| News Frankreich Italien Spanien

FC Sevilla | Nzonzi will den Verein verlassen

13. August 2018
Marius Merck

author:

FC Sevilla | Nzonzi will den Verein verlassen

Den Andalusiern droht der Abgang einer ihrer absoluten Leistungsträger: Steven Nzonzi will den FC Sevilla verlassen. Dies bestätigte nun auch der Sportdirektor des Klubs. Einige Teams bringen sich für den Weltmeister in Stellung, vornehmlich aus der Ligue 1.

 

PSG und Monaco mit Interesse?

Seit drei Jahren spielt Nzonzi für den FC Sevilla. Wenn es jedoch nach dem 29-Jährigen geht, wird in dieser Rechnung kein weiteres Jahr mehr hinzukommen. Der Mittelfeldspieler möchte den Verein verlassen.

Dies bestätigte nun auch Sevilla-Sportdirektor Joaquin Caparros. Der Funktionär wird von “France Football” folgendermaßen zitiert:

“Nzonzi möchte wechseln, allerdings hat er noch zwei Jahre Vertrag bei uns. In Sevilla konnte er sich zu einem Nationalspieler entwickeln und hatte dadurch die Möglichkeit, Weltmeister mit seinem Land zu werden. Als Spieler hat er sicherlich einen Markt, jedoch muss schon eine für uns außergewöhnliche Offerte unterbreitet werden.”

Nzonzi wünsche sich demnach eine neue Herausforderung und hätte dies laut dem Blatt auch gerne in England wahrgenommen, wo er bereits bei Blackburn und Stoke City unter Vertrag stand. Ein angebliches Interesse von Arsenal habe sich in diesem Sommer jedoch nicht konkretisiert.

Als weitere mögliche Abnehmer bringt das Magazin Paris St. Germain und den AS Monaco ins Spiel. Dem französische Meister sollen jedoch durch die Restriktionen im Financial Fairplay in finanzieller Hinsicht die Hände ein wenig gebunden sein. Daher wird vor allem auf Monaco hingewiesen. Der Verein aus dem Fürstentum sucht demnach immer noch einen Nachfolger für Fabinho (zum FC Liverpool). Die Monegassen dürften aufgrund zahlreicher Abgänge die finanziellen Faktoren bei dem Deal problemlos erfüllen können. Als weitere potentielle Interessenten werden zudem der FC Barcelona und die Roma genannt.

Nzonzi steht in Sevilla noch bis 2020 unter Vertrag.

(Photo by SAEED KHAN/AFP/Getty Images)

Marius Merck

Chefredakteur Twitter
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.