| News England Italien Spanien

Manchester City | Jorginho hat Priorität – Kovacic & Lemina mögliche Alternativen

6. Juni 2018
Marius Merck

author:

Manchester City | Jorginho hat Priorität – Kovacic & Lemina mögliche Alternativen

Vor gerade erst einem Jahr kam Mario Lemina von Juventus Turin zum FC Southampton. Doch der Franzose könnte bereits schon wieder vor dem Absprung stehen. Manchester City hat dem Vernehmen nach Interesse, sollte der Deal mit dem SSC Neapel wegen Jorginho nicht klappen. Die Italiener sollen wiederum auch an dem Franzosen interessiert sein.

 

Wildes Dreieck

Wie Paul Hirst von der “Times” berichtet, steht Jorginho vom SSC Neapel ganz oben beim englischen Meister auf der Liste. Die Gespräche mit den Italiener scheinen allerdings aktuell jedoch nicht wirklich voranzuschreiten. Nach Informationen von Hirst bieten die “Citizens” rund 51 Millionen Euro für den italienischen Nationalspieler, der Vizemeister der Serie A bestehe allerdings auf eine Summe von etwa 75 Millionen Euro! Damit trennen beiden Klubs noch fast 25 Millionen Euro.

Im dem Bericht wird weiter ausgeführt, dass City bereits mögliche Alternativen ausfindig gemacht hat: Demnach sollen Mateo Kovacic (Real Madrid) und Mario Lemina (FC Southampton) mögliche Ersatz-Kandidaten sein, falls der Jorginho-Wechsel tatsächlich scheitere. Kovacic steht in Madrid noch bis 2021 unter Vertrag, für den 24-Jährigen dürfte ebenfalls eine enorme Summe, wenn auch nicht in den selben Sphären, nötig sein.

Dagegen würde Lemina wohl noch etwas weniger kosten. Der Spieler kam erst im vergangenen Sommer zu Southampton, erlebte mit den “Saints” jedoch eine fürchterliche Runde. Der Klub konnte nur ganz knapp den Klassenerhalt in der Premier League sichern. Aus diesen Gründen soll der Franzose bereits wieder an einen Abgang denken. Doch anscheinend hat City hier (wohl selbst heraufbeschworene) Konkurrenz:

Wie “GFFN” exklusiv berichtet, hat der SSC Neapel Gespräche mit Southampton wegen Lemina begonnen! Ob dies gerade wegen Jorginho passiert, lässt sich noch nicht einschätzen. Die Möglichkeit besteht aber durchaus, weswegen diese Meldung genauso ein gutes wie auch ein schlechtes Omen für den englischen Champion sein könnte. Der Franzose steht in Southampton noch bis 2022 unter Vertrag.

(Photo by Claudio Villa/Getty Images)

 

 

 

Marius Merck

Chefredakteur
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.