Was ist dran? | Lewis Holtby zu Newcastle United – zu einfach…

Beim Hamburger SV steht Lewis Holtby derzeit zweifelsohne auf dem Abstellgleis. Nachdem für den Mittelfeldspieler am vergangenen Spieltag nicht einmal mehr Platz auf der Bank war und die Mannschaft zudem ohne sein Mitwirken den ersten Sieg seit August feiern konnte, scheint ein Abschied nur eine Frage der Zeit zu sein. Nun lockt scheinbar England….

 

Gerücht

Wie die Online-Plattform HITC berichtet, könnte Newcastle United sein Interesse an Lewis Holtby in Kürze wieder intensivieren. Da die Magpies sowohl quantitativ als auch qualitativ im Mittelfeld nicht gerade überbesetzt sind, könnte Trainer Rafa Benitez folglich neben einem ablösefreien Transfer im Sommer auch eine Verpflichtung im Winter in Betracht ziehen. Der Bericht wurde von einigen deutschen Medien aufgeschnappt – etwas voreilig!

 

Quelle

HITC (“Here is the City”) ist ein im Jahr 2000 gegründetes, digitales Nachrichtenportal mit Schwerpunkt auf die Finanzwelt. Seit zwei Jahren versucht sich das Unternehmen mit Sitz in London darüber hinaus im Bereich Sport zu etablieren, genießt hierbei in der Szene bisher allerdings nicht den besten Ruf.

(Photo by Lukas Schulze/Bongarts/Getty Images)

 

Analyse

Nachdem Lewis Holtby 2010/2011 als Leihgabe der Schalker bei den Mainzer “Buchweg-Boys” durch 14 Scorerpunkte auf sich aufmerksam machte, folgte schon bald die Ernüchterung.

Zwei Spielzeiten später, in denen der “Achter” einen gewissen Torinstinkt bewies, jedoch auch Zweifel an seinem spielerischen Können offenbarte, riskierte der dreifache Nationalspieler den Schritt auf die Insel.

Bei Tottenham konnte der elf Millionen Euro teure Neuzugang nicht überzeugen, wurde nach nur einem Jahr an den FC Fulham verliehen und im Sommer 2014 schließlich an den HSV. Trotz mäßigem Einstand zog der abstiegsbedrohte Bundesligist, in der Hoffnung, die Karriere eines einst hoffnungsvollen Talents wieder zu beleben, die relativ kostspielige Ausstiegsklausel in Höhe von 6,5 Millionen Euro. Die Investition, vor allem wegen des üppigen Gehalts, zahlte sich nicht wirklich aus und so ist Lewis Holtby nun auf der Tribüne des Dinos gelandet.

In Hamburg wird zwar keiner öffentlich bestätigen, dass die Ära Holtby, gerade in Anbetracht des im Sommer 2018 auslaufenden Vertrags, vor dem Ende steht, doch da Trainer Markus Gisdol laut Kicker schon vergangenen Sommer einem Verkauf zugestimmt hätte und nun nicht einmal mehr Platz auf der Bank ist, scheint dies mittlerweile unvermeidbar zu sein.

In der Premier League wird man nach zufriedenstellenden Geschäften mit Bundesligisten (bspw. Pascal Groß) durchaus nach Deutschland blicken und auch für Holtby, der von einem spielstarken Nebenmann sehr profitieren würde, wäre ein Tapetenwechsel in Hinblick auf seine Karriere fast schon überlebenswichtig. Für die Teams des englischen Fußballoberhauses wird das Gehalt des Deutsch-Briten, bei wohl geringer Ablösesumme, jedenfalls keine Hürde sein.

Die Behauptungen HITCs klingen daher durchaus schlüssig, gerade weil Newcastle hier auch Bedarf hätte, doch man sollte hierbei betonen, dass die Online-Plattform in dem dazugehörigen Artikel ausschließlich mit Konjunktiven arbeitet und eindeutig spekuliert.

 

Fazit

Obwohl Holtby in Hamburg wohl vor dem Aus steht und daher auch ein Wechsel im Winter sehr wahrscheinlich ist, raten wir bei diesem Gerücht zur Vorsicht. Dass eine ohnehin nicht gerade renommierte Plattform mit so viel Konjunktiven arbeitet und sich dabei nicht auf eine tatsächliche Quelle bezieht auf schreckt ab.

So entsteht der Verdacht, dass HITC hier einfach auf die Degradierung Holtbys reagiert und somit das im Sommer von ESPN ins Leben gerufene Wechselgerücht lediglich aufwärmt.

Könnte der Wechsel zustande kommen? Natürlich. Liegen HITC hier irgendwelche neuen Informationen vor? Sicherlich nicht und das behaupten sie nicht einmal…

Beitrag teilen

Chris McCarthy

Chefredakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.