| News Deutschland Spanien

James: “Real war nicht fair”

17. Januar 2018
Nico Scheck

author:

James: “Real war nicht fair”

Er war der Transfer-Hammer des FC Bayern München im vergangenen Sommer. Nach einem holprigen Start mit einer kleineren Verletzung zu Beginn der Saison hat sich James Rodriguez nun zum absoluten Leistungsträger bei den Münchnern entwickelt. Dass er sich beim deutschen Rekordmeister wohlfühlt, hat der Kolumbianer in den letzten Wochen schon mehrfach betont. Eine Rückkehr zu Real Madrid hingegen scheint schwer vorstellbar.

Bis zum Sommer 2019 ist James von Real an den FCB ausgeliehen. Zudem besitzt Bayern eine Kaufoption in Höhe von 42 Millionen Euro, die, Stand jetzt, wahrscheinlich auch gezogen werden. Im Interview mit dem kolumbianischen TV-Sender El Chiringuito, übersetzt von transfermarkt.de, verriet der 26-Jährige, dass er sich bei Real ungerecht behandelt fühlte und macht eine Rückkehr nach Spanien zu den Königlichen nur sehr schwer vorstellbar.

Mein Abgang war traurig und hart. Real war immer mein Traum, aber Fußball ist nun mal so. An dem einen Tag bist du an dem Platz, wo du sein willst und am anderen nicht.

(Photo by Lars Baron/Bongarts/Getty Images)

 

“Jeder Trainer hat seine Spieler”

Zudem kritisierte er die Äußerungen, er habe bei Real schlecht trainiert:

Ich kann nicht akzeptieren, dass gesagt wird, ich hätte schlecht trainiert. Ich habe viel trainiert, doppelt so viel. Ich wollte immer gut sein. Ich habe ein reines Gewissen, habe gut trainiert und wenn ich gespielt habe, habe ich mein Bestes gegeben. Sie haben Dinge gesagt, die nicht klar waren. Sie waren nicht fair zu mir und haben es gesagt, um mir weh zu tun.

Über diese Thematik und die Vorwürfe habe James auch mit Zidane gesprochen, doch dieser habe ihm erklärt, dass die Zahlen zwar stimmten, aber dass jeder Trainer seine Spieler habe und man dies respektieren müsse.

Ich weiß nicht, ob ich eine gute Chemie mit Zidane hatte oder nicht, aber jeder Trainer hat seinen eigenen Geschmack. Ich weiß auch nicht, ob er unfair zu mir war. Als ich anfing, habe ich gute Sachen gemacht. Aber es lohnt sich nicht mehr, darüber nachzudenken.

Im Nachhinein scheint sich der Transfer für James und natürlich auch für den FC Bayern gelohnt zu haben. In bisher 20 Pflichtspielen gelangen dem Nationalspieler drei Treffer und fünf Vorlagen. Besonders in den “großen” Spielen wusste James sehr zu überzeugen und zählt definitiv zu den besten Spielern der Hinrunde.

Nico Scheck

Redakteur Twitter
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.