| Spotlight 7 Awards... Bundesliga Awards Deutschland

Bundesliga | Ein historischer Sieg, ein Spaziergang und Eigentore im Fokus

2. September 2019
Damian Ozako

author:

Bundesliga | Ein historischer Sieg, ein Spaziergang und Eigentore im Fokus

Awards | Der 3. Spieltag der Bundesliga ist vorüber und es gab wieder genügend Spiele und Szenen, die für Gesprächsstoff sorgten. So wurde in Berlin Geschichte geschrieben, eine Mannschaft half ihrem bisherigen Leistungsträger und in Freiburg gab es einen erfolgreichen Spaziergang. Die Bundesliga-Awards:

“Danke für die Einladung”-Award: FC Schalke 04

Schalke hat 3:0 gegen Hertha gewonnen und für große Erleichterung in den eigenen Reihen gesorgt. Der Sieg gegen die Hertha war der erste Sieg der Saison und der erste Heimerfolg seit Januar (!). Die bis zum dem Spiel torlosen Schalker konnten nun auch endlich einnetzen. Doch dies gestaltete sich erneut kompliziert. Doch die Hertha griff ihrem Gegner unter die Arme und sorgte für tatkräftige Unterstützung. Niklas Stark und Karim Rekik brachten die Gastgeber mit zwei Eigentoren in Führung. Den Schlusspunkt setzte dann aber doch noch ein Schalker: Jonjoe Kenny traf sehenswert aus der Distanz zum 3:0. Kurios: es war der erste Schuss der Königsblauen, der auf das Tor kam.

“Geschichte geschrieben”-Award: Union Berlin

Die Eisernen haben sich nach der ersten deutlichen Niederlage gegen Leipzig (0:4) langsam in die Saison gekämpft und konnten nach dem ersten Punkt (1:1 in Augsburg) auch den ersten Sieg ihrer Bundesliga-Geschichte feiern. Mit 3:1 gewann man verdient gegen den Vizemeister aus Dortmund. Der Aufsteiger wehrte sich mit viel Leidenschaft gegen den Favoriten und unterband effektiv das Offensivspiel des selbsternannten Meisterschaftsaspiranten. Für den BVB geht es hingegen so weiter wie schon in der vergangenen Saison: man lässt Punkte gegen die Underdogs der Liga liegen.

Sommerspaziergang-Award: Ellyes Skhiri

Der Effzeh hat seinen ersten Saisonsieg geholt! In Freiburg gewann man mit 2:1. Das Spiel hatte Potenzial schon wieder sehr unglücklich für den Aufsteiger zu enden. Erst wurde ein Kölner Treffer zu Recht durch den VAR zurückgenommen und dann geriet man durch ein Eigentor von Rafael Czichos in Rückstand. Nach der Pause drehte Köln auf und erzielte durch Modeste den Ausgleich. Danach sah es lange Zeit nach einem Remis aus, aber dann kam der Auftritt von Neuzugang Ellyes Skhiri: nahe der Mittellinie eroberte der Mittelfeldspieler den Ball und dribbelte los. Die Freiburger Defensive wirkte merkwürdig orientierungslos und der 24-Jährige Tunesier spazierte förmlich durch ihre Reihen. Niemand griff ihn entscheidend an und so konnte er in der Nachspielzeit den viel umjubelten Siegtreffer erzielen. Köln ist nun endgültig wieder in der Bundesliga angekommen.

(Photo by Simon Hofmann/Bongarts/Getty Images)

Angstgegner-Award: RB Leipzig

Das Freitagabendspiel versprach große Unterhaltung und enttäuschte nicht. Leipzig kam nach Mönchengladbach und gewann mit 3:1 und ist neuer Tabellenführer der Bundesliga. Die äußerst spektakuläre Partie entschied Timo Werner mit einem Dreierpack und sorgte nun endgültig dafür, dass die Leipziger zum Angstgegner der Borussen wurden. Von den bisherigen sieben Aufeinandertreffen gewann RB fünf Partien. Dazu kommen noch zwei Remis. Die Leipziger sind für die Fohlen einfach nicht zu schlagen. Mit Werner haben sie übrigens auch große Probleme: in zwölf Spielen gegen Gladbach kommt er auf acht Tore und zwei Vorlagen.

Knipser-Award: Yuya Osako

Der 29-Jährige Japaner ist nicht gerade für seine Torjägerqualitäten bekannt und verfügt über keine allzu guten Statistiken, aber in dieser Saison scheint bei ihm deutlich mehr zu gehen als noch in der jüngeren Vergangenheit. Osako war maßgeblich daran beteiligt, dass Werder mit 3:2 gegen Augsburg gewann und die ersten Punkte der Saison holte. Erst blieb er frei vor FCA-Keeper Koubek eiskalt und schob souverän zum 1:0 ein, dann traf er sehenswert per Direktabnahme zum 3:2. Damit kommt er bereits auf drei Bundesligatore. So viele erzielte er in der kompletten letzten Spielzeit.

(Photo by Christof Koepsel/Bongarts/Getty Images)

“Wir sind auch noch da”-Award: Lewandowskis Mitspieler

An den ersten zwei Spieltagen konnte sich der Rekordmeister bei Robert Lewandowski bedanken, dass dieser so treffsicher wie eh und je ist. Der 31-Jährige erzielte alle fünf Saisontreffer in der Bundesliga und stahl allen die Show. Doch man entwickelte (mal wieder) das Gefühl, dass die Bayern zu abhängig von seinen Leistungen sind. Beim 6:1 gegen Mainz zeigten seine Mitspieler, dass sie ebenfalls noch das Tor treffen können. Pavard, Alaba, Perisic, Coman und Davies erzielten ihre ersten Saisontreffer und Lewandowski konnte sich einen ruhigeren Nachmittag erlauben. Ganz ohne Tor geht es bei ihm allerdings auch nicht und so netzte er zum zwischenzeitlichen 5:1 ein. Für das Selbstvertrauen der restlichen Mannschaft, was die Torjägerqualitäten betrifft, war dies ein erfolgreicher Nachmittag.

“Gelungenes Debüt”-Award: Bas Dost

Eintracht Frankfurts Offensive wurde neu aufgestellt in diesem Transfersommer und u.a. ist Bas Dost nun bei der SGE untergekommen. Der Niederländer kam von Sporting und half dabei nach Rückstand gegen Düsseldorf die Partie noch zu drehen. Dost kam zur Halbzeit für Joveljic und konnte bereits nach 12 Minuten zum Ausgleich einköpfen. Paciência sorgte kurz vor dem Schluss noch für den Siegtreffer. Gelungenes Debüt für Bas Dost und wichtige drei Punkte für die Eintracht.

Damian Ozako

Redakteur Twitter
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.