| News England

West Ham | Transfers von Fabianski & Mawson nehmen Gestalt an

12. Juni 2018
Marius Merck

author:

West Ham | Transfers von Fabianski & Mawson nehmen Gestalt an

Nach dem Abstieg werden für Swansea City einige Spieler kaum zu halten sein. So haben vor allem Lukasz Fabianski und Alfie Mawson großes Interesse auf sich gezogen. Möglicherweise werden noch in dieser Woche die Deals fix gemacht!

 

Gesamtpaket von über 30 Millionen Euro?

Fabianski kann getrost als der beste Spieler der Mannschaft in der abgelaufenen Runde bezeichnet werden, mit seinen 33 Jahren hat der Pole unter Beweis gestellt, dass er noch einige gute Jahre in sich hat. Der Torwart steht noch ein Jahr in Wales unter Vertrag. Es ist durchaus denkbar, dass auch einige Vereine aus der Spitzengruppe den erfahrenen Schlussmann als Nummer 2 verpflichten wollen, allerdings möchte Fabianski laut einem älteren Bericht des “Guardian” nur zu einem Klub, in welchem er die Nummer 1 ist. Diese Chance hätte er bei West Ham nach dem Abgang von Joe Hart durchaus.

Auch Mawson steht auf dem Sprung: Der Spieler hatte nach dem Abstieg geäußert, weiterhin Erstliga-Fußball spielen zu wollen. Der 24-Jährige steht noch bis 2020 bei seinem momentanen Arbeitgeber unter Vertrag, zu welchem er im Sommer 2016 für gerade einmal 6 Millionen Euro wechselte.

Wie die “Times” nun berichtet, könnte Fabianski noch in dieser Woche zu West Ham United wechseln. Der Klub hoffe den Deal mit dem Torhüter noch vor Beginn der Weltmeisterschaft abschließen zu können. Daneben soll bei den “Hammers” Zuversicht bestehen, dass Mawson kurz darauf folgen wird. Für beide Spieler wird nach Informationen der Zeitung eine Gesamtsumme von etwas mehr als 30 Millionen Euro (rund 8 Millionen für Fabianski, 22 Millionen für Mawson) fällig werden.

Beide Spieler wären bereits unter Ex-Coach David Moyes Ziele des Vereins gewesen. Sein Nachfolger Manuel Pellegrini hat nun von der Vereinsführung anscheinend grünes Licht erhalten.

(Photo credit should read BERTRAND LANGLOIS/AFP/Getty Images)

Marius Merck

Chefredakteur
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.