| Der Spieltag | Spotlight Deutschland Vorschauen

Schalke zu Gast in Nürnberg | Richtungsweisend – für beide?

12. April 2019
Manuel Behlert

author:

Schalke zu Gast in Nürnberg | Richtungsweisend – für beide?

Spotlight | Der Abstiegskampf in der laufenden Bundesligasaison ist nicht nur spannend, er bietet an den letzten Spieltagen auch noch einige direkte Duelle. So zum Beispiel am heutigen Freitagabend, wenn der 1. FC Nürnberg (17.) den FC Schalke 04 (14.) empfängt. Für beide Mannschaften steht viel auf dem Spiel, die Freundschaft zwischen beiden Klubs wird in den 90 (+X) Minuten ruhen müssen.

Brisante Tabellensituation

Schon der Blick auf die Tabelle verrät wie wichtig dieses Spiel heute für beide Klubs werden kann. Schalke 04 hat derzeit 26 Punkte auf dem Konto und noch einen vermeintlich beruhigenden Vorsprung von 5 Zählern auf den Relegationsplatz und 7 auf den ersten direkten Abstiegsplatz. Doch bei einer Niederlage in Nürnberg würde man nicht nur dem FCN neue Hoffnung verleihen und ihn näher heranrücken lassen, man würde auch Augsburg und Stuttgart die Chance geben wieder an den “Königsblauen” vorbeizuziehen oder heranzurücken. Die oberste Devise ist für Schalke also “Verlieren verboten”, auch wenn ein Sieg für einen Befreiungsschlag sorgen könnte und der direkte Abstieg zumindest kein Thema mehr wäre.

Doch der 1. FC Nürnberg präsentiert sich zurzeit nicht wie ein angeschlagener, komplett verunsicherter und instabiler Tabellenvorletzter. Gegen Leipzig, Hoffenheim und Frankfurt verlor man jeweils nur ganz knapp, Augsburg wurde deutlich bezwungen und auch gegen Stuttgart wäre mehr möglich gewesen als nur der eine Punkt. Der FCN glaubt noch an sich, an die eigene Qualität und an das Wunder Klassenerhalt. Und wer weiß, was möglich gewesen wäre, wenn der Trainerwechsel bei den Franken früher stattgefunden hätte.

Nürnberg mit Mut – Schalke baut auf Bentaleb

Unter dem neuen Trainer Boris Schommers tritt der FCN stabiler auf, die Defensive ist weniger anfällig für Fehler, die Offensive traut sich sukzessive mehr zu. Und dieser Mut, der über weite Strecken in Stuttgart spürbar war und zum Sieg gegen Augsburg führte, könnte auch gegen Schalke 04 entscheidend sein. Zwar ist Huub Stevens, der Trainer der “Königsblauen”, ein Verfechter einer stabilen Defensive, wirklich sattelfest wirkte die Mannschaft des Niederländers zuletzt aber nicht, auch wenn man gegen Frankfurt einen ordentlichen Eindruck hinterließ. Nürnberg will und muss Schalke 04 also beschäftigen, versuchen Druck auszuüben und Fehler zu erzwingen. Gelingt das, dann kann man Schalke vor große Probleme stellen. Und was in Nürnberg los ist, wenn die Mannschaft führt und die große Chance hat den Abstiegsplatz zumindest über Nacht zu verlassen, kann man nur erahnen.

Schalke 04 musste in der vergangenen Woche erneut einen mentalen Tiefschlag hinnehmen, als man zuhause gegen Eintracht Frankfurt und er letzten Sekunde mit 1:2 verlor. Dabei spielte Schalke nicht schlecht, ließ aber die nötige Konsequenz vermissen. Die Resultate in den letzten Wochen sind abgesehen vom 1:0-Sieg in Hannover katastrophal, aber genau das Spiel gegen den direkten Konkurrenten sollte Mut machen. Dort stabilisierte sich Schalke nach einer sehr nervösen Anfangsphase und erspielte sich nach und nach ein Übergewicht. In Nürnberg wird man wohl vor allem die Anfangsphase überstehen müssen, denn dort wird der Gastgeber versuchen die Schalker zu überraschen. Je länger das Spiel dauert und je länger Schalke ein Remis hält oder gar führt, desto höher wird der Druck auf den 1. FC Nürnberg. Und dort liegt die Chance der Gäste, die wieder auf Nabil Bentaleb setzen können, der nach seiner Degradierung in die U23-Mannschaft wieder integriert wurde. Auf ihn ruhen die Hoffnungen im Mittelfeld, er soll dem Spiel die nötige Struktur verleihen.

Personal/Aufstellungen

Beim 1. FC Nürnberg fallen mit Valentini und Goden gleich zwei defensive Optionen aus, allerdings spielte Bauer in den letzten Einsätzen auf der rechten Defensivseite sehr ordentlich und ist keinesfalls als Risiko einzuschätzen. Misidjan, der in Stuttgart von der Bank kam, wird gelbgesperrt fehlen, ansonsten steht Schommers der gesamte Kader zur Verfügung. Schalke muss auf den gesperrten Suat Serdar verzichten, der wohl direkt von Bentaleb ersetzt wird. Uth und Schöpf fehlen definitiv, McKennie machte zuletzt wieder Fortschritte und auch Salif Sané wird zumindest im Kader erwartet.

Nürnberg: Mathenia – Bauer, Mühl, Ewerton, Leibold – Errat, Löwen, Behrens, Pereira, Kerk – Ishak

Schalke: Nübel – Nastasic, Stambouli, Sane – Caligiuri, Mascarell, Bentaleb, Oczipka, Boujellab – Embolo, Burgstaller

(Photo by Stuart Franklin/Bongarts/Getty Images)


Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.