Coupe de la Ligue: Titelentscheidung Teil eins zwischen PSG und Monaco

News

Am Samstag (21:00 Uhr MESZ) treffen die aktuell besten Mannschaften der französischen Ligue 1 im Ligapokal-Finale aufeinander: Im Parc Olympique Lyonnais in Lyon erwartet die Star-Truppe von Paris Saint-Germain die Überraschungsmannschaft aus Monaco. Das erste Duell der beiden Teams um die Vorherrschaft in Frankreich.

Paris auf Wiedergutmachungs-Kurs

Wenn man auf die letzten Spielzeiten zurückblickt, ist PSG nicht auf die Art und Weise in die Saison gestartet, wie man es vom titelverwöhnten Star-Ensemble gewohnt ist. In der aktuellen Meisterschaftsrunde hinkte man lange Zeit dem OGC Nizza und auch AS Monaco hinterher. Nun gelang es den Parisern, Nizza zu überholen sowie den Abstand auf Monaco auf drei Pünktchen zu verkürzen- alles offen also in Frankreichs höchster Spielklasse. Im Pokal ist sowieso immer alles offen, dieses ungeschriebene Gesetz gilt in fast jedem Land.

Doch, wie viel werden Paris und Monaco investieren, um den Ligapokal am Ende mit nach Hause nehmen zu dürfen? Dieser Pokalwettbewerb hat in den meisten europäischen Spielbetrieben keinen besonderen Wert. Auch in Frankreich reißen sich die Anwärter nicht darum, den „Coupe de la Ligue“ im Frühjahr jeden Jahres gen Himmel strecken zu dürfen. Alain Deveseleer, ehemaliger Generaldirektor des Coupe-Gewinners 2009, Girondins Bordeaux, beurteilte den Stellenwert des Pokals wie folgt:

„Für diesen Pokal interessiert man sich frühestens ab dem Halbfinale und auch nur dann, wenn keine anderen, wichtigeren Spiele mehr anstehen.“

 

Für die Finalisten steht allerdings noch Einiges auf dem Spiel: Paris will noch Meister werden. Die Association Sportive de Monaco hat dagegen sicherlich etwas einzuwenden und will sich nach dem letzten Triumph in der Saison 1999/2000 erneut zum französischen Meister krönen. Im Gegensatz zum Hauptstadt-Club sind die Monegassen auch noch in der Champions League vertreten. Der Viertelfinal-Gegner ist kein geringerer als Borussia Dortmund. Bleibt da denn überhaupt noch Zeit für den gering geschätzten Ligapokal? Die „Trostrunde für in der Liga gestrauchelte Klubs“ bietet aus anderer Sicht ebenso ganz neue Perspektiven: Es ist das erste Duell um den Titel der Nummer Eins in Frankreich.

 

 

(Photo by FRANCK FIFE/AFP/Getty Images)

 

Alles oder nichts im Duell mit PSG

Die AS Monaco will es Paris in dieser Saison so richtig zeigen. Nicht nur in Liga und Ligapokal sind Cavani, Draxler und Co. der größte Kontrahent der Monegassen. Die letzten drei Duelle mit dem Scheich-Club wurden nicht verloren – zwei Partien dabei sogar gewonnen. Am Samstag in den Kader der Monegassen zurückkehren, könnten der zuletzt rechtsverteidigende Djibril Sidibé und Stürmer-Star Radamel Falcao. Anfang nächster Woche steht bereits das Viertelfinale des angeseheneren französischen Pokalwettbewerbs „Coupe de France“ an. Mit dabei: Paris und Monaco. Ist also Kräfteschonen am Samstag angesagt? Wohl nicht. Beide Finalisten stießen dem Wettbewerb erst im Achtelfinale hinzu. Monaco qualifizierte sich mit Siegen über Stade Rennes, FC Sochaux und AS Nancy für das Finale. Paris löste das Endspielticket über die Route Lille-Metz-Bordeaux.

 

Mögliche Aufstellungen

Paris Saint-Germain: Trapp-Aurier-Silva-Kimpembe-Maxwell (Kurzawa)-Pastore (Matuidi)-Verrati-Rabiot-Di Maria-Cavani-Draxler.

AS Monaco: Subasic-Mendy-Glik-Raggi (Jemerson)-Sidibé-Bakayoko-Lemar-Moutinho-Bernardo Silva-Germain (Falcao)-Mbappé.

Fazit

Der Verein aus dem Fürstentum hat in dieser Saison die besseren Karten. Dennoch: Die junge, unerfahrene Mannschaft aus Monaco kann nicht auf allen Hochzeiten gleichzeitig tanzen. Meisterschaftsrennen, Champions League, Coupe de France und Coupe de la Ligue scheinen zu viel für Lemar, Mbappé und Co. Paris hingegen muss seinen Blick nach dem peinlichen Aus beim den FC Barcelona nicht mehr auf die Champions League richten. Zwar verbleiben sie auch weiterhin in dem Titelrennen der Ligue 1 sowie in dem Viertelfinale des „Coupe de France“, dennoch bleibt im Trophäenschrank der Pariser wohl noch genügend Platz für den so ungeliebten Ligapokal. Also: PSG siegt im Finale des „Coupe de la Ligue“ am Ende knapp über AS Monaco und darf sich zum vierten Mal in Folge Ligapokalsieger nennen.

 

 

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Werner bei Werder-Amtsantritt: „Gibt eine Menge zu tun“

Werner bei Werder-Amtsantritt: „Gibt eine Menge zu tun“

29. November 2021

News | Ole Werner übernahm am Trainerposten beim SV Werder Bremen. Am heutigen Montag stellte er sich der Öffentlichkeit vor. Werner: „Werder steht für Art von Fußball, die mutig ist“ Ole Werner (33) leitete am Montag erstmals eine Trainingseinheit beim SV Werder Bremen. Anschließend präsentierte er sich den Medien auf einer Pressekonferenz (via transfermarkt.de). Dort sprach […]

Bayer Leverkusen: Booster-Impfungen beim Profiteam

Bayer Leverkusen: Booster-Impfungen beim Profiteam

29. November 2021

News | Wie Bayer Leverkusen mitteilte, hat sich die Profimannschaft am heutigen Montag der Booster-Impfung unterzogen. Bayer Leverkusen: Komplette Lizenzspieler-Abteilung erfüllt 2G-Regelung Wie Bayer Leverkusen am Montag auf der vereinseigenen Website mitteilte, hat sich die Mannschaft heute einer Booster-Auffrischungsimpfung unterzogen. Voraussetzung war, dass die Spieler im Sommer ihre bisherigen Impfungen erhalten hatten. Auch die Mitarbeiter […]

Bellingham über BVB: „Dortmund ist der perfekte Ort“

Bellingham über BVB: „Dortmund ist der perfekte Ort“

29. November 2021

News | In einer Doku von Sky hat sich Jude Bellingham über seine aktuelle Situation bei Borussia Dortmund gesprochen und bekräftigt, dass er sich dort sehr wohl fühlt. Jude Bellingham will sich bei Borussia Dortmund weiterentwickeln Trotz seiner erst 18 Jahre und der Tatsache, dass er noch für die U 19 spielberechtigt wäre, ist Jude […]


'' + self.location.search