Spanien

“Es war sehr mutig von ihm” – Barça reagiert auf das Gomes-Interview

14. März 2018

“Es war sehr mutig von ihm” – Barça reagiert auf das Gomes-Interview

Per Mertesackers Interview mit dem Spiegel, in dem der ehemalige deutsche Nationalspieler über den immensen Druck im Profi-Fußball sprach, sorgte hierzulande für großes Aufsehen. Doch er war nicht der einzige aktive Spieler, der sich kürzlich zu dem Thema äußerte, u.a. bezog auch Barça-Spieler Andre Gomes Stellung. Der Portugiese berichtete von Tagen, an denen er kaum vor die Tür gehen konnte, an denen er dem Druck nicht mehr standhalten konnte. Worte, die in Spanien große Kreise zogen, nun äußerten sich Trainer Ernesto Valverde und Team-Kollege Sergio Busquets zu seinen Aussagen.

 

Über Schwäche und Unsicherheit

Andre Gomes kam im Sommer 2016 vom FC Valencia zum FC Barcelona und tat sich zunächst sehr, sehr schwer. Unter Trainer Luis Enrique spielte er nur eine untergeordnete Rolle und zeigte, wenn er überhaupt zum Zug kam, eher schlechte Leistungen. Das fehlende Selbstvertrauen war ihm deutlich anzusehen und von den Fans hagelte es Kritik. Zeitweise gab es sogar Twitter-Hashtags für die öffentliche Kritik an dem 24-jährigen. Die Verwunderung über die Aussagen Gomes´ sollte sich daher eigentlich in Grenzen halten. Nach den ersten Reaktionen ist sie jedoch verblüffend groß, was zeigt, wie wenig Bewusstsein für den Menschen hinter dem Profi vorhanden ist. In Zeiten wie diesen, ein absolutes Armutszeugnis für die Empathie in unserer Gesellschaft.

Nichtsdestotrotz ging es für Gomes, obwohl er im Sommer 2017 permanent mit einem Wechsel in Verbindung gebracht wurde, bergauf. Der neue Trainer des FC Barcelona, Ernesto Valverde, schenkte ihm Vertrauen und setzte ihn sehr regelmäßig ein. Zum jetzigen Zeitpunkt steht er wettbewerbsübergreifend bei 25 Pflichtspieleinsätzen in dieser Saison, einige Verletzungen verhinderten weitere Einsätze.

(Photo by Alex Caparros/Getty Images)

Es ist also nicht übertrieben zu sagen, dass Valverde mittlerweile ein großer Förderer des zentralen Mittelfeldspielers ist und wesentlich dafür verantwortlich ist, dass er für Barcelona spielt. Und auch nach den jüngsten Aussagen gibt es von Valverde große Rückendeckung:

Valverde: “Es war sehr mutig von Gomes, zuzugeben, wie er sich gefühlt hat. Vor allem in einer so öffentlichen Art und Weise. Wir alle, die Spieler, die Trainer und die Verantwortlichen, sind sonst immer darauf bedacht unsere Schwächen und Unsicherheit unter Verschluss zu halten, von daher war es umso mutiger. […] Aber das Problem ist nicht neu, er ist nichts der Einzige. Tatsächlich trifft es die meisten von uns und es wird zu einer Herausforderung, die man bewältigen muss. Es ist auch eine Frage des Fortschritts. Es ist nichts, was ich nicht erleben musste, in meiner Zeit als Trainer.” [via Sport]

“Die Fans müssen positiv bleiben”

Doch Valverde ist, wie schon eingangs erwähnt, nicht der Einzige, der dazu Stellung bezog, auch Sergio Busquets gab Auskunft zu dem Thema:

Sergio Busquets: “Wir wussten schon ein bisschen was darüber, aber nicht in vollem Ausmaß, da es ein sehr persönliches Thema ist. Wir haben immer versucht ihm zu helfen, ihm mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Aber am Ende bleibt es dabei, er ist derjenige der es durchleben muss und der es mit nach Hause nimmt. Wir haben versucht so viel zu tun wie möglich, doch ich glaube, dass auch die Fans positiv bleiben müssen und versuchen sollten zu helfen. Es ist nicht gut, dass er sich so fühlt, aber ich bin mir sicher, dass er es überwinden wird. […] Ich sehe ihn momentan sehr gut vorbereitet, er trainiert und sich bereit.” [via Sport]

(Photo by LLUIS GENE/AFP/Getty Images)

Gerade Busquets´ Aussagen bezüglich der Fans zeigt auch, dass die öffentliche Kritik, gerade auch die Pfiffe und die Kommentare in den sozialen Netzwerken, einen gewaltigen Teil dazu beiträgt. Im Umkehrschluss bedeutet das aber auch, dass jeder Fan einen Einfluss darauf hat, dass es besser wird. Es bleibt nur zu hoffen, dass die öffentliche Diskussion auch eine längerfristige Wirkung hat.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.