Vertragsloser Samir Nasri – Interesse aus China und Russland

Bei Manchester City aussortiert, das Aus in der französischen Nationalmannschaft und nach nur fünf Monaten bei Antalyaspor heute vertragslos. Der türkische Erstligist hatte sich bei der Verpflichtung des Franzosen finanziell übernommen und musste das Arbeitspapier auflösen. Die Qualität des Mittelfeldspielers ist unbestritten, dies deutete er während einer Leihe beim FC Sevilla noch vor einem Jahr an, doch die Angebote blieben bisher aus.

 

China oder Russland?

Das scheint sich nun zu ändern, denn wie die französische L’Équipe berichtet, gibt es derzeit konkretes Interesse an Samir Nasri. Demnach beschäftigen sich sowohl Zenit St. Petersburg als auch ein chinesischer Erstligist mit dem Gedanken, den Franzosen unter Vertrag zu nehmen.

Mit immer noch erst 30 Jahren dürfte der talentierte, allerdings oftmals nicht ganz fokussierten Kreativspieler, schon bald seine vierte Station in nur zwei Jahren antreten. Insbesondere die Verbindung zu Zenit ist interessant. Der Trainer des russischen Zweitplatzierten, Roberto Mancini, holte Nasri 2011 noch für knapp 30 Millionen Euro zu Manchester City.

(Photo RINGO CHIU/AFP/Getty Images)
Beitrag teilen

Chris McCarthy

Chefredakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.