| 90PLUS On Air Spielanalysen

WM 2018 | Russland – Saudi Arabien: Jolly Joker

14. Juni 2018
Chris McCarthy

author:

WM 2018 | Russland – Saudi Arabien: Jolly Joker

Im scherzhaft #GASICO genannten Duell mit Saudi-Arabien hat Russland dank eines 5:0-Sieges einen erfolgreichen Start in die Heim-WM gefeiert. Reich an Rohstoffen, arm an fußballerischer Qualität – das waren die Vorurteile gegen die beiden Protagonisten des WM-Auftaktspiels Russland und Saudi-Arabien. Schließlich sind die beiden die am schlechtesten in der Weltrangliste platzierten Teams der WM.

Und es war jetzt tatsächlich auch nicht unbedingt ein fußballerischer Leckerbissen. Selbst auf diesem ganz niedrigen Niveau gab es noch einen Klassenunterschied zu sehen. Aber immerhin auch fünf Tore, die meisten in einem Solo-Eröffnungsspiel – davon sogar drei durch Joker.  Malte Asmus begrüßt auf meinsportradio.de zur Kick in Russ-Spielanalyse unseren Experten Chris McCarthy von 90 PLUS.

Hier als Download und hier auf iTunes!

Spielbericht:

Nach einer hektischen Anfangsphase mit mehr Ballbesitz für Saudi-Arabien, schüttelten die Russen die Anfangsnervosität schneller ab und gingen bereits nach 12 Minuten in Führung. Nach einer Ecke flankte Aleksandr Golovin von links und Yuri Gazinski köpfte das 1:0. Das gab den Gastgebern zunächst Sicherheit und sie gewannen das Übergewicht im Mittelfeld, ohne allerdings offensiv weitere wirklich gefährliche Akzente zu setzen.

Zudem taten sie sich mit der Führung im Rücken schwer und ermöglichten Saudi-Arabien durch zu behäbige Rückwärtsbewegung eine gefährliche Konterchance, die Al Sahlawi aber neben das Tor abschloss. Die Saudis bekamen mehr Selbstvertrauen, ließen aber die nötige Konzentration und Durchschlagskraft vermissen, schlugen auch kein Kapital aus der Verletzung von Russlands Alan Dzagoev. Der wurde in der 24 Minute verletzt ausgewechselt werden. Sein Ersatz Denis Cheryshev (Villarreal) brauchte etwas Anlaufzeit, ließ dann aber in der 43. Minute zwei Verteidiger aussteigen und traf zum 2:0.

Mit der komfortablen Führung im Rücken zog sich Russland mehr zurück. Überließ Saudi-Arabien wieder die Initiative und lauerte auf Konterchancen. Viel wusste Saudi-Arabien damit nicht anzufangen. Und bevor das Niveau ganz tief sackte, flankte der komplett freistehende Golovin in der 71. Minute mit viel Gefühl von rechts auf den erst eine Minute zuvor eingewechselten Artem Dzyuba, der per Kopf auf 3:0 erhöhte. In der Nachspielzeit erhöhte erneut Cheryshev (92.), der mit links zum 4:0 über den Saudi-Keeper Abdullah Al-Mayoof ins Netz schlenzte. Dann setzte Golovin (94.) per Freistoß den Schlusspunkt und ein dickes Ausrufezeichen unter seine Leistung, die nur durch eine unnötige Gelbe Karte in der Schlussphase getrübt wurde.

(Photo by Matthias Hangst/Getty Images)

Chris McCarthy

Chefredakteur
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.