| News Deutschland Spanien

Hazard vor Valencia-Wechsel?

15. Juni 2018

author:

Hazard vor Valencia-Wechsel?

Thorgan Hazard hat gerade die bisher beste Saison seiner Karriere hinter sich. In einer komplizierten Saison für Borussia Mönchengladbach konnte der Belgier überzeugen und war häufig bester Spieler der Fohlen. Nicht nur sein Marktwert stieg nochmal kräftig an, auch das Interesse anderer Vereine. Kurz vor der WM äußerte sich der Belgier vielsagend.

Der 25-Jährige war in allen 34 Bundesligaspielen für die Fohlen im Einsatz, konnte zehn Tore erzielen und 8 vorbereiten. Der starke Wert von 18 Scorerpunkten untermauert seine unbestrittene Qualität. So wurde der kleine Bruder von Chelseas Eden Hazard auch für die WM nominiert. Zwar ist in dem stark besetzten belgischen Kader ein Startplatz unwahrscheinlich, die Wertschätzung durch die Nominierung dürfte dennoch da sein. Obwohl der 2015 vom FC Chelsea gewechselte Linksaußen noch 2 Jahre Vertrag hat, könnte ein Abschied von den Fohlen anstehen.

Vielsagend nichtssagend

Auf seine Zukunftspläne angesprochen äußerte sich Hazard im Rahmen des belgischen Trainingscamps erst einmal sehr zurückhaltend. Auch wenn schon bei diesen Äußerungen klar wird, dass es verschiedene Optionen für die Zukunft gibt. Ein klares Bekenntnis zur Borussia aus Gladbach hört sich auf jeden Fall anders an:

“Ich fokussiere mich auf die WM, danach beschäftigen wir uns damit. Es ist nicht der richtige Zeitpunkt darüber zu reden, ich habe einen Vertrag in Deutschland.”

Darauffolgend hielt sich der Linksaußen dann aber doch nicht an das von ihm Gesagte. Spanische Medien hatten berichtet, dass der Vater des Spielers in Valencia gesichtet wurde. Darauf angesprochen konnte sich der Belgier eine vielsagende Äußerung nicht verkneifen:

“Wenn er dort ist, dann wird das einen Grund haben, im Moment möchte ich aber nicht drüber reden.”

Es scheint also durchaus im Bereich des Möglichen zu sein, dass der Tabellenvierte der spanischen Liga in fortgeschrittenen Verhandlungen mit Hazard steht. Damit müssen sich die Gladbachfans wohl langsam anfreunden.

(Photo byPatrik Stollarz / AFP)

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.