BVB auf Stürmersuche: Smolov ein Kandidat?

News

Borussia Dortmund sucht weiter nach einem Stürmer. Tor-Garantie Pierre-Emerick Aubameyang (27) wird aufgrund seiner Teilnahme beim Africa Cup bekanntlich einige Wochen fehlen. Darüber hinaus würde Adrian Ramos (30) anscheinend gerne nach China wechseln. Wer könnte die Lücke im Angriff schließen?

 

Wer soll zum Start der Rückrunde für den BVB auf Torejagd gehen? Mit dieser Frage beschäftigen sich in der Winterpause einige Fans.

Hans-Joachim Watzke deutete vor kurzem an, dass es auch interne Sturmoptionen gäbe (Marco Reus oder André Schürrle).

 

Sich alleine darauf zu verlassen wäre, auch in Anbetracht des möglichen Abgangs von Adrian Ramos,  wohl etwas riskant und nicht die optimale Lösung. Wir können uns daher gut vorstellen, dass der Tabellensechste der Bundesliga noch einmal auf dem Transfermarkt nachlegt.

Nun bringt Spielerberater German Tkachenko durch seinen Klienten Fedor Smolov (26) einen weiteren Kandidaten ins Spiel:

(Photo VALERY HACHE/AFP/Getty Images)

 

„Dortmund verfolgt die Situation von Fedor Smolov ganz genau.“

[Sport-Express, via Transfermarkt]

 

Zuvor sagte Tkachenko:

„Es gibt ein Team, das ich nicht nennen möchte. Für dieses wäre er bereit, Krasnodar im Winter zu verlassen.“

[Sport-Express, via Transfermarkt]

 

Der russische Nationalstürmer hat bei FK Krasnodar noch bis 2019 Vertrag und einen Marktwert von 10 Millionen Euro. Ob sich der BVB wirklich so intensiv mit Smolov beschäftigt, oder das Gerücht eher durch den Berater initiiert wurde, bleibt abzuwarten.

Der Top-Torjäger der russischen Liga (10 Tore in 12 Spielen) wäre jedenfalls eine relativ preiswerte Alternative mit Potential. Dass eine Neuzugang einschlägt und, in diesem Fall, auf Anhieb die erhoffte Entlastung für den Angriff wird, kann natürlich niemals garantiert werden. Ein Wechsel von der russischen Liga in eine der Top-Ligen Europas bringt jedoch immer einige Risiken mehr mit sich und bedarf in der Regel etwas Anpassungszeit. Smolov schaffte zudem erst relativ spät den Durchbruch, als er letzte Saison 20 Treffer erzielte und damit zum ersten Mal zweistellige Torausbeute vorzuweisen hatte.

Das sind vielleicht nicht die allerbesten Voraussetzungen, um einen Aubameyang kurzfristig adäquat zu ersetzen, aber potentiell und mittelfristig könnte Smolov eine sinnvolle Ergänzung für den Dortmunder Sturm sein.

https://www.youtube.com/watch?v=BK93zU36aDo

 

 

Chris McCarthy

Gründer und der Mann für die Insel. Bei Chris dreht sich alles um die Premier League. Wengerball im Herzen, Kick and Rush in den Genen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ähnliche Artikel

90PLUS-Ticker: Spielfrei in Katar, DFB in Unruhe

90PLUS-Ticker: Spielfrei in Katar, DFB in Unruhe

7. Dezember 2022

Der 90PLUS-Ticker für Mittwoch, den 7. Dezember 2022. Das Achtelfinale der WM 2022 ist vorüber, die Spiele für das Viertelfinale stehen fest. Auch die nationalen Ligen behalten wir natürlich im Blick.   90PLUS-Ticker für den 07. Dezember Die Achtelfinalpartien bei der WM 2022 sind vorüber. Immer mehr Auswahlmannschaften können sich also jetzt auf die Analyse konzentrieren. […]

Bellingham zu PSG? Al-Khelaifi: „Jeder will ihn, ich werde das nicht verheimlichen“

Bellingham zu PSG? Al-Khelaifi: „Jeder will ihn, ich werde das nicht verheimlichen“

7. Dezember 2022

News | Der Präsident von Paris Saint-Germain, Nasser Al-Khelaifi, hält Jude Bellingham für einen „erstaunlichen Spieler“ und gibt zu, dass „jeder“ den Mittelfeldspieler von Borussia Dortmund verpflichten möchte. Al-Khelaifi: Bellingham „ist einer der besten Spieler des Turniers“ Angesprochen auf Jude Bellingham (19) kommt Nasser Al-Khelaifi (49) gar nicht mehr aus dem Schwärmen heraus. „England kann […]

Roland Virkus bilanziert: Ballbesitz und eine eine gute Organisation

Roland Virkus bilanziert: Ballbesitz und eine eine gute Organisation

6. Dezember 2022

News | Borussia Mönchengladbachs Sportdirektor Roland Virkus bilanziert die bisherige Saison. Er freut sich über zwei Erfolgsgeschichten, ärgert sich aber immer noch über einen Oktoberabend in Darmstadt. Roland Virkus: „Wir dürfen uns nicht auf die Spielweise des Gegners einlassen“ Roland Virkus (56), Sportdirektor von Borussia Mönchengladbach, bilanziert in einem Interview auf der Homepage des Klubs […]


'' + self.location.search