Jude Bellingham: Erst BVB-Meistersause und nächste Woche Real-Unterschrift?

26. Mai 2023 | News | BY Steven Busch

News | Ob der angeschlagene Jude Bellingham am finalen Bundesliga-Spieltag nochmal aktiv auf dem Rasen des Westfalenstadions in den Meisterschaftskampf eingreifen kann, ist derzeit noch unklar. Wesentlich deutlicher zeichnet sich ein Abgang des englischen Shootingstars im kommenden Sommer ab. Bereits nächste Woche könnte der Mega-Deal zwischen dem BVB und Real Madrid finalisiert werden.

Jude Bellingham – Real Madrid zahlt Ablöse in Höhe von 100 Millionen Euro plus Boni

Gerne würde Jude Bellingham am letzten Bundesliga-Spieltag noch aktiv in das packende Meisterschaftsfinale eingreifen. Aktuell laboriert der Youngster des BVB an den Folgen einer Knieblessur. Nach einer möglichen Titelsause mit Borussia Dortmund wird der 19-Jährige, trotz Vertrages bis 2025, seine Zelte bei den Westfalen wohl abbrechen und ein neues Kapitel in der spanischen Landeshauptstadt beginnen. Wie die vereinsnahe Tageszeitung Marca berichtet, sollen die Schwarz-Gelben mit Real Madrid eine grundsätzliche Einigung über einen Deal in Höhe von 100 Millionen Euro Basisablöse plus erfolgsabhängiger Boni erzielt haben. Eine Unterschrift könnte bereits in der kommenden Woche erfolgen.



Für den designierten deutschen Champion wäre ein Verlust des 24-fachen englischen Nationalspielers, welcher in der Saison 2022/23 bisher wettbewerbsübergreifend in 42 Einsätzen 14 Tore und 7 Assists verzeichnete, selbstredend eine massive sportliche Schwächung. Beim La-Liga-Klub soll der 1,86 m große Bellingham einen langfristigen Kontrakt erhalten. Der Transfer wird bei den “Blancos” als strategische Verpflichtung gesehen, von der man sich mehr Spielwitz, Übersicht und Offensivdrang verspricht.

Mehr News und Stories rund um die spanische La Liga

Zur Abteilung “Zukunft” der Madrilenen würde nach Camavinga, Tchouameni, Rodrygo sowie Vinicius Junior ein weiteres Puzzlestück addiert werden. Bellingham wechselte im Sommer 2020 für 25 Millionen Euro Ablöse von Birmingham City zu Borussia Dortmund und entwickelte sich binnen kürzester Zeit zum unverzichtbaren Motor der Mannschaft respektive zum Publikumsliebling.

(Photo by Christof Koepsel/Getty Images)

Steven Busch

Die Außenristpässe eines Tomás Rosicky entfachten seinen Enthusiasmus für den Fußball und die Affinität zu den schwarzgelben Borussen aus dem Ruhrgebiet. WM-Held Mario Götze brach ihm mit dem Wechsel in den Süden der Republik einst sein Fanherz und der Glaube an die Fußballromantik schwand.


Ähnliche Artikel