Alexis Sanchez: Wollte nach erstem Training bei ManUtd zurück zu Arsenal

4. September 2020 | News | BY Gero Lange

News | Alexis Sanchez hat sich nach seinem Wechsel von ManUtd zu Inter Mailand in diesem Sommer via Instagram zu seiner Zeit bei Manchester United geäußert.

Sanchez wollte ManUtd direkt wieder verlassen

Im Januar 2018 wechselte Alexis Sanchez (31) vom FC Arsenal zu Manchester United. Nach anderthalb enttäuschenden Jahren wurde der Chile im Sommer 2019 an Inter Mailand ausgeliehen. Nach Ablauf dieser Leihe wurde sein Vertrag in England aufgelöst und Sanchez schloss sich ablösefrei Inter Mailand an.

Nun hat sich der 31-Jährige via Instagram über seine Zeit bei ManUtd geäußert. Wie das Portal Goal berichtet, war Sanchez nach seiner Ankunft im Januar 2018 schnell klar, dass die Zeit bei Manchester United für ihn keine gute sein werde. Vor allem den mangelnden Zusammenhalt in der Mannschaft kritisierte der Chilene.

“Nach der ersten Trainingseinheit wurde mir vieles klar, ich kam nach Hause und fragte meine Familie und meinen Manager, ob ich den Vertrag nicht brechen und zu Arsenal zurückkehren könne, etwas passte mir nicht, aber ich hatte bereits unterschrieben”, wird Sanchez zitiert.

Auch mit der Zeit hätte sich dieses Empfinden nicht geändert: “Die Monate vergingen, und ich fühlte mich immer noch genauso. Wir waren zu dieser Zeit nicht als Team vereint.”

Der mangelnde Zusammenhalt sei auch ein Grund gewesen, warum es sportlich nicht so gut gelaufen sei: „Ein Spieler hängt auch vom internen Umfeld ab, dass wir eine Familie sein müssen. Wir waren nicht so, und das spiegelte sich auf dem Spielfeld wider. Wenn man jemandem die Schuld geben musste, gaben sie mir die Schuld.”

Zwar übt Sanchez in diesem Video auch Selbstkritik “Ich hätte besser spielen sollen”, die Kritik an seiner Person sei damals allerdings unverhältnismäßig gewesen: „Ich wurde immer beschuldigt, auch wenn ich nur ein paar Minuten lang spielte.”

Mehr News und Stories rund um den internationalen Fußball

(Photo by Dan Mullan/Getty Images)

Gero Lange

Fußballbegeistert seit der Heim-WM 2006. Großer Fan von Spektakelfußball mit vielen schönen Toren, am liebsten aus der Distanz. Seit 2020 bei 90PLUS


Ähnliche Artikel