Pep Guardiola mit Interesse an Neapels Jorginho?

Durch ein Kopfballtor in der 90. Minute von Kalidou Koulibaly (26) hat der SSC Neapel die Meisterschaft in Italien wieder deutlich spannender gestalten können. Die Mannschaft von Maurizio Sarri hat nur noch einen Punkt Rückstand auf Juventus Turin und kann sich weiterhin berechtigte Hoffnungen auf den ersten “Scudetto” seit der Saison 1989/90 machen. Wichtiger Bestandteil der erfolgreichen Saison ist der defensive Mittelfeldspieler Jorginho (26). Dieser spielt eine richtig starke Saison, die im Rest Europas nicht unentdeckt bleibt. Wie “The Guardian” berichtet, soll Pep Guardiola an ihm interessiert sein.

 

Transferoffensive

Letzte Woche war es dann endlich soweit: City ist auch rechnerisch Meister geworden. Sie können noch ein paar Ligarekorde in den restlichen Spielen knacken, aber ansonsten ist die Saison für den Meister gelaufen. In der Champions League musste man sich dem FC Liverpool geschlagen geben und konnte international mal wieder kein großes Zeichen setzen.

Nächste Saison wollen sie deshalb wieder angreifen und in den Medien wird über einen großen Transferoffensive seitens City spekuliert. Auf diesem Weg soll dann im kommenden Jahr endlich der Champions-League-Titel in Angriff genommen werden. Dabei soll dann auch Neapels Jorginho helfen. Laut “Guardian” will angeblich Guardiola mit ihm Yaya Touré (34) ersetzen und der Italiener soll mit Fernandinho (32) um den Platz im defensiven Mittelfeld konkurrieren. Als City in der Gruppenphase auf Neapel getroffen ist, soll der Katalane von Jorginhos Leistungen beeindruckt gewesen sein.

(Photo by Gabriele Maltinti/Getty Images)

Begehrter Spieler

Manchester United soll auch an dem 26-Jährigen interessiert sein, aber der Spieler soll eher City zugeneigt sein. Als er mit der italienischen Nationalmannschaft im “Etihad Stadium” gegem Argentinien spielte, soll sich sein Berater angeblich mit Txiki Begiristain, dem Sportdirektor der “Citizens” getroffen haben. Mit seiner Saison hat Jorginho anscheinend so einige Topklubs auf sich aufmerksam gemacht. Wenn er zusammen mit Neapel tatsächlich noch den Titel holen sollte, werden mit Sicherheit noch mehr Vereine anklopfen.

Beitrag teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.