| Transfer Spezial England Spanien Was ist dran?

Was ist dran? | Real Madrid kontaktiert den Berater von De Bruyne

1. Dezember 2017
Marius Merck

author:

Was ist dran? | Real Madrid kontaktiert den Berater von De Bruyne

Kevin De Bruyne ist momentan in der Form seines Lebens, selbst in der überragenden Mannschaft von Manchester City sticht der Belgier momentan deutlich heraus. Dieser Umstand soll auch dem amtierenden Champion League-Sieger aufgefallen sein, weshalb sein Berater Patrick De Koster kontaktiert worden sei. Was ist dran?

 

Das Gerücht

Die Kontaktaufnahme zu De Koster habe angeblich bereits stattgefunden. Die “Königlichen” loten demnach mögliche Top-Verstärkungen aus und sollen daher ihr Interesse hinterlegt haben. Eine formelle Anfrage bei den “Citizens” soll hingegen (noch) nicht eingereicht worden sein. Das Management von De Bruyne soll Real jedoch mitgeteilt haben, dass man derzeit nicht beabsichtige, den Verein zu verlassen. Viel eher sei eine baldige Vertragsverlängerung zu erwarten. Diese Informationen will das Portal “Citywatch” aus dem Umfeld des Spielers erfahren haben

 

Die Quelle

“Citywatch” ist eines der größten Fan-Portale des aktuelle Tabellenführers, stolze 122.000 Follower zählt die vom Verein unabhängige Seite. Gewisse Bindungen zum Klub bzw. zum Umfeld des Klubs bestehen auch, so führte man in der Vergangenheit bereits ein exklusives Interview mit Klublegende Mike Summerbee (1965-1975). Auf der anderen Seite hat sich das Portal in der Vergangenheit nicht wirklich mit Ruhm bekleckert: Im Sommer wurde zum Beispiel behauptet, dass Javi Martinez vom FC Bayern München vor einem Wechsel ins Etihad stehe – bekanntlich spielt der Spanier immer noch in München. Damals stützte man sich auf einen anderen Twitter-Account, der vornehmlich versucht Transfers “vorauszusagen”. Von daher sind die behaupteten Informationen von dieser Quelle eher mit äußerster Vorsicht zu genießen.

(Photo by OLI SCARFF/AFP/Getty Images)

 

Analyse

Die Leistungen von De Bruyne dürften logischerweise auch Real Madrid nicht verborgen geblieben sein. Wenn morgen die Wahl zum Fußballer des Jahres in England für die laufende Saison stattfände, wäre der belgische Nationalspieler mit großer Wahrscheinlichkeit der Gewinner. “PFA Player of the Year” sind sowieso ein gängiges Real-Muster in Sachen Transfers: Mit Cristiano Ronaldo und Gareth Bale fanden bereits zwei vorangegangene Sieger in den letzten zehn Jahren den Weg in die spanische Hauptstadt. Von daher dürfte das kolportierte Interesse keineswegs so weit hergeholt sein. Ebenso logisch wirkt die Behauptung, dass der Spieler vor einer Verlängerung in Manchester stehe.

De Bruyne steht auf zurzeit noch bis 2021 unter Vertrag, seit seiner letzten Unterschrift (im Sommer 2015 bei seiner Ankunft aus Wolfsburg) hat er sich wesentlich verbessert, ist zum Führungsspieler avanciert und ist aus der Mannschaft nicht mehr wegzudenken. Eine zeitnahe Gehaltserhöhung erscheint in diesem Kontext ziemlich wahrscheinlich.

 

Fazit

Ob die Behauptungen von “Citywatch” stimmen, ist schwer einzuschätzen. Die aufgezählten Faktoren sind bei nüchternem Studium der Umstände jedenfalls nicht aus der Luft gegriffen – und generieren bei einem klanghaften Namen wie Real Madrid natürlich Aufsehen.

Dass die Königlichen Interesse an De Bruyne zeigen, ist ebenso möglich wie eine bewusst gestreute oder dramatisierte Information aus dem Lager des Spielers, mit der Intention Druck auf Manchester City auszuüben und so einen besser dotierten Vertrag zu erzielen.

Durch die beinahe unmögliche Überprüfbarkeit der Hintergründe macht sich die Quelle jedenfalls nicht angreifbar und würde zudem das etwas angeknackste Image ein wenig aufbessern – sofern es tatsächlich und wie erwartet zeitnah zu einer Verlängerung käme.

Ob das hier eine Rolle spielt, kann man natürlich nicht sagen, aller sollte man es aber wegen der jüngeren Vergangenheit (Causa Martinez) auch nicht völlig ausschließen.


 

Marius Merck

Chefredakteur
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.