| News Frankreich Spanien

Real Madrid: Kommt PSG-Star Kylian Mbappé für eine Rekordablöse?

25. März 2019
Damian Ozako

author:

Real Madrid: Kommt PSG-Star Kylian Mbappé für eine Rekordablöse?

Real Madrid wird im Sommer einen Umbruch einleiten und Mittelpunkt vieler Transfergerüchte sein. Den Anfang macht Weltmeister Kylian Mbappé, wie “France Football” berichtet. Die “Königlichen” seien bereit eine Rekordablöse zu zahlen.

Verhandlungen sollen in Kürze starten

Zidane, der die Madrilenen wieder zu alter Stärke führen soll, würde gerne den Franzosen in seinem Team haben. Real-Präsident Florentino Pérez wird dem Bericht zufolge zeitnah die Verhandlungen starten und PSG ein Angebot in Höhe von 280 Millionen Euro unterbreiten. Damit wäre Mbappé (20) der teuerste Spieler der Welt.

Real Madrid hat es vor der aktuellen Saison verpasst einen vernünftigen Umbruch einzuleiten und steht dementsprechend unter Druck. Dass Zidane überhaupt zurückgekehrt ist, zeigt, dass Pérez dazu bereit ist, ihm einige Wünsche zu erfüllen. Die “Königlichen” werden definitiv viel Geld in die Hand nehmen. Allerdings hat Madrid einige Baustellen im Kader. Gibt man für Mbappé 280 Millionen Euro aus, müsste auch an anderen Stellen ein wenig gespart werden. Natürlich wird Real auch mit Spielerverkäufen Geld einnehmen (eventuell Bale?), aber hier die richtige Balance zu finden, wird schwierig.

Mbappé hat alles was Real Madrid braucht: Er hat eine eingebaute Torgarantie, den Starfaktor, den sich die Fans wünschen, hohes Tempo und ist noch sehr jung. Es ist gut vorstellbar, dass Pérez für ihn an die Schmerzgrenze und darüber hinaus geht. Wie PSG darauf reagiert, wird spannend zu beobachten sein. Aufgrund des Financial Fairplays wäre ein Verkauf eventuell sogar notwendig. Der ambitionierte Weltmeister wird sich auch Gedanken machen, wie es für ihn weitergehen soll. Insbesondere das erneut frühzeitige Aus in der Champions League könnte eine Rolle spielen. Es kann gut sein, dass dieses Gerücht den Sommer prägen wird.

(Photo by Michael Regan/Getty Images)

Damian Ozako

Redakteur Twitter
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.