Frankreich Vorschauen

Ligue 1 Vorschau | Straßburg vs PSG – Nicht mehr unantastbar

5. Dezember 2018
Manuel Behlert

author:

Ligue 1 Vorschau | Straßburg vs PSG – Nicht mehr unantastbar

Am vergangenen Wochenende war es soweit: Paris Saint Germain musste den ersten Punktverlust in der Ligue 1 hinnehmen, spielte gegen Bordeaux nur 2:2. Das Team von Trainer Thomas Tuchel will gegen Straßburg nun wieder in die Erfolgsspur zurückkehren. Der Gastgeber ist aber alles andere als schlecht in Form..

Anstoß der Partie ist am Mittwoch, 21:00 Uhr. Die Partie ist Live auf DAZN zu sehen.(Registriere dich jetzt auf DAZN und erhalte einen Gratismonat)

 

Straßburg: Die Sensation ist das Ziel

Ja, die Gastgeber von Racing Straßburg spielen eine gute Saison und stehen vollkommen zurecht auf Platz 8 in der Tabelle der Ligue 1. Ob man sich deswegen gegen Paris Saint Germain etwas ausrechnen darf, wird man am heutigen Mittwochabend sehen. Trainer Thierry Laurey hat diese Mannschaft, die schon in der Aufstiegssaison sehr unangenehm zu bespielen war, noch einmal verbessert, gerade offensiv. Straßburg ist gereift, gewann am Wochenende mit 4:1 bei Stade Rennes und hofft nun diesen Schwung mit in das Spiel gegen den großen Favoriten und Titelverteidiger nehmen zu können.

Vor allem Offensivneuzugang Mothiba, der für 4 Millionen Euro aus Lille kam, überzeugt mit bisher 6 Saisontreffern und sorgte massiv für den Aufschwung im offensiven Bereich. Gegen den Tabellenführer und dessen Offensive wird aber zunächst einmal der Defensivverbund gefordert sein. PSG wird viel Druck ausüben, die Verteidigung um Lamine Koné muss hellwach sein, darf keine Fehler produzieren und somit Lücken anbieten. Trotzdem ist auch die Entlastung wichtig, man darf sich nicht nur in der Defensive einigeln, sonst wird der Druck sukzessive größer und PSG wird irgendwann ohnehin treffen. Also, wichtig ist die Mischung aus Kompaktheit, einer extrem hohen Aufmerksamkeit und Nadelstichen, die die Gäste beschäftigen.

 

PSG: Wütender Ligaprimus?

Das 2:2 in Bordeaux war nicht nur der erste Punktverlust für Paris Saint Germain unter Thomas Tuchel in der Ligue 1, sondern auch ein Beweis dafür, dass PSG an einem guten Tag eben doch zu knacken ist. Natürlich ist bei 14 Punkten Vorsprung und einer Tordifferenz von +39 weiterhin alles im Lot für Tuchel und seine Mannschaft, zumal auch gegen Bordeaux einige gute Phasen dabei waren, mit N’Soki wieder einmal ein junges Talent zum Einsatz kam. Doch zwei sieglose Spiele in Folge sollen es dann doch nicht werden, die Gäste werden mit Wut im Bauch anreisen. Entsprechend darf davon ausgegangen werden, dass der Hauptstadtklub diesmal mit der absoluten Topelf aufläuft, zumal das Heimspiel gegen Montpellier am Wochenende nach hinten geschoben wird, somit genügend Zeit zur Regeneration besteht.

Dani Alves, der zuletzt sein Comeback feierte, könnte in der Mannschaft bleiben, Kimpembe, Cavani oder Verratti in selbige rücken. Ob Neymar spielen kann ist fraglich, falls nicht dürften Cavani und Mbappe zusammen mit Draxler und Di Maria für die Offensive zuständig sein. Die Favoritenrolle ist klar, PSG weiß aber auch, dass dieses Spiel extrem unangenehm werden kann. Straßburg ist fit, läuferisch auf einem hohen Level und kann eben im Gegensatz zur letzten Saison gefährlicher nach vorne spielen, bleibt dabei schnörkellos. Ein Pflichtsieg ist dieses Aufeinandertreffen aber trotzdem!

 

Prognose

Im Normalfall wird Paris Saint Germain dieses Spiel von der ersten Minute an in die eigene Hand nehmen und dominieren. Für Straßburg geht nur dann etwas – und das gilt für viele Klubs in der Ligue 1 – wenn ein eigener guter und ein schlechter Tag des Gastes zusammenfallen. In Bordeaux war dies mehr oder weniger der Fall, zweimal hintereinander ist das aber unwahrscheinlich. PSG sollte das Spiel also gewinnen.

 

Mögliche Aufstellungen

Racing Straßburg: Sels, Martinez, Kone, Mitrovic, Lala, Martin, Sissoko, Lienard, Thomasson, Corgnet, Mothiba

PSG: Areola, Dani Alves, Thiago Silva, Kimpembe, Bernat, Marquinhos, Verratti, Di Maria, Draxler, Mbappe, Cavani

 

(Photo by NICOLAS TUCAT / AFP) 

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.