Serie A Vorschau: SSC Neapel vs Lazio Rom – Topspiel ohne Topstars?

Absolutes Topspiel in der Serie A: Am Samstag empfängt der (eigentlich etatmäßige) Tabellenführer aus Neapel den Dritten aus Rom. Der Anpfiff im San Paolo ist um 20:45 .

 

SSC Neapel

Der von vielen Experten prognostizierte Einbruch ist bisher noch nicht gekommen, Neapel verteidigt seit Wochen seinen knappen Vorsprung von einem Punkt vor Rekord- und Serienmeister Juventus Turin. Die “Alte Dame” hat bereits am Freitag mit einem Sieg bei der Fiorentina (2:0) vorgelegt und den bisherigen Ligaprimus zumindest kurzzeitig überflügelt (jetzt 62 Punkte). Napoli (60) muss daher heute unbedingt gewinnen, um die Tabellenführung zurückzuerobern.

Dabei muss die Mannschaft womöglich ausgerechnet heute auf Dries Mertens verzichten. Vor rund 14 Monaten hatte Trainer Maurizio Sarri die geniale Idee, den Belgier nach dem Kreuzbandriss von Arkadiusz Milik von den Flügeln im die Sturmmitte zu beordern. Mertens, auf den Flügeln absoluter Leistungsträger, wurde im Angriffszentrum zu einem Weltklassespieler und zum wichtigsten offensiven Akteur der Mannschaft. Den Titel des Torschützenkönigs der Serie A verpasste er im letzten Jahr nur um einen Treffer, auch in diesem Jahr steht der belgische Nationalspieler bereits wieder bei 14 Toren.

Möglicherweise wird der Superstar wiederum von eben jenem Milik ersetzt, welcher gerade den nächsten Kreuzbandriss auskuriert hat. Ob der Pole allerdings gleich im Stande ist, in einem Spiel von solcher Bedeutung zu starten und auch einen gewissen Einfluss zu haben, darf bezweifelt werden. Zudem drohen beide etatmäßigen Außenverteidiger auszufallen: Elseid Hysaj könnte zwar noch rechtzeitig fit werden, während hingegen Faouzi Ghoulam, sein Kompagnon auf linken Seite, definitiv fehlen wird.

Die Form stimmt in den letzten Wochen: Die letzten sieben Spiele in der Serie A wurden allesamt gewonnen. Am vergangenen Wochenende gab es einen 2:0 Erfolg bei Schlusslicht Benevento.

 

(Photo by FILIPPO MONTEFORTE/AFP/Getty Images

 

Lazio Rom

Die Saison der Römer ist bisher mehr als respektabel. Zum ersten Mal seit vielen Jahren konnte sich Lazio wirklich nachhaltig in der Spitzengruppe festsetzen und hat berechtigte Chancen, sich erstmals seit langer Zeit wieder für die Königsklasse zu qualifizieren. Mit 46 Punkten führt der Klub die Spitzengruppe hinter dem enteilten Duo aus Napoli und Juventus an, doch Inter (45) sowie der Stadtrivale AS Rom (44) lauern dahinter. Einer aus diesem Trio wird wohl auf dem ungeliebten fünften Platz landen, welcher “nur” die Teilnahme an der Europa League mit sich bringt. Der Sechste Sampdoria (38) ist bereits mehr als zwei Spiele entfernt.

Dass Lazio immer noch auf dem dritten Platz ist, wirkt umso beeindruckender, wenn man bedenkt, dass das Team die letzten beiden Spiele verloren hat. Gegen den Abstiegskandidat FC Genua sowie den AC Mailand gab zwei Mal eine 1:2 Niederlage. Zu was die Mannschaft von Trainer Simone Inzaghi im Stande ist, hat sie in den beiden Spielen davor gezeigt: Gegen SPAL (5:2) sowie Chievo Verona (5:1) erzielten die Römer jeweils fünf Treffer. Mit 58 Treffern hat das Team die zweitmeisten Treffer in der Liga nach Juventus (61 Tore) erzielt.

Mit zwanzig Buden in ebenso vielen Partien ist der Ex-Dortmunder Ciro Immobile der Hauptverantwortliche für diese offensive Stärke. Womöglich geht in der italienischen Hauptstadt häufiger jemand mit ihm essen, was auch immer die Formexplosion bewirkt hat, es geht in wirklich undenkbare Sphären. Momentan duelliert sich Immobile gar europaweit mit Kalibern wie Edinson Cavani oder Harry Kane um den Gewinn des “Goldenen Schuhs”, der Auszeichnung für den besten Torjäger auf dem ganzen Kontinent. Große Unterstützung erfährt der Italiener von dem in Liverpool verschmähten Luis Alberto (sieben Tore, acht Vorlagen).

Sergej Milinkovic-Savic, das absolute Herzstück im Mittelfeld der “Laziali”, droht jedoch auszufallen. Bereits am Montag wurde der 21-Jährige, welcher in dieser Runde seinen Durchbruch so richtig geschafft hat, bei der Niederlage in Genua schmerzlich vermisst. Seine sieben eigenen Treffer dürften neben seinen herausragenden spielerischen Qualitäten wohl das letzte Argument sein, weshalb sich der Serbe zurzeit auf einer Abschiedstournee befinden dürfte.

 

Prognose

Fehlen am Ende beide Topstars der Teams? Wenn es so wäre, würde der Gastgeber wohl etwas besser mit diesem Zustand umgehen können. Auch die momentane Form spricht nicht zwingend für die Gäste, weshalb ein Heimsieg wohl als die wahrscheinlichste Variante einzuschätzen ist.

 

Möglicher Aufstellungen

SSC Neapel: Reina – Hysaj (Maggio), Koulibaly, Chiriches, Rui – Allan, Jorginho, Hamsik – Callejon, Mertens (Milik), Insigne

Lazio Rom: Strakosha – Wallace, de Vrij, Radu – Marusic, Parolo, Lucas, Murgia (Milinkovic-Savic), Lulic – Alberto, Immobile

Beitrag teilen

Marius Merck

Chefredakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.