Wechselt Barcelonas Rafinha zum FC Arsenal? Auch Celta Vigo und Inter dran

Beim FC Barcelona vergehen derzeit kaum Stunden, ohne dass es neue Gerüchte um potenzielle Abgänge gibt. Einer der am häufigsten gehandelten Spieler ist Rafinha Alcantara (24). Der Brasilianer kehrte erst kürzlich von einer achtmonatigen Verletzungspause zurück und braucht dringend Spielpraxis, die er bei Barça wohl kaum bekommen wird. Drei Vereine wittern nun ihre Chance…

Vigo am naheliegensten

Die offensichtlichste Variante heißt Celta Vigo. Bei den Galiziern würde er auf viele bekannte Gesichter treffen, die ihm die Eingewöhnung leicht machen dürften. Trainer Juan Carlos Unzue war zuletzt Co-Trainer von Luis Enrique und arbeitete daher schon beim FC Barcelona und auch bei Celta Vigo mit Rafinha zusammen. Zudem kennt Rafinha auch noch einige seiner potenziellen Mitspieler, da er bereits die Saison 2013/14 auf Leihbasis dort verbrachte. Mit seiner Qualität dürfte er sehr zügig in die Mannschaft rutschen. Gerade vor dem Hintergrund, dass er die WM in Russland noch nicht abgehakt hat, ein schlagkräftiges Argument. Er würde sich im Grunde ins gemachte Nest setzen, wobei es sich wiederum nur um eine Leihe handeln würde.

Auch Inter Mailand würde ihn zunächst nur ausleihen wollen, mit anschließender Kaufoption, die sich im Bereich von ca. 20 Millionen Euro bewegen würde. Bei den Italienern hätte er es aber, trotz seiner Polyvalenz, nicht so leicht in die Mannschaft zu rücken, da alle Positionen im Mittelfeld gut und größtenteils sogar bereits doppelt besetzt sind. Er müsste sich also dem harten Konkurrenzkampf stellen. Dafür würde er aber bei einem starken Team spielen, bei dem er womöglich eine Zukunft über den Sommer hinaus und bessere finanzielle Aussichten hätte.

(Photo by Alex Caparros/Getty Images)

“Große Lösung” Arsenal?

Als weiterer Anwärter auf den zweimaligen brasilianischen Nationalspieler gilt laut Catalunya Radio der FC Arsenal. Die “Gunners” wären wohl sowas wie die “große Lösung” für Rafinha. Durch die möglichen Abgänge von Elneny und Coquelin, den es womöglich zum FC Valencia zieht, wäre ein entsprechender Platz im Kader vorhanden. Mit seiner bereits angesprochenen Vielseitigkeit wäre er sicherlich ein interessanter Spieler für Arsene Wenger, doch er braucht Spielpraxis und Vertrauen. Bei der momentanen Situation Arsenals, ist es eher unwahrscheinlich, dass er beides in einem ausreichenden Maße erhält. Das Interesse ist also durchaus denkbar, es ist allerdings mehr als fraglich, ob die Option für den Spieler wirklich sinnvoll wäre. Außerdem sollte sich auch dem FC Arsenal die Frage stellen, ob Rafinha nach seiner Verletzung schon die nötige Soforthilfe ist.

Die Quelle, Catalunya Radio, ist als mittelmäßig einzustufen. Die Meldung könnte daher durchaus eine gewisse Substanz haben, wobei eine kritische Betrachtung auf jeden Fall vorzunehmen ist. An dieser Stelle sollte man weitere Quellen abwarten. Ein Leih-Wechsel zu wäre womöglich die beste Lösung.

Beitrag teilen

Christoph Albers

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.