Coppa Italia: Derby della Capitale um den Einzug ins Finale

News

Eine 0:2-Hinspiel-Pleite hat die AS Rom am Dienstag (20:45 Uhr) gegen Stadtrivale Lazio zu egalisieren. Die Generalprobe in der Serie A  am vergangenen Wochenende ist für beide Teams geglückt.

 

Roma als Hertha-Beispiel

In den letzten 14 Jahren stand die Roma bereits sieben Mal im Finale der Coppa Italia. Vier Mal ging die Giallorossi als Sieger vom Platz. Seit der Saison 2007/2008 wird das Finale des italienischen Pokals traditionell in der Hauptstadt Rom ausgetragen. Immerhin: Die Roma hat das geschafft, wonach die Hertha seit 1985 strebt: die Finalteilnahme im eigenen Stadion. Seitdem das Endspiel eines jeden Coppa-Wettbewerbs im Stadio Olimpico zu Rom ausgetragen wird, konnte sich die Elf um Vereinslegende Francesco Totti bereits drei Mal für das Endspiel im eigenen Wohnzimmer qualifizieren. Die letzte Finalteilnahme der Roma im Jahr 2013 ging mit 0:1 verloren. Besonders bitter: Der Gegner war kein geringerer als der ungeliebte Stadtrivale Lazio.

Jetzt könnte die Zeit gekommen sein, sich für die Pokal-und Derby-Pleite von 2013 zu revanchieren. Um sich nach vier Jahren Endspiel-Abstinenz wieder eine Finalteilnahme sichern zu können, muss das Team von Trainer Luciano Spalletti eine 0:2-Niederlage aus dem Hinspiel wettmachen. Vor der Niederlage von vor vier Wochen war die Roma zuletzt acht Spiele gegen den Rivalen unbesiegt- die letzten vier konnte man sogar für sich entscheiden.

Bereits in der Europa League gegen Olympique Lyon verspielten die Rot-Gelben das Weiterkommen im Hinspiel. Ebenfalls zwei Tore mussten sie damals mindestens wiedergutmachen- am Ende dann das Aus. Geschichte, die sich wiederholt? Feststehen tut jedenfalls, dass die Roma im Halbfinal-Rückspiel kein leichter Gang erwartet. Zumindest die Generalprobe ist geglückt: Mit 2:0 setzte sich die Spalletti-Elf am Samstag gegen den FC Empoli durch. Auch Lazio konnte mit einem 2:1-Erfolg bei Sassuolo ebenfalls gewinnen.

(Photo by Paolo Bruno/Getty Images)

 

In der Coppa sind sie zuhause

Auch, wenn Lazio in der jüngsten Vergangenheit oft den Kürzeren gegenüber der Roma zog, ist im Pokal alles offen. Nicht nur, dass die Biancocelesti mit einem 2:0-Hinspielerfolg in die Partie am Dienstag starten, Lazio kann Pokal. Die letzten fünf der sechs Endspiele konnten die Adler für sich sich entscheiden- zwei davon seit 2009. Trainer Simone Inzaghi sagte im Vorfeld der Partie: „Wir sind für alles bereit. Ein Weiterkommen wäre das schönste Geschenk für meinen 41. Geburtstag.“ Ob ihm dieser Wunsch erfüllt wird, liegt sicherlich auch an seinem Stürmer und Ex-Dortmunder Ciro Immobile. Der Angreifer konnte in Liga und Pokal bereits 20 Tore sowie fünf Assists beisteuern. Auch im Hinspiel traf Immobile zur Freude seines Trainers zum wichtigen 2:0-Endstand.

Unklar ist allerdings noch, ob Inzaghi in der Defensive erneut mit der im Hinspiel erfolgreichen Fünferkette spielen lässt oder wie gewohnt auf eine offensivere Elf mit etablierter Viererkette setzen wird. Angesichts des 2:0-Polsters scheint allerdings Ersteres wahrscheinlicher. Bei einem Einzug ins Finale wartet voraussichtlich Rekordmeister Juventus Turin auf die Himmelblau-Weißen. Die „Alte Dame“ muss dafür aber trotz 3:1-Hinspielerfolg noch am kommenden Mittwoch beim SSC Neapel bestehen.

Mögliche Aufstellungen

AS Rom: Szczesny – Rüdiger, Fazio, Manolas – M. Rui, Nainggolan, Paredes, B. Peres – Perotti, Salah – Dzeko.

Lazio Rom: Strakosha – Wallace, de Vrij, Bastos – Lukaku, Milinkovic-Savic, Biglia, Parolo, Basta – Immobile, Felipe Anderson.

Prognose

Die Roma wird- gerade im Stadt-Derby- alles in die Waagschale werfen, um doch noch den Einzug ins Finale zu schaffen. Lazio jedoch wird versuchen, wie es Trainer Inzaghi angekündigt hat, mit allen Mitteln dagegenzuhalten. Die Roma hat im Achtelfinale der Europa League gezeigt, dass sie auch nach einer Hinspiel-Niederlage in der Lage sind, eine bärenstarke Partie abzuliefern. Gegen Olympique Lyon hat es am Ende dennoch nicht reicht. Angesichts der Tatsache, dass Lazio den Erzfeind wenige Meter vor dem Finale um jeden Preis zu Fall bringen möchte und mit einem 2:0-Hinspielerfolg in die Partie starten kann, gelingt der Roma auch in der Coppa Italia nicht das erhoffte Comeback. Gut möglich, dass die Totti und Co. am als Sieger vom Platz gehen- allerdings ohne Finalticket in der Hand.

 

(Photo by Paolo Bruno/Getty Images)

 

 

 

 

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Werner bei Werder-Amtsantritt: „Gibt eine Menge zu tun“

Werner bei Werder-Amtsantritt: „Gibt eine Menge zu tun“

29. November 2021

News | Ole Werner übernahm am Trainerposten beim SV Werder Bremen. Am heutigen Montag stellte er sich der Öffentlichkeit vor. Werner: „Werder steht für Art von Fußball, die mutig ist“ Ole Werner (33) leitete am Montag erstmals eine Trainingseinheit beim SV Werder Bremen. Anschließend präsentierte er sich den Medien auf einer Pressekonferenz (via transfermarkt.de). Dort sprach […]

Bayer Leverkusen: Booster-Impfungen beim Profiteam

Bayer Leverkusen: Booster-Impfungen beim Profiteam

29. November 2021

News | Wie Bayer Leverkusen mitteilte, hat sich die Profimannschaft am heutigen Montag der Booster-Impfung unterzogen. Bayer Leverkusen: Komplette Lizenzspieler-Abteilung erfüllt 2G-Regelung Wie Bayer Leverkusen am Montag auf der vereinseigenen Website mitteilte, hat sich die Mannschaft heute einer Booster-Auffrischungsimpfung unterzogen. Voraussetzung war, dass die Spieler im Sommer ihre bisherigen Impfungen erhalten hatten. Auch die Mitarbeiter […]

Bellingham über BVB: „Dortmund ist der perfekte Ort“

Bellingham über BVB: „Dortmund ist der perfekte Ort“

29. November 2021

News | In einer Doku von Sky hat sich Jude Bellingham über seine aktuelle Situation bei Borussia Dortmund gesprochen und bekräftigt, dass er sich dort sehr wohl fühlt. Jude Bellingham will sich bei Borussia Dortmund weiterentwickeln Trotz seiner erst 18 Jahre und der Tatsache, dass er noch für die U 19 spielberechtigt wäre, ist Jude […]


'' + self.location.search