| Der Spieltag England Vorschauen

PL Vorschau | Auslaufen für die Gunners – Matchballchance für Newcastle?

15. April 2018
Chris McCarthy

author:

PL Vorschau | Auslaufen für die Gunners – Matchballchance für Newcastle?

Schon seit Wochen hat der FC Arsenal keine realistische Chance mehr, die Top-Four zu erreichen und sich für die Königsklasse zu qualifizieren. Die Liga, und daher auch das Spiel gegen Newcastle, ist zur Nebensache geworden, denn der Fokus liegt auf der Europa League. Die Chance für die selbstbewussten Magpies zuhause den Klassenerhalt perfekt zu machen?

 

Newcastle: Matchball?

Wer hätte gedacht, dass Newcastle United bereits sechs Spieltage vor Schluss relativ wenig mit dem Abstieg zu tun haben würde? Nach dem Aufstieg wartete Rafa Benitez vergebens auf dringend notwendige Neuzugänge, doch sie blieben aus. Dass die Magpies im Jahr 2018 lediglich zwei Spiele verloren haben und der Klassenerhalt bei zehn Punkten Vorsprung zum Greifen nahe ist, liegt vor allem an der herausragenden Arbeit des Trainers.  Genaue Analyse hierzu gibt es in unserem großen Abstiegscheck der Premier League!

Beflügelt von der besten Phase der Saison, nur zwei Niederlagen in zwölf Spielen und zuletzt drei Siegen in Folge, wird Newcastle vor der loyalen heimischen Kulisse auch gegen den FC Arsenal selbstbewusst zu Werke gehen. Darüber hinaus ist die Mannschaft gut eingespielt und einige, teilweise neuentdeckte, Leistungsträger in Topform. Der talentierte, allerdings oft so hitzköpfige Jonjo Shelvey zieht im Mittelfeld die Fäden und der so unkonstante Ayoze Perez war in seinen letzten zwei Spielen an drei Treffern direkt beteiligt. Die Winterleihgaben Martin Dubravka (Tor; Sparta Prag) und Kenedy (Außenbahn; Chelsea) haben das Team beflügelt und haben einen großen Anteil an der Wende.

Ausnahmsweise heile Welt in Newcastle. Selbst der Kader ist für diesen Zeitpunkt der Saison erstaunlich fit. Lediglich Jesus Games droht auszufallen, doch der Rechtsverteidiger kam in dieser Spielzeit ohnehin kaum zum Einsatz. Auch wenn der Gegner Arsenal heißt, dürften die euphorischen Magpies jeden Grund haben, die Matchball-Chance im Abstiegskampf optimistisch anzugehen.

(Photo by Stu Forster/Getty Images)

 

Arsenal: Gemütliches Auslaufen

Das muntere Auslaufen in der Premier League scheint dem FC Arsenal zu liegen. Seitdem mehr oder weniger klar ist, dass man zum zweiten Mal in Folge die Champions League Plätze verpassen wird und sich folglich auf die Alternativ-Route Europa League konzentriert, tritt die Mannschaft befreit auf.

Die Offensive um Senkrechtstarter Pierre-Emerick Aubameyang (6 Tore in den ersten 7 Spielen) scheint sichtlich davon zu profitieren. Die letzten drei Ligaspielen wurden trotz kräftiger Rotation mit jeweils drei geschossenen Toren allesamt gewonnen. Kopfschmerzen dagegen bereitet immer noch die Defensive, die in jeder Partie für individuelle Konzentrationsschwächen gut ist. Wie in den Spielen zuvor und den restlichen vier Partien der Saison, geht es für die Gunners auch gegen Newcastle darum, das Image zu pflegen und sich für die Europa League in Form zu halten.

Nach dem eher schwachen 2:2 in Moskau, das nach dem 4:1 Hinspielsieg allerdings problemlos für den Einzug ins Halbfinale der Europa League genügte, wird Wenger auch gegen Newcastle wieder einige Leistungsträger schonen. Primäre Kandidaten dafür sind natürlich die anfälligen Aaron Ramsey, Nacho Monreal und Laurent Koscielny. Aber auch Mesut Özil, der für den Finaleinzug wohl unverzichtbar ist, und die einzige Sturmoption Alexandre Lacazette (Aubameyang ist in Europa nicht spielberechtigt) könnten auf der Bank Platz nehmen.

Ohnehin fehlen werden auch weiterhin David Ospina, Henrikh Mkhitaryan und Santi Cazorla. Jack Wilshere musste gegen Moskau aufgrund einer erneuten Knöchelverletzung ausgewechselt werden. Für den angeschlagenen Ainsley Maitland-Niles und Granit Xhaka (krank) könnte die Partie zu früh kommen. Offensiv-Talent Reiss Nelson darf sich womöglich über mehr Spielpraxis freuen.

Prognose

Zuletzt fuhren die Gunners ganz gut damit, endlich mal ohne Druck auftreten zu können. Gegen Newcastle muss allerdings aufpassen, dass sich nicht der Schlendrian einschleicht, denn auch die Gastgeber können endlich befreit aufspielen, sind euphorisch, selbstbewusst und werden hervorragend gecoacht. Es wird darauf ankommen, ob der FC Arsenal in einem eigentlich bedeutungslosem Spiel die Konzentration aufrechterhalten kann. Die Magpies würden den treuen Fans zuhause sicherlich gerne einen weiteren Grund zum Feiern geben.

 

Mögliche Aufstellungen

Newcastle: Dubravka – Yedlin, Lascelles, Lejeune, Dummett – Ritchie, Diame, Shelvey, Kenedy – Perez, Gayle

Arsenal: Cech – Bellerin, Mustafi, Chambers, Kolasinac – Elneny, Xhaka – Welbeck, Iwobi, Nelson – Aubameyang

 

 

Chris McCarthy

Chefredakteur   Twitter
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.