| Der Spieltag England Vorschauen

Premier League Vorschau | Tottenham vs ManUtd – Nachfolger gegen Vorgänger?

13. Januar 2019
Marius Merck

author:

Premier League Vorschau | Tottenham vs ManUtd – Nachfolger gegen Vorgänger?

Bei den “Red Devils” schwärmen alle von dem neuen Coach Ole Gunnar Solskjaer. Doch auf den Norweger und seine Mannschaft wartet heute der eigentlich erste wirkliche Härtetest – ausgerechnet bei dem erklärten Favorit auf seine Nachfolge.

Anpfiff der Partie ist am Sonntag, 17:30 Uhr, live auf DAZN (Registriere dich jetzt auf DAZN und erhalte einen Gratismonat).

Spurs

Als sich im Frühling 2016 abzeichnete, dass Louis Van Gaal keine Zukunft mehr bei Manchester United haben würde, sorgte ein gemeinsames Essen zwischen Sir Alex Ferguson und Mauricio Pochettino für Aufsehen. Seitdem fällt der Name des Argentiniers regelmäßig, wenn es um eine neue Besetzung auf dem Trainerposten der “Red Devils” geht. So auch in diesen Wochen: Nach der Entlassung von José Mourinho gilt Pochettino als heißer Kandidat um von dem bis dahin “ausgeliehenen” Interim Ole Gunnar Solskjaer zu übernehmen. In der bisherigen Pressekonferenzen seitdem tat Pochettino auch verhältnismäßig wenig, um diesen bestehenden Spekulationen entgegenzuwirken.

Ein größeres Bewerbungsschreiben muss der Trainer dafür auch nicht mehr abgeben, liegt seine Mannschaft doch aktuell mit zehn Punkten Vorsprung auf den heutigen Gegner auf dem dritten Rang in der Premier League. Tottenham konnte insgesamt 15 seiner letzten 18 Partien für sich entscheiden. Vor diesem Spieltag hat der Verein aus London sechs Punkte Rückstand auf Tabellenführer Liverpool. Wieso sollte Pochettino denn überhaupt diese eigenmächtig geschaffene, hervorragende Situation für das seit Jahren instabile United aufgeben? Dafür spricht zumindest, dass sein Arbeitgeber im letzten Sommer keinen einzigen Neuzugang verpflichtet hat. Durch den Stadion-Neubau sind den Spurs finanziell in der mittelfristigen Zukunft die Hände gebunden. Sollte der monetären Stagnation eine sportliche folgen, bestehen jedenfalls wenig Handlungsmöglichkeiten.

Umso mehr Spielraum hat “Poch” am Sonntag bei seiner Aufstellung: Außer Moussa Dembélé droht Tottenham kein weiterer Ausfall. Heung-Min Son wird dabei seine letzte Begegnung bestreiten, bevor er zu dem Asien Cup abreist.

(Photo by Dan Istitene/Getty Images)

United

Die Verpflichtung des ehemaligen Publikumslieblings wurde auch von den eigenen Anhängern durchaus skeptisch beäugt. Doch nach fünf Spielen lässt sich jene bereits als ein voller Zwischenerfolg einordnen. Solskjaer gewann seine ersten fünf Spiele allesamt und ließ dabei sogar ansehnlichen Fußball spielen. Davon war in den letzten fünf Jahren recht wenig im Old Trafford zu sehen. So erzielte das Team gegen Cardiff erstmals seit dem Abgang von Ferguson im Jahr 2013 fünf Tore in einem Spiel in der Premier League – eine Statistik, welche man als neutraler Betrachter bei dem vorhandenen Spielermaterial kaum fassen kann.

Solskjaer geht in seinem Auftreten auch langsam in die Offensive. Schon vor der Partie bei Newcastle nach Silvester ließ “the baby faced Assassin” durchblicken, dass er sein Amt auch gerne über den Sommer hinaus behalten würde. Der Norweger und seine Mannschaft befanden sich in der vergangenen Woche im Trainingslager in Dubai, wo man laut Aussage des Coaches erstmals gewisse Abläufe konkret nach dem engen Weihnachts-Programm einstudieren konnte. Dass Solskjaer gewisse Züge von Ziehvater und Vorbild Ferguson übernommen hat, belegt – außer ein kürzlicher Besuch des Schotten auf dem Trainingsgelände – ein Bericht des “Telegraph”, wonach der Coach in der Halbzeit des FA Cup Spiels die Truppe in Manier des alten “Gaffers” lautstark zusammenstauchte, da er mit der Spielweise unzufrieden war. Den Rückstand auf den Fünften Arsenal beträgt vor diesem Wochenende drei Punkte, als Solskjaer das Amt antrat lag dieser bei elf Punkten…

Für seinen kolportierten Nachfolger bei dem heutigen Gegner hat Solskjaer indes nur lobende Worte übrig: “Es ist logisch, dass sein Name gehandelt wird.” Im Gegensatz zu Pochettino hat er heute aber durchaus personelle Probleme. Chris Smalling fällt weiterhin aus, auch Alexis Sanchez hat sich im Pokal wohl eine erneute Muskelverletzung zugezogen. Dazu fehlt Eric Bailly wegen einer Rot-Sperre.

(Photo by FABRICE COFFRINI/AFP/Getty Images)

Prognose

Klar, was Solskjaer mit dem zuvor leblosen Teams der “Red Devils” angestellt hat, ist durchaus beeindruckend. Allerdings offenbarte das Team auch unter ihm gewisse Schwächen im defensiven Bereich, welche die Gastgeber eigentlich zu Nutzen wissen. Daher gehen die Spurs leicht favorisiert in die Begegnung. Weiter scheint aber auch eine Punkteteilung in London durchaus wahrscheinlich.

Die mögliche Aufstellungen

Spurs: Lloris – Trippier, Sanchez, Alderweireld, Rose – Sissoko, Winks, Alli, Eriksen – Son, Kane

United: De Gea – Young, Lindelöf, Jones, Shaw – Herrera, Matic – Lingard, Pogba, Martial – Rashford

(Photo by Dean Mouhtaropoulos/Getty Images)

Marius Merck

Chefredakteur Twitter
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.