| News England

Huddersfield will aufrüsten – Angebot für Ince abgelehnt

15. Juni 2017

Huddersfield will aufrüsten – Angebot für Ince abgelehnt

Nach dem Aufstieg in die Premier League bastelt Huddersfield Town fleißig am Kader für die kommende Saison. Der zuletzt ausgeliehene Aaron Mooy wird fest verpflichtet, zudem bemüht man sich um Tom Ince, das jüngste Angebot wurde jedoch abgelehnt.

Leihspieler bleiben

Der Australier Aaron Mooy (26) spielte bereits in der abgelaufenen Saison auf Leihbasis für Huddersfield. In der Liga brachte er es auf 45 Einsätze, vier Tore und sieben Assists. Mit anderen Worten: Er war absoluter Leistungsträger. Nun soll er fest verpflichtet werden, der Deal steht bereits kurz vor dem Abschluss. Eine Verkündung wird sehr zeitnah erwartet. Laut “Telegraph” beträgt die Ablöse 8 Millionen Pfund, weitere 2 Millionen Pfund könnte in Form von Boni dazukommen. Der zentrale Mittelfeldspieler steht noch bei Manchester City unter Vertrag, für die “Citizens” kam er aber nie zum Einsatz.

Mit Elias Kachunga wurde bereits ein anderer Leihspieler fest verpflichtet. Er kommt vom FC Ingolstadt, für ihn wurden gemäß der Kaufoption 1,3 Millionen Euro fällig. Ihm gelangen in der abgelaufenen Saison 12 Tore und vier Assists in 42 Einsätzen. Mit Hefele, Schindler, Löwe und Quaner stehen noch vier weitere Spieler im Kader, die einst in Deutschland aktiv wurden, dank Trainer David Wagner.

Laut “Sky Sport News HQ” haben die “Terriers” auch Tom Ince im Visier. Das erste Angebot für den 25-jährigen über 7,2 Millionen Pfund lehnte Derby County aber ab. Es wird aber erwartet, dass Huddersfield sein Angebot nochmal nachbessern wird. Ince erzielte in der abgelaufenen Zweitliga-Saison 14 Tore in 45 Spielen, er kommt vorwiegend über die rechte Außenbahn, ist aber offensiv flexibel einsetzbar. Er dürfte ein deutliche Verstärkung für Wagners Mannschaft sein und könnte es auf Anhieb zum Stammspieler schaffen.

Weitere Verstärkungen sind zu erwarten.

(Photo by Gareth Copley/Getty Images)

Redakteur
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.