| Der Spieltag Spanien Vorschauen

La Liga Vorschau | Eine unerwartet hohe Hürde? – Atlético vs. Leganés

9. März 2019

La Liga Vorschau | Eine unerwartet hohe Hürde? – Atlético vs. Leganés

Atlético ist der letzte verbliebene Barça-Jäger, doch auch die “Colchoneros” haben schon sieben Punkte Rückstand auf den Spitzenreiter. Im Grunde können sie sich also keinen weiteren Ausrutscher mehr leisten – erst recht nicht gegen das unscheinbare Leganés. Doch ein Selbstläufer wird das Duell am Samstag sicher nicht.

Anpfiff der Partie ist am Samstag um 16:15 Uhr. Die Begegnung ist live auf DAZN zu sehen (Registriere dich jetzt auf DAZN und erhalte einen Gratismonat).

Atlético Madrid

Atlético Madrid spielt mal wieder eine richtig gute Saison. In der Liga ist die Mannschaft auf dem besten Wege den Stadtrivalen Real Madrid mal wieder hinter sich zu lassen und auch der Meisterschaftszug ist, wie schon erwähnt, noch nicht ganz abgefahren. Darüber hinaus gibt es ja auch noch das ganz große Ziel, den großen Traum: Das Champions League Finale im eigenen Stadion.

Dieser Traum scheint der Mannschaft und insbesondere natürlich auch Trainer Diego Simeone absolut in Fleisch und Blut übergegangen zu sein. Und sie sind auch weiterhin gut im Rennen, nach dem 2:0-Sieg im Hinspiel gegen Juventus Turin ist der Einzug ins Viertelfinale greifbar nah. Dass man dabei womöglich das große Juventus und Superstar Cristiano Ronaldo ausschalten wird, hätten ihnen viele sicherlich nicht zugetraut. Doch es spricht auch Bände über die Mentalität, die im Verein herrscht. Genau diese Mentalität ist ihre große Stärke.

Trotzdem steht nun eine Frage im Raum: Opfert Atlético die Liga, um in der “Königsklasse” erfolgreich zu sein? Zunächst klingt das etwas provokant, doch am Wochenende ist mit einer weitreichenden Rotation zu rechnen, weshalb diese These durchaus ihre Berechtigung hat.

Madrider Sportpresse geht davon aus, dass etliche Stammspieler, wie zum Beispiel Saúl, Morata (der zuletzt richtig auftrumpfte) oder auch Lemar geschont werden. Außerdem müssen Koke (Gelb-Rot) und Diego Godin (fünfte Gelbe) gesperrt zusehen. Lucas Hernandez, Filipe Luis, und Diego Costa fallen darüber hinaus verletzt aus. Das lässt Diego Simeone mit einer sehr stark geschwächten Mannschaft zurück, sodass womöglich sogar Atlético B Außenverteidiger Andrés Solano hinten links verteidigen muss. Die Hoffnungen dürften daher umso mehr auf Top-Torjäger Antoine Griezmann und Torwart Jan Oblak liegen – die beiden herausragenden Spieler der Mannschaft (neben Kapitän Diego Godin).

Immerhin die aktuelle Verfassung macht Hoffnung, Atlético hat die letzten vier Pflichtspiele allesamt gewonnen, allesamt ohne Gegentor. Außerdem haben die “Rojiblancos” die beiden bisherigen La Liga Heimspiele gegen Leganés jeweils gewonnen. In den bisherigen drei Auswärtsspielen bei Leganés gab es aber jeweils ein Remis, das ist durchaus als Warnung zu verstehen.

(Photo by Juan Manuel Serrano Arce/Getty Images)

CD Leganés

Doch auch abseits dieser Statistik ist Leganés definitiv ein ernstzunehmender Gegner. Der Klub aus der Madrider Vorstadt hat fünf der letzten neun Pflichtspiele gewonnen und findet sich in der Tabelle mittlerweile auf Platz 11 wieder und könnte dem ärgsten Abstiegskampf, erstmals in ihrer noch jungen La Liga Geschichte, entgehen. Der Vorsprung auf Platz 18 beträgt derzeit komfortable zehn Punkte. Im Grunde kann die Mannschaft im Wanda Metropolitano also ganz befreit aufspielen. Bei einem Sieg wäre selbst Europa in absoluter Reichweite – das nur mal am Rande.

Abgesehen davon hat Leganés in der bisherigen Saison auch des Öfteren bewiesen, dass sie für die vermeintlich “Großen” ein echter Stolperstein sein können. Gegen Barça konnten die Blau-Weißen im Hinspiel mit 2:1 gewinnen, gegen Atlético holten sie immerhin ein respektables 1:1 und gegen Real Madrid konnten sie das Achtelfinal-Rückspiel in der Copa del Rey mit 1:0 gewinnen. Allerdings erzielten sie all diese Ergebnisse im heimischen Municipal de Butarque, auswärts gab es nur Niederlagen. Und auch ansonsten sieht es auswärts nicht so rosig für sie aus, in den bisherigen 13 Auswärtsspielen der Saison holte Leganés nur neun Punkte und erzielte dabei nur zehn Tore – nur Espanyol und Eibar sind schlechter.

Trotzdem sollte Atlético das Spiel nicht auf die leichte Schulter nehmen. In der Winterpause hat man sich clever verstärkt und wirkt deutlich gefestigter. Stürmer Martin Braithwaite ist gerade bei Kontern eine echte Waffe und macht die Mannschaft wesentlich gefährlicher, Innenverteidiger Diego Reyes verleiht der Abwehr mehr Stabilität, er spielt in der Mitte der Dreier-/Fünferkette, und Vasyl Kravets macht seine Sache hinten links auch gut. Gegen ein stark ersatzgeschwächtes Atlético wird sich Trainer Mauricio Pellegrino daher sicherlich etwas ausrechnen.

Personell kann der argentinische Trainer dabei nahezu aus den Vollen schöpfen, einzig Szymanowski und Muñoz werden verletzt ausfallen. Diese beiden wären aber wohl auch sonst keine Alternativen für die Startelf. Taktisch wird Leganés wohl, wie üblich, im 5-3-2-System anfangen und vor allem auf Konter lauern.

(Photo by JOSEP LAGO/AFP/Getty Images)

Prognose

Atlético ist eigentlich klarer Favorit, gerade Zuhause (heimstärkste Mannschaft der Liga). Doch die großen personellen Probleme und die mögliche Fokussierung auf das Spiel am Dienstag könnten die Gemengelage deutlich zu Gunsten von Leganés verschieben. Die Gäste sind gut in Form, haben bereits bewiesen, dass sie es gut verstehen Top-Teams zu ärgern, und haben alle Mann an Bord. Die Gastgeber sind also gut beraten das Spiel mit größtmöglicher Ernsthaftigkeit anzugehen, will man keine böse Überraschung erleben. Doch wie man Atlético so kennt, reicht ihnen womöglich eine Standardsituation zum Sieg…

Die möglichen Aufstellungen

Atlético Madrid: Oblak – Arías, Savic, Giménez, Solano – Correa, Rodrígo, Thomas, Vitolo – Kalinic, Griezmann

CD Leganés: Lunin – Nyom, Tarin, Diego Reyes, Omeruo, Kravets – Gumbau, Ruben Perez, Vesga – En-Nesryri, Braithwaite

(Photo by OSCAR DEL POZO/AFP/Getty Images)

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.