Cesc Fabregas | Einigung mit Monaco – Barella als Nachfolger bei Chelsea?

8. Januar 2019 | News | BY Nico Scheck

Cesc Fabregas steht kurz vor einer Unterschrift bei der AS Monaco. Einziges Problem: Der FC Chelsea möchte zuerst einen Nachfolger präsentieren können. Unter anderem im Fokus: Nicolo Barella.

Fabregas vor Dreijahresvertrag – Chelsea jagt Barella

Schon am Montag berichteten unter anderem Sky Sport und RMC Sport, dass der Deal zwischen der AS Monaco und Cesc Fabregas unmittelbar bevorsteht. So soll sich der Spieler sogar schon in Monaco befinden, um die letzten Vertragsdetails zu klären. Wie nun der Telegraph und auch Sky Sport vermelden, haben sich beide Parteien auf einen Dreijahresvertrag geeinigt. Also bereits alles klar? Mitnichten, denn dem Vernehmen nach möchte der FC Chelsea zunächst einen Nachfolger für den spanischen Spielmacher präsentieren. 

Fabregas selbst würde gerne schon im Januar zu den Monegassen wechseln, finden die “Blues” aber keinen adäquaten Ersatz, könnte der Transfer erst im kommenden Sommer über die Bühne gehen. Am Montag soll laut dem Telegraph auch Chelsea-Coach Maurizio Sarri sein OK für den Deal gegeben haben, nun kommt es nur noch auf den Zeitpunkt an. Findet der FC Chelsea noch in dieser Transferperiode einen Ersatz, darf Fabregas sofort gehen. Bleibt die Suche nach einem Nachfolger jedoch erfolglos, wird der 31-Jährige erst im Sommer transferiert. 

Allerdings scheinen die “Blues” bei ihrer Suche schon recht weit fortgeschritten zu sein. Der wohl heißeste Kandidat: Nicolo Barella von Cagliari Calcio. Der 21-Jährige soll der Wunschspieler von Sarri sein, laut Sky Sport könnte sogar schon in der kommenden Woche der Deal perfekt gemacht werden. Chelsea soll das Mittelfeldtalent schon länger im Visier haben, im Gespräch war zuletzt eine Ablösesumme in Höhe von 45 Millionen Euro. 

Allerdings dürften die Verhandlungen alles andere als einfach werden. Zum einen hatte Cagliari-Präsident Tommaso Giulini Anfang Dezember noch betont, Barella im Januar nicht verkaufen zu wollen. Zum anderen buhlen offenbar sowohl der SSC Neapel als auch der AC Mailand um die Dienste des Shootingstars der Serie A. Als Alternative zu Barella nennen der Telegraph und Sky Sport Leandro Paredes von Zenit St. Petersburg. Fest steht: Kommt einer der beiden noch im Januar zum FC Chelsea, darf Fabregas sofort wechseln. 

(Photo by Clive Rose/Getty Images)

Nico Scheck

Aufgewachsen mit Elber, verzaubert von Ronaldinho. Talent reichte nur für die Kreisliga, also ging es in den Journalismus. Seit 2017: 90PLUS. Manchmal: SEO. Immer: Fußball. Joga Bonito statt Catenaccio.


Ähnliche Artikel