Dank Kainz-Doppelpack! Köln schlägt Hertha BSC

Köln Hertha BSC
Bundesliga

News | Zum Abschluss des Spieltags in der Bundesliga gastierte Hertha BSC in Köln. Der Gastgeber gewann am Ende mit 3:1 (1:1). 

Jovetic trifft, Modeste antwortet

Direkt zu Beginn entwickelte sich eine sehr unterhaltsame Partie, es ging hoch und runter, aber ohne die große Torchance. Das änderte sich in der sechsten Minute. Nach einem Freistoß kam Stevan Jovetic an den Ball und schob aus kurzer Distanz ein. Der Neuzugang markierte also sehr früh seinen ersten Saisontreffer. Die Gastgeber wirkten überfordert, Suat Serdar hatte nach zehn Minuten die nächste gute Chance, doch Timo Horn konnte den Ball parieren. Auch Köln versuchte, schnell nach vorne zu spielen, war in der Anfangsphase aber weit weniger präzise. Ein Abschluss von Anthony Modeste, der den Ball aber nicht richtig traf, war das höchste der Gefühle. Nach 17 Minuten lud Hertha die Gastgeber aber dann zur Torchance ein, Mark Uth ließ diese aber liegen.

Köln Hertha BSC

Photo by Imago

Nach einem guten Start hatte Hertha BSC mit der aggressiven Gangart der Kölner zunehmend Probleme. Für große Chancen der Gastgeber reichte es zwar nicht, das Spiel blieb insgesamt abwechslungsreich. Die Hektik auf dem Feld war nicht zu übersehen, Köln versuchte es häufig mit Flanken. Nach einer solchen Flanke von Jan Thielmann traf Anthony Modeste per Kopf zum 1:1. Der Zweikampf in der Mitte vor Torerzielung wurde aber überprüft, doch das Tor zählte. Der Treffer gab dem Gastgeber Rückenwind, kurz danach musste Alexander Schwolow gegen Florian Kainz parieren.

Mehr News und Storys rund um den internationalen Fußball 

Kainz lässt den Effzeh jubeln

Elyess Skhiri hatte kurz nach dem Wiederanpfiff die erste Chance für den 1. FC Köln in der zweiten Halbzeit. Sein Kopfball konnte von Schwolow abgewehrt werden. Nach 51 Minuten erzielte der Effzeh dann das 2:1 und drehte das Spiel. Torschütze war Florian Kainz, nachdem ihm eine abgefälschte Modeste-Flanke noch auf den Kopf fiel. Köln spielte sich jetzt in einen Rausch, Florian Kainz legte mit seinem zweiten Treffer nach und erhöhte auf 3:1! Hertha BSC schüttelte sich und wirkte sichtlich angeschlagen.

In der Schlussphase kamen die Gäste aber doch noch einmal offensiv zur Geltung. Dodi Lukebakio hatte beispielsweise eine fantastische Chance per Kopf, setzte den Ball aber alles andere als gut. Hertha BSC versuchte es weiterhin, traf sogar durch Santiago Ascacibar, doch Köln konnte aufgrund einer Abseitsposition aufatmen. Am Spielstand änderte sich in der Schlussphase dann nichts mehr, Köln gewann mit 3:1.

Photo by Imago

Manuel Behlert

Vom Spitzenfußball bis zum 17-jährigen Nachwuchstalent aus Dänemark: Manu interessiert sich für alle Facetten im Weltfußball. Seit 2017 im 90PLUS-Team. Lässt sich vor allem von sehenswertem Offensivfußball begeistern.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Aufsteiger Fürth und Bochum: Gut genug für die Bundesliga? Das Streitgespräch!

Aufsteiger Fürth und Bochum: Gut genug für die Bundesliga? Das Streitgespräch!

24. September 2021

Mit Greuther Fürth und dem VfL Bochum sind zwei Teams in die Bundesliga aufgestiegen, die aktuell noch große Probleme haben. Zwangsläufig stellt sich da bereits die Frage nach der Qualität. Beide mussten bisher viel Lehrgeld zahlen. Sind die Aufsteiger gut genug für die Bundesliga? Fürth und Bochum mit Problemen Der VfL Bochum unterlag am letzten […]

Rose & Gladbach: Ein Projekt mit abruptem Ende

Rose & Gladbach: Ein Projekt mit abruptem Ende

24. September 2021

Spotlight | Marco Rose kehrt an diesem Wochenende zu seiner alten Wirkungsstätte in Gladbach zurück. Sein Abgang wird bis heute kritisch gesehen, bietet aber vor allem ein Lehrbeispiel über den modernen Fußball. Rose, Gladbach und Projekte Marco Rose (44) war schon nach seiner Zeit bei RB Salzburg ein gefragter Mann auf dem Trainermark. So soll […]

Traoré mit Probetraining bei Dynamo Dresden

Traoré mit Probetraining bei Dynamo Dresden

23. September 2021

News | Ibrahima Traoré könnte bald einen neuen Arbeitgeber haben. Traoré absolviert aktuell ein Probetraining bei der SG Dynamo Dresden. Traoré bald für Dresden auf dem Feld? Ibrahima Traoré (33) war viele Jahre lang regelmäßiger Bestandteil der Bundesliga-Spieltage. Zuletzt wurde sein Vertrag bei Borussia Mönchengladbach allerdings nicht verlängert, weshalb er momentan vereinslos ist. Wie Zweitligist […]


'' + self.location.search