| Der Spieltag Spanien Vorschauen

La Liga Vorschau | Zwischen Königsklasse und Ligaalltag – Real Madrid empfängt den FC Getafe

3. März 2018
Nico Scheck

author:

La Liga Vorschau | Zwischen Königsklasse und Ligaalltag – Real Madrid empfängt den FC Getafe

Nach der Last-Minute-Niederlage bei Espanyol geht es für Real Madrid gegen den FC Getafe an diesem Samstag (20:45, live bei DAZN) um Wiedergutmachung. Schließlich möchten die Königlichen am Dienstag mit breiter Brust nach Paris zum Champions-League-Rückspiel fahren können. Doch Getafe hat schon im Hinspiel gezeigt, dass sie nicht einfach so im Vorbeigehen zu besiegen sind.

 

Real Madrid

Eigentlich schien Real in den letzten Wochen wieder in die Spur gefunden zu haben. Die Zeiten, als Madrid in dieser Saison nach einer guten Leistung im darauffolgenden Ligaspiel fast schon zwangsläufig Punkte liegen ließ, waren schon fast vergessen. Doch Espanyol Barcelona beendete am letzten Spieltag die Serie von zuvor sechs Ligaspielen ohne Niederlage und gewann dank eines herrlichen Treffers in der 93. Spielminute durch Gerard Moreno (25) mit 1:0. Da allerdings auch Verfolger FC Valencia nur Unentschieden spielte, blieben die Madrilenen auf Tabellenrang drei.

Mit neun Zählern Vorsprung auf Platz fünf ist die Champions-League-Teilnahme wohl sicher, dennoch möchte sich das Team von Zinedine Zidane (45) natürlich diesen dritten Platz nicht mehr nehmen lassen. Zudem gilt es, gegen Getafe ein gutes Resultat zu erzielen, um nicht mit zwei Niederlagen nach Paris fahren zu müssen. Aufgrund des anstehenden Rückspiels am Dienstag wird Zidane wohl auch gegen Getafe dem einen oder anderen Leistungsträger eine Verschnaufpause verschaffen. Bei den verletzten Toni Kroos (28), Luka Modric (32) und Marcelo (29) wird man definitiv kein Risiko eingehen und darauf hoffen, dass sie bis zum PSG-Spiel wieder einsatzbereit sind.

In die Startelf zurückkehren könnte Cristiano Ronaldo (33), der gegen Espanyol nicht einmal im Kader stand und geschont wurde. Der Portugiese, der eine sehr enttäuschende Hinrunde gespielt hat, läuft langsam wieder warm. Im neuen Jahr bringt es der Europameister auf zehn Treffer in acht Ligaspielen. Ein Ronaldo in dieser Form wird Madrid auch am Dienstag dringend benötigen.

(Photo by JAVIER SORIANO/AFP/Getty Images)

 

FC Getafe

Der FC Getafe hat sich eindrucksvoll in La Liga zurückgemeldet. Mit 36 Zählern rangiert der Aufsteiger auf Rang zehn in der Tabelle, hat aber schon satte 16 Punkte Vorsprung auf die Abstiegsränge und dürfte mit diesem Thema in dieser Saison nicht mehr in Berührung kommen. Stattdessen darf das Team von Trainer Pepe Bordalás (53) sogar von der europäischen Bühne träumen. Nur fünf Punkte trennen Getafe vom FC Villarreal auf Rang sechs. Insbesondere die letzten Auftritte geben Grund zur Hoffnung.

Von den letzten acht Ligaspielen gingen die “Azulones” nur einmal als Verlierer vom Platz, spielten aber auch viermal Remis. Real sollte also nicht nur aufgrund des knappen Hinspiels (2:1 für Madrid) gewarnt sein. Am sechsten Spieltag schoss Getafe den FC Villarreal mit 4:0 aus dem Stadion und ließ zuletzt mit einem 0:0 im Camp Nou bei Barca aufhorchen. Ein Grund für den Höhenflug des Madrider Vorstadtklubs ist sicherlich die starke Offensive um Ángel Rodríguez (30) und Kapitän Jorge Molina (35). Rodríguez, der im Sommer ablösefrei von Real Saragossa kam, ist mit elf Treffern und zwei Vorlagen der Topscorer bei Getafe und auch Molina bringt es auf sieben Tore und drei Vorlagen.

Bis auf die Langzeitverletzten Markel Bergara (31), Álvaro Jiménez (22) und den Neuzugang Mathieu Flamini (33) muss Bordalás nur auf den gelbgesperrten Amath Ndiaye (21) verzichten. Für ihn könnte Loic Rémy (31) in die Startformation rücken.

(Photo by Gonzalo Arroyo Moreno/Getty Images)

 

 

Prognose

Nach der unnötigen Niederlage am Dienstag ist ein Sieg gegen Getafe für Real Madrid eigentlich Pflicht. Zwar wäre ein Punktverlust aufgrund der aktuellen Tabellensituation kein Weltuntergang, doch ein Sieg wäre vor diesem so wichtigen Rückspiel bei PSG im Achtelfinale der Champions League vor allem für den Kopf sehr wichtig. Damit ist der FC Getafe natürlich der krasse Außenseiter in dieser ungleichen Begegnung, doch auch bei Getafe wird man von dem in dieser Saison sehr launenhaften Real Madrid gehört haben.

 

Mögliche Aufstellungen

Real Madrid: Navas – Carvajal, Nacho, Sergio Ramos, Theo – Kovacic, Casemiro, Ceballos – Vázquez, Benzema, Cristiano Ronaldo

FC Getafe: Guaita – Suárez, González, Djené, Antunes – Portillo, Arambarri, Shibasaki, Rémy – Molina, Rodríguez

Nico Scheck

Redakteur Twitter
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.