Bundesliga | Reus brilliert gegen seine Ex – BVB deklassiert Gladbach!

BVB Reus
Bundesliga

Am Sonntag empfing der BVB Gladbach zum Borussia-Duell. Nach einer leistungstechnisch recht ausgeglichenen ersten Halbzeit zogen die Dortmunder an und schossen die Fohlen am Ende mit 6:0 aus dem Signal-Iduna-Park.

BVB bestraft Gladbacher Ineffizienz

Im 100. Bundesliga-Duell der beiden Mannschaften lief zunächst wenig zusammen. Beide Teams mussten sich erst an den wasserdurchtränkten Rasen gewöhnen, tasteten sich gegenseitig ab. Die ersten Chancen des Spiels verbuchte der BVB: Zunächst verfehlte Donyell Malen (5.), dann zwang Giovanni Reyna Yann Sommer mit einem flachen Abschluss zu einer Parade (6.). In der Folge drängten die Dortmunder Borussia Mönchengladbach mehr und mehr in die eigene Hälfte, ließen ihren Gegner laufen. Es brauchte einige Minuten, ehe die Gäste besser in die Zweikämpfe kamen. Dann entwickelte sich ein Spiel, das sich den äußerlichen Bedingungen anpasste: Stürmisch, intensiv, wenige Ruhephasen.

Bei einem weiten Ausflug spielte Sommer Raphael Guerreiro den Ball in die Füße, der Portugiese verfehlte das verwaiste Tor jedoch (22.). Auf der anderen Seite kamen auch die Gladbacher zu ihrer ersten Torchance: Nach einer Hereingabe von Stefan Lainer zog Kouadio Kone ab, Gregor Kobel war jedoch zur Stelle und lenkte die Kugel um den Pfosten (23.). Die vergebene Torchance rächte sich für die Fohlen, denn kurz darauf ging der Gastgeber in Führung: Nachdem Malen an Sommer scheiterte, war Marco Reus zur Stelle und versenkte den Abpraller trocken in den Maschen (26.) – 1:0 Dortmund.

Es ging weiter hin und her in einer unterhaltsamen Begegnung. Kobel konnte sich erneut ausziehen, rettete nach einer starken Einzelaktion von Jonas Hofmann (30.). Und wieder schlugen die Dortmunder im Anschluss an eine gute Gladbacher Möglichkeit eiskalt zu: Torschütze Reus schickte den enteilten Malen auf die Reise. Der Niederländer hatte daraufhin Glück, dass sein unplatzierter Abschluss von Sommer abprallte und ins Tor sprang (32) – 2:0.

Das größte Problem der Gäste war die Chancenverwertung. So scheiterte auch Florian Neuhaus aus guter Position (36.) – erneut hatte Kobel etwas entgegenzusetzen. Von einer Vorentscheidung konnte trotz 2:0-Führung also keinesfalls die Rede sein. Dortmund dagegen hatte neben der defensiven Anfälligkeit auch mit Verletzungen zu kämpfen. So mussten Reyna und Dan-Axel Zagadou beide frühzeitig ausgewechselt werden, wurden von Marin Pongracic und Julian Brandt ersetzt.

BVB

(Photo by Alex Grimm/Getty Images)

Aktuelle News und Storys rund um die Bundesliga

Dortmund macht alles klar – Reus mit Vorlagen-Hattrick und Doppelpack

An der Ausrichtung der Gäste änderte sich auch nach dem Seitenwechsel wenig: Die Borussia ging auf den Anschlusstreffer. Allerdings ging die Zielstrebigkeit im letzten Drittel etwas abhanden, Wirklich gute Chancen wurden Mangelware – bis zur 60. Spielminute: Hofmann tauchte halbrechts in der Box auf, deutete einen Pass in die Mitte an – um den Ball dann mit viel Wucht ans kurze Kreuzeck zu nageln.

Die Hausherren zogen sich aber keinesfalls zurück, waren nach dem Gladbacher Aluminium-Treffer wieder die tonangebende Mannschaft. Und dafür belohnten sie sich: Nach einem Einwurf kam Reus aus zentraler Position an den Ball, spielte den eingewechselten Marius Wolf halbrechts in der Box frei, der den Ball ins kurze Eck jagte (70.). Anders als bei Hofmann schlug der Ball diesmal unter dem Tordach ein.

Und jetzt kam es ganz dicke für die Gäste: Nach einem Konter wurde Reus im Strafraum in Szene gesetzt, der für den eingewechselten Youssoufa Moukoko querlegte (74.) – 4:0. Für Reus war es nach seinem Führungstreffer die dritte Torvorlage an diesem Nachmittag. Jetzt zerfielen die Fohlen in ihre Einzelteile. Mats Hummels durfte bis zur Mittellinie marschieren, schickte – wen denn sonst? – Reus in die Gasse, der sich von seinen Manndeckern absetzte und frei vor Sommer zum 5:0 einnetzte (81.) und damit neben seinen drei Vorlagen auch den Doppelpack schnürte. In der Nachspielzeit bekamen die Gastgeber noch einen Elfmeter zugesprochen, den Emre Can zum 6:0 verwandelte (90.+1).

Beim halben Dutzend blieb es dann auch. Aus Gladbacher Sicht ist die Niederlage mit Sicherheit ein Tick zu hoch. Die Gäste boten den Schwarz-Gelben durchaus Paroli und tauchten immer wieder gefährlich vor dem Tor auf. Letztendlich waren die Hausherren jedoch die abgezocktere Mannschaft und ließen ihrem Gegner spätestens ab der 60. Minute keine Chance mehr. Ein verdienter Erfolg, der die Dortmunder wieder auf sechs Punkte an den FC Bayern heranführt.

Photo by Getty Images

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ähnliche Artikel

FC Bayern München: Der Weg aus der September-Krise

FC Bayern München: Der Weg aus der September-Krise

30. November 2022

News | Tabellenführer der Bundesliga, DFB-Pokal- sowie Champions-League-Achtelfinale: Für den deutschen Rekordmeister FC Bayern München läuft es sportlich rund. Das sah im September bei Neuer und Co. noch ganz anders aus. Die Gründe für den Aufschwung sind mannigfaltig. Bayerns Verantwortliche trafen sich zu drei „geheimen“ Treffen Im September befand sich der deutsche Rekordmeister FC Bayern […]

Bestätigt: VfB Stuttgart und Sven Mislintat gehen getrennte Wege!

Bestätigt: VfB Stuttgart und Sven Mislintat gehen getrennte Wege!

30. November 2022

News | In den letzten Tagen gab es einige offene Fragen rund um die Zukunft des VfB Stuttgart. Wie geht es mit Sven Mislintat weiter? Und wer wird neuer Trainer? Oder bleibt Michael Wimmer doch? Mislintat verlässt den VfB Stuttgart Am heutigen Mittwoch fiel beim VfB Stuttgart eine der Personalentscheidungen. Sven Mislintat, Sportdirektor bei den […]

RB Leipzig: Keine Winter-Shoppingtour für Neu-Geschäftsführer Eberl

RB Leipzig: Keine Winter-Shoppingtour für Neu-Geschäftsführer Eberl

30. November 2022

News | In wenigen Tagen beginnt ein neuer Lebensabschnitt für Max Eberl. Wenn der Erfolgsmanager Mitte Dezember sein Amt als Geschäftsführer Sport bei RB Leipzig offiziell übernimmt, muss er allerdings auf eines verzichten: Geld für kostspielige Transfers. Eberl sieht sich in Leipzig in strategischer Rolle Ab dem 15.12.2022 wird der Ex-Mönchengladbacher Geschäftsführer Sport, Max Eberl, […]


'' + self.location.search